Franz Ullmann (Orgelbauer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Ullmann (* 1815 in Wien; † 18. März 1892 ebenda) war ein österreichischer Orgelbauer.

Franz Ullmann der Ältere begründete eine über drei Generationen gehende Orgelbaufirma in Wien. Erstmals wurde sein Name 1833 zur Reparatur der Orgel in der Michaelerkirche genannt. Etwa 80 Orgeln wurden gebaut, hauptsächlich bis 1880, danach noch 14 Orgeln.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Ort Gebäude Bild Manuale Register Anmerkungen
1839 Traiskirchen Pfarrkirche I/P 8
1840 Haringsee Pfarrkirche hl. Laurenz I/P 8
1841 Wullersdorf-Immendorf Pfarrkirche Immendorf I/P 5
1842 Glinzendorf Filialkirche hl. Katharina I/P 4
1843 Gettsdorf Pfarrkirche II/P 12
1845 Mannswörth Pfarrkirche hl. Johannes d. Täufer II/P 13
1847 Witzelsdorf Pfarrkirche hl. Martin I/P 8
1849 Kahlenbergerdorf Pfarrkirche Kahlenbergerdorf I/P 4
1850 Deutsch Jahrndorf Evangelische Pfarrkirche I/P 12
1853 Deutsch Schützen-Eisenberg Pfarrkirche Deutsch Schützen I/P 12 ursprünglich für die Klosterkirche Güssing[1]
1854 Hausbrunn Pfarrkirche hl. Veit II/P 15
1860 Schwadorf Pfarrkirche Mariae Himmelfahrt I/P 8
1860 Kleinrötz Filialkirche Heiligste Dreifaltigkeit Orgel Kleinrötz Prospekt 01.jpg I/P 8
1860 Langenzersdorf St. Katharina I/P 12
1862 Nickelsdorf Evangelische Pfarrkirche mit Angabe Werkstatt in Wien[1]
1864 Siebenhirten Pfarrkirche I/P 10 ursprünglich für Wien, Ober St. Veit, 1956 überführt
1864 Laxenburg Pfarrkirche Kreuzerhöhung II/P 16
1864 Grünbach am Schneeberg Pfarrkirche Grünbach am Schneeberg I/P 10
1866 Wienerherberg Pfarrkirche hl. Georg I/P 6
1867 Ebergassing Pfarrkirche Maria Himmelfahrt II/P 16
1869 Wien Stiftskirche Stiftskirche Vienna 007.JPG I/P 10
1870 Viehdorf Pfarrkirche hll. Petrus und Paulus I/P 10
1871 Bad Vöslau Pfarrkirche St. Jakob I/P 10
1875 Ternitz-Dunkelstein Expositurkirche Dunkelstein-Blindendorf I/P 6
1878 Jedlesee Maria-Loretto-Kirche I/P 8
1879 Lichtenegg Wallfahrtskirche Lichtenegg
1883 Himberg Pfarrkirche I/P 12
1888 Gols Evangelische Pfarrkirche Gols oder 1852[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Dehio Burgenland 1976, Künstlerverzeichnis