Georg Gaffky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georg Gaffky

Georg Theodor August Gaffky (* 17. Februar 1850 in Hannover; † 23. September 1918 ebenda) war ein deutscher Bakteriologe und Hygieniker.

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gaffky studierte in Berlin am Friedrich-Wilhelms-Institut Medizin und wurde 1869 Mitglied des Pépinière-Corps Suevo-Borussia.[1] 1873 wurde Gaffky promoviert. 1880 wurde er als Militärarzt (gemeinesam mit Friedrich Löffler) dem Kaiserlichen Gesundheitsamt in Berlin zugewiesen, wo er Schüler von dessen Leiter Robert Koch wurde.[2] Als Kochs Mitarbeiter hatte er zudem großen Anteil an dessen Entdeckungen. 1884 gelangen ihm die Züchtung des Typhuserregers in Reinkultur sowie der Nachweis von Salmonellen.

1883/84 begleitete er Koch auf den Reisen durch Ägypten und Indien. 1885 wurde er Mitarbeiter am Kaiserlichen Gesundheitsamt in Berlin. Seit 1888 Professor für Hygiene an der Hessischen Ludwigs-Universität, gründete er das Institut für Medizinische Mikrobiologie Gießen. Nach der Choleraepidemie von 1892 war er zeitweise als Berater des Hamburger Senats für den Aufbau eines Hygienischen Institutes tätig; er verfasste auch den Abschlussbericht. 1896 war er Leiter der Pestexpedition des Deutschen Reiches nach Bombay. 1904 wurde er Direktor des späteren Robert-Koch-Instituts in Berlin. Er erhielt den Charakter Geheimer Medizinalrat.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kösener Corpslisten 1960, 61, 39
  2. Manfred Vasold: Gaffky [...]. 2005, S. 445.