Gery Verlinden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gery Verlinden (* 1. Mai 1954 in Mortsel) ist ein ehemaliger belgischer Radrennfahrer.

Schon als Amateur konnte Gery Verlinden Erfolge vorweisen. So wurde er 1975 Belgischer Vize-Meister in der Einerverfolgung und errang den Titel in der Mannschaftsverfolgung (mit Karel Andries, Hugo Van Gastel und Willy Spranger). 1976 gewann er den Circuit Franco-Belge und 1977 die Limburg-Rundfahrt.

1978 wurde Verlinden Profi. Im selben Jahr gewann er das Scottish Milk Race. 1979 wurde er Belgischer Meister im Straßenrennen. 1980 gewann er die Meisterschaft von Zürich. 1981 belegte er Rang drei in der Gesamtwertung der Belgien-Rundfahrt und Rang zwei der belgischen Straßenmeisterschaft, hinter Roger De Vlaeminck, sowie Rang vier bei der Deutschland-Rundfahrt. 1982 siegte er bei der Kampioenschap van Vlaanderen.

Sechsmal startete Gery Verlinden bei der Tour de France, 1980 wurde er 22., 1981 belegte er Platz 25.

1983 wurde Verlinden bei einem Autounfall schwer verletzt. 1987 beendete er seine Radsport-Karriere.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Herman Laitem, Jozef Hamels: De Tricolore Trui. 1882–2007. 125 Jaar Belgische Kampioenschappen. Pinguin Productions u. a., Balegem u. a. 2008, ISBN 978-90-73322-21-9, S. 188f.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]