Gianfranco Martin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gianfranco Martin Ski Alpin
Nation ItalienItalien Italien
Geburtstag 15. Februar 1970
Geburtsort Genua
Größe 173 cm
Gewicht 74 kg
Karriere
Disziplin Super-G, Abfahrt, Kombination
Verein CS Esercito
Status zurückgetreten
Karriereende 1995
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Silber0 Albertville 1992 Kombination
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Gesamtweltcup 66. (1991/92)
 Abfahrtsweltcup 41. (1993/94)
 Super-G-Weltcup 44. (1991/92)
 Kombinationsweltcup 11. (1992/93)
 

Gianfranco Martin (* 15. Februar 1970 in Genua) ist ein ehemaliger italienischer Skirennläufer. Er gewann bei den Olympischen Winterspielen 1992 die Silbermedaille in der Kombination.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martin gehörte von 1987 bis 1995 der italienischen Skinationalmannschaft an. Als es im Weltcup ab der Saison 1991/92 Punkte für die besten 30 gab, gewann er am 8. Dezember 1991 als 29. des Super-Gs in Val-d’Isère erstmals Weltcuppunkte. Einen Monat später erreichte er mit Platz elf in der Kombination von Garmisch-Partenkirchen sein bestes Weltcupresultat überhaupt. Abgesehen von Kombinationswertungen war ein 16. Platz in der Abfahrt von Bormio im Dezember 1993 sein bestes Ergebnis, einen Monat danach gewann er zum letzten Mal Weltcuppunkte.

Für Martin, der im Weltcup keine vordere Platzierung erreichte, war die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 1992 in Albertville herausragend in seiner Karriere. Mit dem Gewinn der Silbermedaille hinter seinem Landsmann Josef Polig sorgte er in der Kombination für einen italienischen Doppelerfolg. Im olympischen Super-G wurde er zudem 12., in der Abfahrt 14. Zwei Jahre später bei den Olympischen Winterspielen in Lillehammer wurde er 15. in der Kombination und 29. im Riesenslalom; 1993 hatte er bei der Weltmeisterschaft in Morioka den 17. Platz in der Kombination erzielt.

Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn absolvierte Martin eine Ausbildung zum Skitrainer und übernahm zeitweise das Training der italienischen Behindertenskinationalmannschaft. Martin ist Gründer des Freewhite Ski Teams, dessen Präsident und Technischer Direktor er ist.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 5 Platzierungen unter den besten 20

Italienische Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]