Glasmalerei Oidtmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Glasfenster Heiliger Joseph, Kirche St. Rochus, Raeren
Hl. Elisabeth von Thüringen in der Kirche St. Johannes der Täufer in Burgbrohl

Die Dr. H. Oidtmann GmbH ['oːtman] ist eine in Linnich ansässige Werkstatt für Glasmalerei. Es ist das älteste heute noch tätige Unternehmen für Glasmalerei in Deutschland. Es wurde 1857 von Heinrich Oidtmann gegründet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die älteste Glasmalereiwerkstatt Deutschlands wurde in Linnich 1857 vom Landarzt Dr. Heinrich Oidtmann gegründet. Bereits als Student der Chemie und Medizin beschäftigte sich Heinrich Oidtmann I (1833–1890) mit der Geschichte und Technik der Glasmalerei. Fasziniert von den Werkstoffes Glas galt sein Interesse neben der Herstellung der traditionellen musivischen Glasmalerei der Entwicklung seriell herstellbarer Glasmalereien mittels einer speziellen Drucktechnik. Zu Beginn der 1860er Jahren gelang es, Vorlagen auf Glas zu übertragen. Der Handel mit den nunmehr kostengünstigen Scheiben in Glassteindruck sorgte für den steilen Aufstieg des Linnicher Unternehmens. Der wirtschaftliche Erfolg der weltweit exportierenden Firma (u. a. nach Amerika, China, Philippinen) zeigte sich auch in der Gründung zweier Filialen in Brüssel (1885) und Berlin (1886). Das mit zahlreichen Ehrungen ausgezeichnete Unternehmen zählte beim Inhaberwechsel im Jahre 1890 bereits einhundert Mitarbeiter.

In der zweiten Generation unter Leitung des Mediziners Heinrich Oidtmann II (1861–1912) rückte die Firma aus Qualitätsgründen von mechanischen Glassteindruck ab. Neben der Anfertigung historischer Kopien sowie Entwurf und Ausführung musivischer Glasmalereien im historischen Stil lag der besondere Verdienst von Heinrich Oidtmann II vor allem in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der Technik und der Geschichte der Glasmalerei. Die monumentale Abhandlung über Die Rheinischen Glasmalereien vom 12. bis 16. Jahrhundert von 1912 gehört bis heute zu den Standardwerken der Glasmalereiliteratur.

Der Architekt Heinrich Oidtmann III (1888–1929) führte ab 1912 die Firma und das wissenschaftliche Werk seines Vaters fort; 1928 veröffentlichte er den zweiten Band über die Geschichte der rheinischen Glasmalerei. Nach seinem frühen Tode leitete seine Frau, Ludovica Oidtmann (1899–1945), die Linnicher Glasmalereiwerkstatt durch die Zeit der Weltwirtschaftskrise und des „Dritten Reiches“. Ihr Augenmerk galt verstärkt dem Ausbau der Zusammenarbeit von freien entwerfenden Künstlern wie Wendling, Katzgrau oder Hecker mit den ausführenden Handwerkern der Linnicher Werkstatt.

1945 übernahmen die beiden Söhne Friedrich (1924–2004) und Ludovikus (1928–2006) die durch den Zweiten Weltkrieg stark zerstörte Firma. Sie nutzten die Chance des Neubeginns in der Zeit des Wiederaufbaus und knüpften verstärkt an die modernen Tendenzen der Glasmalerei an, die bereits zu Anfang des 20. Jahrhunderts durch Johan Thorn Prikker im Rheinland initiiert worden waren. Neben den persönlichen Kontakt zu Künstlern wie Cocteau, Soulages, Ubac und Vasarely in Frankreich, der diese zur Glasmalerei anregte, oder Gerður Helgadóttir und Nína Tryggvadóttir in Island, war vor allem der Dialog mit jungen Glasmalern im Rheinland von nachhaltiger Bedeutung. Die Zusammenarbeit mit namhaften Künstlern wie u. a. Buschulte, Klos, Meistermann, Poensgen, Schaffrath, Schreiter und Spierling, als auch die Erweiterung des Angebotes ausführbarer Techniken um Mosaik und Betonverglasung, begründeten den Aufschwung der Linnicher Werkstatt. Darüber hinaus waren die Firmeninhaber durch die Stiftung einer wertvollen Glasmalereisammlung maßgeblich an der 1997 erfolgten Gründung des Deutschen Glasmalerei-Museums in Linnich beteiligt.

Seit 1999 führen Heinrich und Stefan Oidtmann das Erbe ihrer Väter fort. Neben der Herstellung von autonomen Glaskunstwerken, Fenster für Sakral- und Profanbauten, gehören auch konservatorische Maßnahmen – von der Restaurierung bis zur Schutzverglasung – zum Programm der Linnicher Firma.[1]

Linnich als Standort für Glasmalerei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1997 ist in Linnich das Deutsche Glasmalerei-Museum ansässig.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1858–1862: Burg Hohenzollern, Evangelische Christuskapelle, 9 Fenster nach Entwürfen von Friedrich Wilhelm Peters.
  • 1858–1862: Burg Hohenzollern, III. Stammburg, künstlerische Glasmalereien und Bleiverglasungen der Stammburg.
  • 1874–1876: Evangelisch-lutherische Kirche St. Johannis in Leopoldshall (heute Stadtteil von Staßfurt): die fünf Fenster im Altarraum sind mit Glasmal-Porträts des Heilands und der vier Evangelisten verziert.[2]
  • 1888/91: Die Glasmalereien in der Basílica de San Sebastián in Manila, Philippinen.[3]
  • 1898/99: Zyklus aus 35 Farbglasfenstern in der kath. Pfarrkirche St. Johannes der Täufer in Steinfeld (Oldenburg).[4]
  • 1899: Die Chorfenster in der katholischen Pfarrkirche St. Matthäus von Bad Sobernheim heben sich durch eine besondere Bildgestaltung und Farbgebung von den übrigen des Gotteshauses ab. Eine Restaurierung durch das Unternehmen erfolgte von April bis Juli 2015.
  • 1906: Die neun Fenster in der katholischen Pfarrkirche St. Nikolaus in Kottenheim stellen Geheimnisse des freudenreichen und des glorreichen Rosenkranzes dar. Das Rosettenfenster ist aus dem Jahr 1910.[5]
  • 1912: Zwei bunte Chorfenster in der kath. Pfarrkirche St. Nikolaus in Böseckendorf/Eichsfeld (Virgo Immaculata und hl. Joseph)
  • 1918: Drei bunte Chorfenster für St. Willibrord in Euchen zu Ehren des Heiligsten Herzen Jesu (im Zweiten Weltkrieg völlig zerstört).
  • 1920: Fenster der Gedächtniskapelle in Kottenheim.
  • 1933–1987: Hückelhoven, Kath. Kirche St. Barbara, 15 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1937–1970: Stolberg, Kath. Kirche St. Lucia, 51 Fenster nach Entwürfen von Maria Katzgrau.
  • 1938: Aachen, Priesterseminar, 2 Fenster neben dem Haupteingang nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1938–1940: Rheydt, Kath. Kirche St. Marien, 4 seitl. Chorfenster, 12 Obergadenfenster und 2 Eingangsfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1939: Aachen, Städt. Volksbibliothek, 7 Fensterrosetten im Kinderleseraum nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1940: Geilenkirchen, Molkerei, 1 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1940: Geilenkirchen, Postamt, 3 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1940: Linnich, Molkerei, 9 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1940: Ramscheid, Kath. Kirche St. Gangolfus, 10 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1940: Tripsrath, Wohnhaus Siepen, 5 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1940: Waldfeucht, Wohnhaus Jennissen, 2 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1941: Bleiberg, Hotel, 54 Fenster und 3 Lampen nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1941: Malmedy, Landratsamt, 3 Fenster im Sitzungssaal nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1941/42: Distelrath, Kath. Kirche, 3 Chorfenster und 5 Schifffenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1946: Aachen-Horbach, Kath. Kirche St. Heinrich, 2 kleine Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1946: Aachen, Ritlaheim, 3 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1946: Aachen, Kath. Kirche Heilig Kreuz, 4 Schifffenster und 1 Maßwerkfenster über dem Altar nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1946: Aachen, Rhein. Nadelfabriken, 1 Treppenhausfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1946: Dremmen, Kath. Kirche St. Lambertus, ein 23teiliges Chorfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1946: Geilenkirchen, Kath. Kirche, St. Mariä Himmelfahrt, 6 Schifffenster und 1 Taufkapellenfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1946: Linnich, Rathaus, 3 Fenster im Sitzungssaal nach Entwurf von Maria Katzgrau (existiert nicht mehr).
  • 1946: Neuss, Elisabethkloster, 2 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1946–1948: Linnich, St. Josef-Krankenhaus, 4 Portalfenster nach Entwürfen von Friedrich Oidtmann.
  • 1946–1948: Ophoven, St. Mariä Himmelfahrt 17 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1946–1948: Tenholt, Kath. Kirche St. Antonius, 12 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1947: Geilenkirchen, Krankenhaus, 2 Chorfenster in der Kapelle nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1947: Hasselsweiler, Altenwohnheim Maria Hilf, 4 Kapellenfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1947: Köln-Humboldt, Kath. Kirche St. Engelbert, 1 Querhausfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1947: Oberkrüchten, Kath. Kirche St. Martinus, gesamte künstlerische Verglasung (13 Fenster) nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1947: St. Tönis, Antoniusstift, 5 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1947: Süggerath, Kath. Kirche Hl. Kreuz, 2 Chorfenster und 6 Schifffenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1947: Welldorf, Kloster, 3 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1947/48: Obspringen, Kath. Kirche Herz-Jesu, 6 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1947/48: Ophoven, Kath. Kirche St. Mariä Himmelfahrt, 8 Obergadenfenster, 1 Orgelbühnenfenster und 1 Sakristeifenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1947/50: Saeffelen, Kath. Kirche St. Lucia, 2 Chorfenster und 16 Schifffenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1947/48: Wißkirchen, Kath. Kirche St. Medardus, 6 Chorfenster, 2 Fenster über den Seitenaltären und 2 Schifffenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1948: Eschweiler, Evang. Kirche, 1 mittleres Chorfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1948: Grotenrath, Kath. Kirche St. Kornelius, 2 Portalfenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1948: Küstelberg, Kath. Kirche, 6 Schifffenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1948: Mechernich, Kreuserstift, 13 Fenster der Kapelle nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1948: Mönchengladbach, Kath. Kirche St. Elisabeth, 12 Schifffenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1948: Otzenrath, Kath. Kirche St. Simon und Thaddäus, 1 Chorfenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1948: Uerdingen, Kath. Kirche St. Heinrich, 6 Chorfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1948–1950: Aachen, Kloster der Franziskanerinnen, 6 dreiteilige Fenster, 4 Langhausfenster, 1 Kryptafenster und 6 Rundbogenfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1948/1968: Ederen, Kath. Kirche St. Pankratius, 2 Chorfenster und 1 Westrosette nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1948/49: Houverath, Kath. Kirche St. Laurentius, 15 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1949: Aachen, RWTH; 1 Ornamentfenster und zwei Madonnenscheiben nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1949: Arsbeck, Kath. Kirche St. Adelgundis, 3 Fenster in der Kriegergedächtniskapelle und 2 Türfüllungen, nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1949: Baesweiler, Kath. Kirche St. Petrus, 6 Hochchorfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1949: Erkelenz, Kath. Kirche St. Lambertus, 9 Kryptafenster nach Entwurf von Maria Katzgrau (existieren nicht mehr).
  • 1949: Linnich, Löwenapotheke, 2 Frontfenster mit Einlagen nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1949: Mayschoss, Kath. Kirche, 8 Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1949: Neuss, Marianum, 1 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1949: Ringen, Kath. Kirche, 6 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1949: Rurdorf, Kath. Kirche St. Pankratius, 2 Chorfenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1949: Welz, Kath Notkirche St. Lambertus, 14 Fenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann (existiert nicht mehr).
  • 1949/50: Borschemich, Kath. Kirche St. Martinus, 4 Chorfenster und 5 kleine Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau (Kirche existiert nicht mehr).
  • 1949–1955: Aachen, Heilig-Geist-Kirche, 3 Chorfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1949–1993: Berensberg, Kath. Kirche St. Matthias, 4 Querhausfenster, 3 Chorfenster, 1 weiteres Fenster und eine Rosette nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1950: Aachen, Aachen-Münchener Versicherung, 2 Treppenhausfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1950: Barmen, Haus Overbach, Salesanium, 1 Treppenhausfenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1950: Menden/Sieg, Kath. Kirche, 5 Chorfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1950: Simmerath,St. Brigida-Krankenhaus, 10 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1950/51: Aachen, Kloster der Christenserinnen, 5 Chorfenster, 5 Schifffenster, 3 weitere Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1950/53: Mülheim-Heißen, Kath. Kirche St. Josef, 3 Chorfenster und 2 Schifffenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1950/51: Porselen, Kath. Kirche St. Mariä Rosenkranz, 5 Chorfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1951: Aachen, Kindheit-Jesu-.Werk, 1 großes Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1951: Düren, Kath. Kirche St. Antonius, 6 Chorfenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1951: Gey, Kath. Kirche St. Antonius, 14 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1951: Königshoven (alt), Kath. Kirche St. Peter, 3 Chorfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau (kompletter Ort abgerissen).
  • 1951: Vossenack, Kath. Kirche St. Josef, 8 Schifffenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1951/52: Baesweiler, Kath. Kirche St. Petrus, 6 Fenster auf der Westseite und Orgelbühne nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1951–1954: Niedermerz, Kath. Kirche St. Johannes Baptist, 12 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1951–1958: Unna, Kath. Kirche St. Katharina, 36 Fenster und 1 Mosaik für die Kanzel nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1951–1991: Aachen, Kloster der Elisabethinnen, Preussweg, 57 Fenster in verschiedenen Gebäudeteilen des Klosters nach Entwürfen von Maria Katzgrau.
  • 1952: Düren, Rheinische Landwirtschaftsschule, 3 Motivfensternach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1952 Granterath, St. Michael, 10 Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1952 Immerath, Haus Nazareth, 5 Fenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1952 Jülich, Kath. Kirche St. Mariä Himmelfahrt, 15 Chorfenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1952: Lammersdorf, Fa. Junker GmbH, 3 Treppenhausfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1952: Oberbruch, Kath. Kirche St. Aloysius, 10 Chorfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1952: Stahe, Kath. Kirche St. Trinitatis, 2 Sakristeifenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1952–1957: Aachen-Brand, Kath. Kirche St. Donatus, 6 Chorfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1952–1959: Eschweiler-Nothberg, Kath. Kirche St. Cäcilia, 40 Fenster nach Entwürfen von Maria Katzgrau.
  • 1952–1955: Viersen, Kath. Kirche St. Notburga, 5 Schiffenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1952–1988: Wattenscheid, Kath. Propsteikirche, 43 Fenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1953: Aachen, Haus der Christenserinnen, 3 Eingangsfenster, 6 Oberlichtfenster im Kapellengang, 7 Fenster im Kapitelsaal, 9 Klausurfenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1953: Aachen, Haus Eich, 8 Fenster im Kapellenraum nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1953: Dransdorf, Kath. Kirche St. Antonius, 12 Schifffenster und 6 Chorfenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1953: Geilenkirchen, Kloster der Christenserinnen, 2 Fenster auf der Orgelempore nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1953: Müntz, Kath. Kirche St. Peter, 13 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1953/54: Glimbach, Kath. Kirche St. Agatha, 2 Chorfenster, 6 Schifffenster, 2 Turmfenster, 10 Sakristeifenster und 1 Rosette nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1953/54: Karken, Kath. Kirche St. Severin, 25 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1953/1956: Köln-Weidenpesch, Kath. Kirche Christus König, 3 Rosetten und ein Giebelfenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1954: Aachen, bischöfliches Priesterseminar. 9 Fenster in der Wandelhalle, 26 Fenster im Kreuzgang, 6 kleine Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1954: Alsdorf, Altenheim, 2 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1954: Binsfeld, Kath. Kirche St. Gertrud, 4 Chorfenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1954: Birkesdorf, Kath. Kirche St. Peter, 2 Chorfenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1954: Aachen, Alexianerkrankenhaus, 19 Fenster in dem Kirchenraum nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1954: Stotzheim, Kath. Kirche, 3 Chorfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1954: Weiden, Kloster Maria Hilf, 2 Fenster für die Kapelle nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1954–1960: Overath, Kath. Kirche St. Walburga, 1 Tauffenster, 1 Turmfenster, 6 Fenster und 1 Fensterwand nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1954–1971: Witten, Kath. Kirche St. Marien, 132 Fenster und 1 Fensterband nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1955: Aachen, Kath. Kirche St. Paul, 1 Westfenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1955: Barmen, Kath. Kirche St. Martinus, 2 Chorfenster und 1 Portaloberlicht nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1955: Dortmund, Kath. Kirche St. Josef, 1 Rosette und 1 Türoberlicht nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1955: Jüchen, Herz-Jesu-Krankenhaus, 2 Chorfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1955: Kerkrade/Niederlande, Ursulinenkloster, 3 Orgelbühnenfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1955: Mülheim-Styrum, Kath. Kirche, 48 Glasfelder nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1955: Palenberg, Johannes-Josef-Kloster, 1 Kapellenfenster und 1 Flurfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1955–1961: Dürboslar, Kath. Kirche St. Ursula, 16 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1956: Aachen, Haus der Christenserinnen, 5 Fenster im Rundgang, 1 Portalfenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1956: Bochum-Marmelshagen, Kath. Kirche St. Nikolaus, 55 Fenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1956: Jülich, St. Josef Mädchengymnasium, 1 Fensterwand in der Kapelle nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1956: Lippstadt, Dreifaltigkeitshospital, 12 Doppelfenster und 6 Rosetten nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1956: Paderborn, Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, 7 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1956/1957: Bielefeld, Ursulinenkloster, 21 Fenster in der Kirche und 12 Fenster in der Schwesternkapelle nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1956/57: Bochum, Redemptoristenkloster, 15 Schiff und 15 Obergadenfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1956–1958: Sindorf, Kath. Kirche St. Mariä Königin, 13 Fenster mit Symbolen nach Entwürfe von Wilhelm Buschulte.
  • 1956/1959: Eschweiler, Kath. Kirche St. Peter und Paul, 6 Seitenschifffenster und 2 Taufkapellenfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1956/1974: Dortmund-Huckarde, Kath. Kirche St. Christopherus, 1 Chorfenster, 1 Seitenfenster, 9 kleine Fenster und 1 Rosette nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1957: Aachen, Haus Eich, 2 Fenster in der Schwesternkapelle nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1957: Arnsberg, Kath. Kirche St. Pius, 12 Chorfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1957: Bielefeld, Kath. Kirche St. Meinolf, 18 Chorfenster und 1 Rundfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1957: Elsdorf, Friedhofskapelle, 4 Fenster und 1 Rosette nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1957: Essen-Kupferdreh, Kath. Kirche St. Mariä Geburt, 5 Chorfenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1957: Meineckenbracht, Kath. Kirche, 7 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1957: Minnesota/USA, St. John Abbey, 1 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1957: Ahe, Kath. Kirche St. Michael. 24 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1957: Troisdorf, St. Josefhospital, 1 Flurfenster und 1 Rosette nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1957/1958: Blumenthal, Kath. Kirche St. Brigida, 1 Chorfenster und 3 Seitenfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1957–1994: Lövenich, Kath. Kirche St. Paulus, 30 Fenster und 2 Mosaike nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1958: Aachen, Dom, 5 Fenster in der Matthiaskapelle nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1958: Aachen, Kath. Kirche St. Florian, 4 Chorfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1958: Bonn, Rheinisch Kaufmännische Bildungsanstalt, ein Treppenhausfenster nach Entwurf von Georg Meistermann.
  • 1958: Lünen, Kath. Kirche Herz-Jesu, 1 Rosette nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1958: Michigan/USA, Lincoln Park, "The good shepard parish", 1 Betonglasfenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1958: Oberhausen, Kath. Kirche Hl. Familie, 4 Fensterwände und 1 Taufkapellenfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1958/59: Worms, Reformationskirche zur Hl. Dreifaltigkeit, 16 Fenster im Kirchenraum, 3 Fenster Andachtsraum, 1 Glasscheibe im Haupteingang und 1 Oberlicht nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1958/1960: Alsdorf, Evang. Kirche, 12 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1958/1961: Dortmund-Wellinghoven, Kath. Kirche Hl. Geist, 16 Fenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1958–1964: Vorst, Kath. Kirche St. Godehardt, 23 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1958–1976: Bergkamen, Kath. Kirche, 18 Fenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1959: Alsdorf, Privathaus Dr. Kempen, 1 Fenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1959: Essen, Kolpinghaus, 4 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1959: Hamm, Kath. Kirche, 1 Chorfenster und 10 Rosetten nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1959: Holpe, Evang. Kirche, 4 Chor- und 2 weitere Fenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1959: Köln, Galerie Boisserée, 1 Betonglasfenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1959: Unna, Berufsschule, 1 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1959: Westertimke, Kath. Mädchenlager, 12 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1959: Wiescherhöfen, Kath. Kirche, 1 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1959/1965 Aachen, Karmel-Kloster, 3 Chorfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1959–1968: Köln-Zollstock, Kath. Kirche St. Pius, 21 Fenster in drei Kirche nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1959–1975: Immendorf, Kath. Kirche St. Peter, 8 Fenster und 2 Fensterwände nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1960: Aachen, Dom, Singschule, 1 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1960: Aachen, Kath. Kirche St. Florian, 3 Schifffenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1960: Altenbögge-Bönen, Kath. Kirche St. Bonifatius, 1 Fensterwand nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1960: Dortmund, Kath. Fürsorgeverein, 33 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1960: Essen-Borbeck, Kath. Kirche, 5 Chorfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1960: Neuhaaren, Kath. Kirche, 6 Schifffenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1960: Stade, kath. Kirche, 6 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1960–1974: Saarbrücken, Kath. Kirche Maria Königin, komplette künstlerische Verglasung (670 qm) nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1961: Aachen, Fürsorgeheim, 6 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1961: Baesweiler, Evang. Kirche, 9 Chorfenster, 6 Schifffenster und 1 Mosaik nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1961: Düsseldorf-Gerresheim, Dr. Anneliese Dicke, 1 Treppenhausfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1961: Essen, Kath. Kirche St.Ignatius, 5 Betonfensterwände und 234 Felder nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1961: Essen-Steele, Kath. Kirche St. Eligius, 2 Chorfenster und 2 Fensterwände, nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1961: Grafschaft, Kloster, Chorwand nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1961/1962: Aldenhoven, Gnadenkapelle, 9 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1961/1962: Köln, Priesterseminar, Verglasung der Kapelle nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1961–1994: Aachen, Lourdesheim, 1 Chorwand (120 Glasfelder), 6 Fenster und 2 Türverglasungen nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1961–1969: Aldenhoven, St. Martinus, 20 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1961–1986: Köln-Müngersdorf, Kath. Kirche St. Vitalis, 26 Fenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1962: Aachen, Bischof-Hemmerle-Haus, 3 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1962: Einruhr, Kath. Kirche St. Nikolaus, 2 Portalfenster und 3 Kapellenfenster nach Entwürfen von Maria Katzgrau.
  • 1962: Essen, Priesterseminar, 4 Kapellenfenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1962: Münster, Provinzial-Lebensversicherungsgebäude, 1 Treppenhausfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1962 Hückelhoven, Rathaus, 1 Betonverglasung nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1962/63: Köln, Kath. Kirche St. Ursula, 8 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1962–1965: Aachen, Dom, Kreuzgang, 38 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1962–1989: Broichweiden, St. Nikolaus, 26 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1963: Aachen-Burtscheid, Krankenhaus, 17 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1963: Dürwiß, Amtsverwaltung, 21 Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1963: Duisburg, Kath. Kirche St. Anna, komplette Fensterverglasung (300qm) nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1963: Ennepetal-Vörde, Kath. Kirche, 6 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1963: Wipperfürth, Ursulinenkloster, 1 Chorfenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1963/64: Aachen, Kloster der Franziskanerinnen, Lindenplatz, 22 Fenster in der Hauptkapelle und Oratorium (existieren nicht mehr) und 4 Fenster im Oratorium nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1963–1976: Münster, Kath. Kirche St. Pius, 7 Fenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1964: Aachen, Altersheim Heinrichsallee, 1 Betonglasfenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1964: Alsdorf-Busch, Evang. Kirche, 3 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1964: Anrath, Justizvollzugsanstalt, 2 Fenster in der Kapelle nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1964: Bredenscheid, Antoniushaus, 14 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1964: Düsseldorf, Kath. Kirche St. Apollinaris, 5 Chorfenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1964: Erkenschwick, Kath. Kirche St. Josef, 2 Betonglasfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1964: Essen, Münster, 5 Fenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1964: Kierspe, Evang. Kirche, 1 Portaloberlicht nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1964: Rolleferberg, Kapelle, 10 Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1964: Siersdorf, Kath. Kirche, 3 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1964: Wülfrath, Privathaus Osterdelle 13, 1 Dielenfenster (15qm) nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1964/67: Erkelenz, Kath. Kirche St. Lambertus, 2 Querschifffenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1964/1965: Köln-Niehl, Kath. Kirche St. Clemens, 25 Fenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1964/1965: Krefeld, Kath. Kirche St. Josef, 2 Betonglasfenster und 5 Chorfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1964/1965: Würzburg, Dom, 22 Obergadenfenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1965: Aachen, Kath. Kirche St. Peter, 1 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1965: Aachen, Suermondt-Ludwig-Museum, 1 Betonglasfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1965: Aachen, Volksschule, Barbarastraße, 1 Fensterwand nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1965: Arnsberg, Kath. Kirche St. Pius, 9 Betonglasfenster für die Krypta nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1965: Birkesdorf, Kath. Kirche St. Peter, 3 Querschifffenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1965: Birgelen, Kath. Kirche St. Lambertus, 6 Schifffenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1965: Duisburg-Buchholz, Kath. Kirche, 1 Fensterwand nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1965: Köln-Ehrenfeld, St. Franziskus-Hospital, dreiteiliges Fenster über drei Etagen nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1965/1966: Köln-Kalk, Kath. Kirche St. Marien, 18 Fenster nach Entwurf von Georg Meistermann.
  • 1965/1966: Düren, Kloster der Karmelitinnen, 10 Fenster im Kirchenraum nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1965–1967: Granterath, Kath. Kirche St. Michael, 2 Fensterbänder, 1987 geändert und ergänzt, nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1966: Bremen-Sebaldsbrück, Evang. Versöhnungskirche, 3 Fensterbänder, 5 Taufkapellenfenster, 2 Betonglasfenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1966: Drolshagen, Kath. Kirche St. Clemens (Drolshagen), 5 Chorfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1966: Düren, Kath. Kirche St. Bonifatius, 6 Betonglasfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1966: Hilchenbach, Staatl. Aufbaugymnasium, 1 Fensterwand nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1966: Hilden, St. Mariä Himmelfahrt, 1 Fenster der Seitenkirche nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1966: Hoven, Friedhofskapelle, 2 Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1966: Krefeld, Kath. Kirche St. Thomas-Morus, 6 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1966: Maria Laach, Kloster der Benediktiner, Klosterkirche, 2 seitliche Chorfenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1966: Mariaweiler, Leichenhalle, 1 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1966/1973: Aachen, August-Pieper-Haus, 1 Fensterwand und 1 Konsole nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1966–1999: Brachelen, Kath. Kirche St. Gereon, 7 Betonglasfenster, 1 Taufkapellenfenster, 2 Fensterwände nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1966/1993: Höfn/Island, Hafnarfjordkirkja, komplette künstlerische Verglasung nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1966–1969: Rurdorf, Kath. Kirche St. Pankratius, 6 Schifffenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1967: Blumenthal, Kath. Kirche, St. Brigida, 5 Seitenfenster im Neubau nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1967: Emstekerfeld, Kath. Kirche, künstlerische Verglasung (107,71 qm) nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1967: Eschweiler, Klosterschule Unserer Lieben Frau, 7 Fenster in der Aula nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1967: Buntglasfenster der Kirche St. Bernward in Gifhorn nach Entwurf von Claus Kilian.
  • 1967: Hemer-Sundig, Kath. Kirche St. Bonifatius, 5 Chorfenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1967: Leverkusen-Fettehenne, Kath Kirche St. Matthias, Betonverglasung nach Entwurf von Ludwig Schaffrath, 1997 erneuert.
  • 1967: Lindern, Kath. Kirche St. Johannes der Täufer, 42 Fenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1967: Merken, Kath. Kirche St. Peter, 33 Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1967: Mönchengladbach-Holt, Kath. Kirche St. Hermann-Josef, 1 Fensterwand und 1 Fenster in der Conche nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1967: Remagen, Krankenhaus Maria Stern, 1 Wandgestaltung nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1967: Storidalur/Island, Storidalurkirkja, 17 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1967: Waldniel, St. Antonius-Hospital, 1 Betonglasfenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1967: Wegberg, Kath. Kirche St. Peter, 3 Chorfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1967/68: Aachen, Bischöfliches Priesterhaus Maria Rast, 10 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1967–1984: Düren, Kath. Kirche St. Marien, 4 Chorfenster,11 Schifffenster und 1 Querhausfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1967–1969: Köln-Ehrenfeld, Kath. Kirche St. Mechtern, künstlerische Verglasung nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1967/68: Schillig, Kath Kirche St. Marien, 1 Mosaik, 14 Felder im Fensterband 4 Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath (Kirche wurde abgerissen und neugebaut).
  • 1967–1976: Duisburg, Kath. Kirche St. Ludgeri, 30 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1967–1969: Setterich, Kath. Kirche St. Andreas, komplette Verglasung der Kirche nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1968: Aachen, Kath. Kirche St. Foillan, 1 Portalfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1968: Bonn-Rüngsdorf, Kath. Kirche St. Andreas, 1 Rundfenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1968: Eschweiler, Liebfrauenschule, 1 Fenster der Kapelle nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1968: Essen, Kath. Münster, 2 Fensterwände nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1968: Essen, Johanneskirche, 1 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1968: Frenz, Leichenhalle, 1 Fensterwand nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1968: Merkstein-Streiffeld, Kath. Kirche St. Thekla, 27 untere Schifffenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1968: Neuss, Alexianerkrankenhaus, 1 Mosaik nach Entwurf von Ludwig Schaffrath
  • 1968: Schweinfurt, Kath. Kirche St. Michael, komplette Verglasung (350 qm) nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1968: Uetersen, Neuapostolische Kirche, 8 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1968: Unna, Kath. Krankenhaus, 5 Chorfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1968: Unna, Kath. Kirche St. Martin, Ornamentale Verglasung (98 qm) nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1968–1971: Langenfeld-Richrath, Kath. Kirche St. Martinus, 5 Fenster und Verglasung der Sakristei nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1969: Aachen, Kath. Kirche St. Paul, 1 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1969: Broichweiden, Kath. Kirche St. Barbara, 2 Chorfenster und 5 Schifffenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1969: Buntglasfenster der Kirche St. Mariä Himmelfahrt in Königslutter nach Entwurf von Claus Kilian.
  • 1969: Darmstadt, Hessisches Landesmuseum, 1 Ausstellungsfenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1969: Dülken, Theresienheim, künstlerische Verglasung der Kapelle nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1969: Düren, Säkularinstitut, 13 Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1969: Düsseldorf, Caritasheim, 2 Fensterbänder nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1969: Gladbach/Vettweiß, Leichenhalle, 3 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1969: Harksheide, Neuapostolische Kirche, 27 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1969: Krefeld, Kath. Kirche Unserer lieben Frau, 2 seitliche Chorfenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1969: Laasphe, Kath. Kirche, komplette Verglasung der Kirche nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1969: Linnich, Deutsches Glasmalereimuseum, 1 Ausstellungsfenster "Komposition mit roten Punkten" nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1969: Niederhövels, Kath Kirche, 3 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1969: Obereggenem, Galerie Dr. Barbara Giesicke, 1 Ausstellungsfenster "Komposition in Blau" nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1969: Ratzeburg, Dom, 1 Rosette und 4 Rundbogenfenster auf der Westseite nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1969: Saarlouis-Roden, Kath. Kirche Christ-König, 2 Kapellenfenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1969–1994: Dortmund-Hörde, St. Josef-Hospital, 10 Betonglasfenster, 2 große Fenster und 1 Fensterband, 1 Fenster "Schmerzensmann" nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1969–1972: Hagen, Kath. Kirche St. Meinolf, 25 Fenster und 2 Portaltüren nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1969–1971: Jülich, Kath. Kirche St. Rochus, komplette künstlerische Verglasung der Kirche nach Entwürfen von Hubert Spierling.
  • 1970: Aachen, Fa Helg, Adamshäuschen, 1 Betonglasfenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1970: Effeld, Friedhofskapelle, 1 Mosaik nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1970: Fedderwardergroden, Kath. Kirche St. Willihad, Fensterwände aus Betonverglasung, Bleiverglasung und Mosaik nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1970: Bammenol, Kath. Kirche, 1 Chorfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1970: Barmen, Privathaus Prinz, Kirchfeldchen, Fensterfrontverglasung nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1970: Bockhorst, Kath. Kirche, gesamte Verglasungen und Mosaike nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1970: Dortmund-Aplerbeck, Kath. Kirche St. Ewaldi, komplette Verglasung nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1970: Düsseldorf, Kath. Kirche St. Anton, 3 Chorfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1970: Düsseldorf, Marienhospital, 1 Chorfenster, 1 Fensterband, 1 Fenster neben dem Taufstein, 2 Eingangsfenster und 5 Kapellenfenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1970: Essen-Frohnhausen, Kath. Kirche St. Elisabeth, 1 Fensterwand und 12 Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1970: Gummersbach, Evang. Kirche, 1 Fenster auf der Stirnseite nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1970: Hafnarfjördur/Island, Hafnarkirkja, 21 Fenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1970: Hamburg-Neugraben, Ukrainische Kirche, 6 Fensterbänder nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1970: Krefeld, Kath. Kirche St.Josef, 2 Taufkapellenfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1970: Laurensberg, Leichenhalle, 1 Fenster und 1 Mosaik nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1970: Linnich, Deutsches Glasmalerei-Museum, 1 Plastik "Radiergummi" nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1970: Schwerte, Kath. Akademie, 13 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1970: Tennenbronn, Kath. Kirche, komplette Verglasung (376 qm) nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1970–1972: Aachen, Kath. Kirche St. Bonifatius, 380 qm Fensterverglasung nach Entwurf von Maria Katzgrau
  • 1970–1995: Broichweiden, Kath. Kirche St. Lucia, Verglasung aller Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1970–1972: Linnich, Kath. Kirche St. Martinus, 4 Schiffenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1971: Aachen, Bischöfliches Priesterseminar. 1 Trennwand und 5 Stahlelemente mit Glaselementen nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1971: Ahe, Friedhofskapelle, 1 Fensteranlage und 4 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1971: Eschweiler, St. Antonius-Hospital, 1 Fenster, 1998 umgesetzt, nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1971: Alsdorf, Rathaus, 1 Mosaik nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1971: Cappeln, Mutter-Rosa-Heim, 2 Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1971: Bad Zwischenahn, Kath. Kirche St. Marien, 6 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1971: Elmpt, Evang. Kirche, 1 Türverglasung nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1971: Floßdorf, Kath. Kirche St. Hermann-Josef, 1 Mosaik nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1971: Jülich, kath. Kirche Franz-von-Sales, 8 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1971: Köln-Mengenich, Kath. Kirche Christi Geburt, komplette Verglasung nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1971: Mülheim/Ruhr, Akademie Wolfsburg, Fenster der Kapelle nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1971: Stolberg, Heim des barmherzigen Samaritan, 1 Fensterwand nach Entwurf von Maria Katzgrau, wurde 2019/20 baulich verändert und umgesetzt.
  • 1971/1972: Heinsberg, Kath. Kirche St. Gangolfus, 3 Chorfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1971–1973: Heiligenhaus, Kath. Kirche St. Suitbertus, 17 Fenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1971–1975: Aachen, Kath. Kirche St. Josef, Grabeskirche, 25 Fenster im Schiff und Westseite nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1971–1976: Kornelimünster, Kath. Propsteikirche St. Kornelius, 10 Schifffenster, 3 Fenster Taufkapelle, 1 Rundbogenfenster, 2 Spitzbogenfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1972: Bödigheim, Evang. Kirche, 4 Schifffenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1972: Brühl-Vochem, Kath. Kirche St. Matthäus, 2 Querhausfenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1972: Langenfeld-Richrath, Krankenhaus, 4 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1972: Linnich, Gesamtschule Aldenhoven-Linnich, 1 Mosaik im alten Hauptschulgebäude nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1972: Lohne, Kath. Kirche, komplette Verglasung (385,00 qm) nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1972: Scherpenseel, Leichenhalle, 1 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1972: Schophoven, Leichenhalle, 1 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1972: Simmerath, Gewerbeförderungsanstalt, 1 Mosaik in der Eingangshalle nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1972: Verlautenheide, Leichenhalle, Verglasung der Halle nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1972/73: Aachen, Franziskuskrankenhaus, 7 Chorfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1972–1976: Bonn, Kath. Kirche St. Joseph, 24 Fenster im Kirchenraum nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1973: Brühl-Vochem, St. Johannes-Stift-Kapelle, 1 Fenster und 1 Türe nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1973: Düsseldorf, St. Anna-Stift, 36 Fenster und 2 Vorhängescheiben nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1973: Düsseldorf, Kath. Kirche St. Apollinaris, 3 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1973: Erkelenz, Kath. Kirche St. Lambertus, 9 Fenster in der Krypta nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1973: Essen-Werden, Priesterseminar, 1 oberes Fensterband nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1973: Halen-Emstek, Friedhofskapelle, 2 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1973: Itzehoe, Gemeindezentrum der Kath. Kirche, komplette Fensterverglasung nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1973: Krefeld, Kath. Kirche St. Thomas-Morus, 19 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1973: Lauterbach-Landenhausen, 6 Fenster der Kirche nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1973: Rudersdorf, kath. Kirche, 3 Fenster und 2 Seitenwände nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1973: Siegen, Kath Kirche St. Marien, 1 Rundfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1973: Verden, St. Josef, 26 Fenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1973/93: Kulusuk/Grönland, Kap-Dan-Kirche, 2 Chorfenster und 6 Doppelschifffenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1973/76: Schlich D`Horn, Kath. Kirche St. Martinus, 2 Rosettenfenster und 6 kleine Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1974: Aachen-Brand, Erlöserkirche, heute Grabeskirche, Beton-Fensteranlage aus 36 Teilen nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1974: Bonn, St. Petrus-Krankenhaus, 1 Fensterwand und 1 Altarrückwand nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1974: Eickelborn, Landeskrankenhaus, 6 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1974: Köln-Niehl, Kath. Kirche St. Christopherus, 8 Fenster nach Entwurf von Georg Meistermann.
  • 1974: Lautenbach, Maria Königin, 5 Chorfenster mit mittelalterlichen Einlagen wurden durch Entwürfe von Wilhelm Buschulte ergänzt.
  • 1974: Siglufjördur/Island, Siglufjardarkirkja, 10 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1974: Übach-Palenberg, Petruskapelle, 7 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1974: Übach-Palenberg, Schwimmhalle, 1 Fensterwand nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1974: Vatikan/Vatikan, Vatikanmuseum, 1 Fenster "Judaskuss" nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1974/1975: Bonn-Röttgen, Kath. Kirche Christi Auferstehung, 48 Fensterfelder im Chor nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1974/1977: Münster, Kath. Kirche St. Gottfried, 1 Kryptafenster und 8 Bronzefenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1974/1979 Merkstein, Kath. Kirche St. Johannes Baptist, 4 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1975: Aachen, Kath. Kirche St. Peter, 5 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1975: Aachen, Evang. Dreifaltigkeitskirche, 3 Chorfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1975: Aachen-Vaalserquartier, Kath. Kirche St. Konrad, 7 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1975: Düren, Kath. Kirche St. Antonius, 2 Fensterwände, 5 Fenster, 11 Felder und 1 Mosaik nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1975: Essen-Bergerhausen, Kath. Kirche St. Hubertus, 6 Chorfenster und 6 Schifffenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1975: Georgenhaus, Kath. Kirche, 1 Fensterwand nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1975: Kairo/Ägypten, Deutsche Schule der Borromäerinnen, 20 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1975: Köln, Kath. Kirche St. Gereon, 2 Sakristeifenster mit Verwendung von mittelalterlichen Einlagen ergänzt von Wilhelm Buschulte.
  • 1975: Köln-Holweide, Kath. Kirche St. Anno, 4 Betonglasfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1975: Kronberg, Kath. Kirche, 4 Fenster und 1 Türverglasung nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1975. Merkstein-Streiffeld, Kath. Kirche St. Thekla, 14 Fenster im Mittelgaden und 3 Fenster im Hochgaden nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1975/1976 Eschweiler-Hehlrath: Kath. Kirche, 2 Querschifffenster und 6 Schifffenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1976: Aachen, Johannes-Höfer-Haus, 4 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1976: Alsdorf, Hauptschule, 1 Mosaik nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1976: Breitscheid, Kath. Kirche St. Christopherus, 6 Fenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1976: Erkelenz, Hermann-Josef-Altenheim, 2 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1976: Hamburg-Farmsen, Kath. Kirche Hl. Geist, 1 Kirchenwand und Lichtbänder nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1976: Kleinmachnow, Ulf Bischoff, 3 Scheiben "Serie 1976 I 1 Scheibe; Serie 1976 II 2 Scheiben" nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1976: Mönchengladbach, Münster St. Vitus, 9 Fenster im rechten Seitenschiff nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1976: Laurensberg, Kath. Kirche St. Laurentius, 2 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1976: Schalbruch, Kath. Kirche, 4 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1976/77: Karben, Kath. Kirche, künstlerische Verglasung der Kirche nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1976–1978: Linnich, Restaurant "Rheinischer Hof", 3 Fenster und 1 Türverglasung nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1976–1977: Mariendonk, Benediktinerabtei, 8 Schifffenster und 5 Chorfenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1976/77: Mönchengladbach, Kath. Kirche St. Albertus Magnus, 2 Chorfenster, 8 Schifffenster und 1 rückwärtiges Fenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1976–1981: Soest, St. Patroklidom, 4 Fenster Obergaden Seitenschiff und 2 Chorfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1977: Aachen, Kath. Kirche St. Peter, Schönstattkapelle, 4 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1977: Baesweiler, Gymnasium, 1 Mosaik nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1977: Eschweiler, Antonius-Hospital, 6 Fenster der Kapelle nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1977: Gardabae/Island, St. Josefspital, 8 Fenster der Kapelle nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1977: Koslar, Raiffeisenbank, 1 Mosaik nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1977: Arnsberg, Caritasheim, Fensterverglasung nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1977: Köln-Nippes, St. Heinrich und Kunigunde, Ergänzung von Bordüren an den Querschifffenstern nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1977: Mainz, Bilhildiskloster, 6 Fenster und 1 hufeisenformatiges Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1977: Menden, St. Vinzenz-Krankenhaus, St. Vinzenzfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1977: Ratzeburg, Kath. Kirche, 1 umlaufendes Fensterband nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1977: Reykjavik/Island, Erlendur Einarsson, 1 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1977/1978: Eschweiler, Altenheim, 3 Fenster und 1 Türverglasung nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1977/1980: Hildesheim, Dom, Annenkapelle, 9 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1977–1988: Köln, Kath. Kirche St. Heribert, 21 Fenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1978: Mündt-Opherten, Kath. Kirche St. Urbanus, 1 Chorfenster nach
  • 1978: Eschweiler-Röhe, St. Antonius, 15 Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1978: Köln, Herz-Jesu-Heim, Karl-Josef-Haus, 6 Fenster im Seitenschiff nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1978/1979: Aachen, Kath. Kirche St. Jakob, 3 Chorfenster und 5 Vierpassfenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1978/1979: Bonn, Kath. Kirche St. Winfried, 2 Fenster und ein Fensterband nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1979: Aachen, Haus Eich, Piusgymnasium, künstlerische Verglasung der Kapelle (189,00 qm) nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1979: Alsdorf-Kellersberg, Kath. Kirche Herz-Jesu, 1 Taufkapellenfenster und 1 Chorfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1979: Bielefeld, Kath Kirche St. Libori, 220 Scheiben (55,00 qm) nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1979: Darmstadt, Hessisches Landesmuseum, 1 Fenster "Buttermilk-Fall" von Ludwig Schaffrath.
  • 1979: Düren, Kreisverwaltung, 1 Mosaik nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1979: Linnich, Privathaus Kirchplatz 4, 1 Treppenhausfenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1979: London/Großbritannien, Victoria and Albert-Museum, 1 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1979: London/Großbritannien, Victoria and Albert-Museum, 1 Fenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1979: Odenkirchen, Kath. Kirche St. Michael, 50 Fenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1979: Wuppertal-Vohwinkel, Kath. Kirche St. Ludger, 6 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1979–1981: Aachen, Dom St. Marien, 2 Chorfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1979–1981: Aachen, Kath. Kirche St. Elisabeth, 13 Fenster in den Seitenschiffen und der Westfassade nach Entwürfen von Maria Katzgrau.
  • 1979/80: Dürwiß, Kath. Kirche St. Bonifatius, 14 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath
  • 1979–1981: Giessen, Kath. Kirche St. Bonifatius, 7 Chorfenster, 4 Querhausfenster und 6 Seitenschifffenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1979/80: Köln, Kath. Kirche St. Maria im Kapitol, 8 Kryptafenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1979/81: Recklinghausen, Prosper-Hospital, 3 Fenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1980: Breinig, Kath. Kirche St. Barbara, 2 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1980: Düren, Kreisverwaltung, 3 Mosaikkreuze nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1980: Düren, Rheinische Landwirtschaftsschule, 3 Fenster in der Aula nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1980: Aachen, RWTH, 1 Fenster im Rektorat nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1980: Hannover, Ev.-Luth. Marktkirche, 3 Chorfenster mit mittelalterlichen Einlagen nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1980: Jülich, St. Elisabeth-Krankenhaus, Kapelle, 2 Chorfenster, 2 Schifffenster und 1 Türe nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1980: Kleinmachnow, Ulf Bischoff, 1 Vorhängescheibe "Moonstone" von Maria Katzgrau.
  • 1980: Langreder, Ev.-Luth. Kirche, 1 Halbrundfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1980: Laurensberg, Schulzentrum, 15 Fensterbahnen nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1980: Lingen, Staatshochbauamt, 1 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1980: Linnich, Gaststätte "Bürgerhof-Tielens", 2 Fenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1980: Linz, Krankenhaus, 4 Fenster der Kapelle und Sakristei nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1980: Waldenrath, Kloster St. Josef, 4 Fenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1980/81: Düren, Kath. Kirche St. Joachim, 1 Pendeltüre und 1 Portaloberlicht nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1981: Alsdorf, Kath. Kirche St. Castor, 4 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1981: Bonn-Tannenbusch, Kath. Kirche St. Paulus, 1 großes und 1 kleines Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1981: Mariendonk, Benediktinerabtei, Kapelle, 4 Fenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1981: Neustadt an dem Rübenberge, Ev.-Luth. Kirche, 2 Chorfenster und 11 Schifffenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1981–1986: Aachen-Hanbruch, Kath. Kirche St. Hubertus, 6 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1981/82: Herten, Kath. Kirche St. Mariä Heimsuchung, 5 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1981–1993: Krefeld, Kath. Kirche St. Dionysius, 22 Fenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1981–1987: Stolberg-Münsterbusch, Kath. Kirche Herz-Jesu, 17 Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1982: Aachen, Handwerkskammer, 1 Treppenhausfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1982: Aachen, Kath. Kirche St. Josef, Grabeskirche, Marienkapelle, 4 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1982: Düren, Kath. Kirche St. Karl Borromäus, 10 Querschifffenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1982: Museum Suisse de Vitrail in Romont, ein Fenster "Efeublatt, Hommage an 125 Jahre Glasmalerei Oidtmann" nach Entwurf von Georg Meistermann.
  • 1982: Alsdorf, Schule, 1 Fensterwand nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1982: Dortmund-Niederhofen, Elisabeth-Kinderheim, 10 Scheiben nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1982: Frankfurt, Kath. Kirche St. Leonhard, Hintergrund des Dürerfensters in der Leonhardskapelle von Wilhelm Buschulte entworfen.
  • 1982: Linnich, Deutsches Glasmalereimuseum, 2 Fenster "Studierzimmer I und II" nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1982: Omija/Japan, Bahnhof, 1 Fensterwand nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1982: Seattle/USA, University of Washington, 12 Felder nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1982: Fenster im Villinger Münster nach Entwurf von Elmar Hillebrand in Zusammenarbeit mit Clemens Hillebrand.
  • 1982/1983 Denver/USA, Good Residenz, 5 Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1982–1987: Ganderkesee, Ev.-Luth. Kirche, 6 Chorfenster, 6 Schifffenster und 1 "Hungerfenster" nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1982–1984: Gelsenkirchen-Hüllen, Altenheim St. Anna, 3 Fenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1983: Aachen-Vaalserquartier, Kath. Kirche St. Konrad, 2 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1983: Arnsberg, Kath. Kirche St. Pius, 3 Fenster in der Taufkapelle nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1983: Freiburg, Oberkirchs Weinstuben, 1 Fenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1983: Holzen, Kath. Kirche St. Christopherus, 4 Fenster und 4 Fensterbänder nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1983: Köln, Kath. Kirche St. Ursula (Köln), 1 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1983: Königshoven (neu), St. Peter, 1 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1983: Norden, Ev.-Luth. St. Ludgerikirche, 1 Südfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1983: Troisdorf, Privathaus Dr. Noppeney, 1 Fenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1983: Unna, Altenwohnheim St. Bonifatius, 1 Mosaik nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1983–1986: Aachen-Hüls, Friedhof Verglasung und Mosaike der 4 Trauerhallen nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1983–1987: Köln, Kath. Kirche St. Gereon (Köln), 16 Fenster im Unter- und Mittelgaden des Dekagons nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1984: Bauchem, Kath. Kirche St. Josef (abgerissen), 1 Fensterwand und drei Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1984: Aachen, Kath. Kirche St. Peter, 2 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1984: Aachen, Stadtsparkasse, 20teiliges Lichtband nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1984: Darmstadt, Hessisches Landesmuseum, 1 Ausstellungsfenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1984: Düsseldorf, Kath. Kirche St. Apollinaris, 1 Rosette und 2 kleine Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1984: Freiburg, Augustinermuseum, 1 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1984: Nagasaki/Japan, 1 Mosaik und 8 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1984: Bonn-Rüngsdorf, Kath. Kirche St. Andreas, 50 trapezartige Fenster, 1 Scheibe nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1984: Yokohama/Japan, 1 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1984–1998: Herzogenrath, Kath. Kirche St. Mariä Himmelfahrt, 8 Fenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1984–1988: Mainz-Lerchenberg, Kath. Kirche St. Franziskus, 20 Fenster nach Entwurf von Georg Meistermann.
  • 1884/87: Zingsheim, Kath. Kirche St. Peter, 2 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1985: Aachen, Aachener Bank, 5 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1985: Aachen, Kath. Kirche St. Marien, 5 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1985: Braunsrath, Kloster Maria Lind, 6 Fenster in der Kapelle, 2 Rombenfenster, 1 Bibliotheksfenster und 1 Fenster im Flur nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1985: Broichweiden, Evang. Kirche, 5 Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1985: Geilenkirchen, Altenheim St. Franziskus, 2 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1985: Güsten, Kath. Kirche St. Philippus und Jakobus, 2 Doppelfenster, 1 Oberlicht und 10 Obergadenfenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1985: Linnich, Deutsches Glasmalereimuseum, Ausstellungsfenster "Roter Keil" nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1985: Lünen, Marienhospital, komplette künstlerische Verglasung der Kapelle (39,0 qm) nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1985: Mariendonk, Benediktinerabtei, 1 Fenster in der Krypta nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1985: Mönchengladbach, Münster St. Vitus, 7 Kryptafenster nach Entwurf von Georg Meistermann.
  • 1985: Müggenhausen, Kath. Kirche St. Laurentius, 24 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1985: Northeim, St. Sixtus, 1 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1985: Setterich, Altenwohnheim "Burg Setterich", 3 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1985/1986: Aachen, Brimberg-Zeitungsverlag, 1 Fensterwand und 1 Fensterband nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1985–1990: Bonn-Tannenbusch, Kath. Kirche St. Thomas-Morus, 8 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1985–1989: Fedderwardergroden, Ev.-Luth. Kirche, 16 Fenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1986: Aachen, Kath. Kirche St. Andreas, 2 dreieckige Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1986: Aachen, Stadtsparkasse, 9 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1986: Delmenhorst, Evang. Stadtkirche, 1 Chorfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1986: Eschweiler Privathaus Dr. Lynen, 1 Treppenhausfenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1986: Lich-Steinstraß, Kath. Kirche St. Andreas und Matthias, komplette Verglasung der Kirche nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1986: Linnich, Deutsches Glasmalereimuseum, dreiteiliges Musterfenster für Frankfurt Paulskirche nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1986: Linnich, Deutsches Glasmalereimuseum, dreiteiliges Musterfenster für Frankfurt Paulskirche nach Entwurf vo Hubert Spierling.
  • 1986: Riad/Saudi-Arabien, Deutsche Botschaft, 7 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1986–1990: Düren, Kath. Kirche St. Anna, 14 Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1986–1996: Essen-Überruhr, Kath. Kirche St. Mariä Heimsuchung, 14 Doppelfenster und 3 Lichtbänder nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1987: Hückelhoven, Altenheim St. Lambertus, 1 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1987: Limburg, Dom, 4 Hochchorfenster, Themen "Engel" nach Entwurf von Georg Meistermann.
  • 1987: Linnich, Kath. Kirche St. Martinus, 1 Fenster über dem Katharinenaltar nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1987: Wickrath, kath. Kirche St. Antonius, 6 Fenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1987/93: Brüggen/Kerpen, Evang. Kirche, 1 Giebelfenster und 8 Schifffenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1987/88: Düsseldorf, Jugendhaus, 5 Fenster und 2 Rosetten nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1988: Frankfurt, Paulskirche, 62 Fenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1988: Kreuzau-Winden, Kath. Kirche St. Urbanus, 1 Rosette und 1 Oberlicht nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1988: Neusustrum, Kath. Kirche, 3 Chorfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1988: Rurdorf, Kath. Kirche St. Pankratius, 1 Wandmosaik nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1988: Tokio/Japan, 1 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1988: Schevenhütte, Kath. Kirche St. Josef, 10 Fenster und 5 Rosetten nach Entwurf von Georg Meistermann.
  • 1988: Viersen, Papst-Johannes-Haus, 1 Lichtband nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1988/1989: Nordenham, Martin-Luther-Kirche, 15 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1989: Aachen, Arbeitsamt, 9 Fenster nach Entwurf von Georg Meistermann.
  • 1989: Eschweiler, Kreissparkasse, 1 Mosaik nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1989: Broichweiden, Jobster Kapelle, 2 Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1989: Hoengen, Evang. Kirche, 4 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1989: Karken, Kath. Kirche St. Severin, 1 Maßwerkfenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1989: Köln, Herz-Jesu-Heim, 3 Kapellenfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1989: Schleiden, Kath. Kirche St. Philippus und Jakobus, 5 Chorfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1989: Zons, Museum, 5 Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1989/90: Dortmund-Eving, Kath. Kirche St. Barbara, 35 Fenster nach Entwürfen von Maria Katzgrau.
  • 1990: Aachen, Brimberg-Verlagshaus, 1 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1990: Alsdorf-Busch, Seniorenheim St. Josef, 6 Fenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1990: Eschweiler/Bad Münstereifel, Kath. Kirche St. Margareta, 2 Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1990: Kempen, Johannes-Hubertus-Schule, 1 Fenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1990: Norderney, Ev.-Luth. Inselkirche, 3 Chorfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1990: Petkum, Ev.-Luth. St. Andreaskirche, 4 Chorfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1990–1995: Köln-Weiden, Kath. Kirche St. Marien, 12 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1990–2003: Frankfurt, Kath. Kirche St. Leonhard, 25 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1991: Alsdorf, Raiffeisenbank, 4 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1991: Donsbrüggen, Kath. Kirche St. Michael, 1 Rosette nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1991: Köln-Ehrenfeld, Franziskus-Hospital, 2 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1991 Laurensberg, Kath. Kirche St. Laurentius, 22 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1991 Romont/Schweiz, Museé Suisse du Vitrail, 1 Fenster "Totem" nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1991–1995: Broichweiden, Haus Serafine. Schwestern der Liebe vom kostbaren Blute, Verglasung der Fenster und Mosaik nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1991–1993: Dortmund-Dorstfeld, Kath. Kirche St. Barbara, 16 Fenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1992: Bad Buchau, Kath. Kirche St. Peter und Paul, 16 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1992: Bonn, Kath. Kirche St. Joseph, 1 Mosaik nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1992: Kleinbüllesheim, Kath. Kirche St. Peter und Paul, 18 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1992: Limburg, Schwesternhaus neben dem Dom, 1 Fenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1992: Wegberg, Privathaus Neisius, 1 Türverglasung nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1992–1997: Büderich, Kath. Kirche Heilig Geist, komplette künstlerische Fensterverglasung nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1992–2009: Lünen, Kath. Kirche St. Marien, 25 Fenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1992/95: Rott, Kath. Kirche St. Antonius, 6 Schifffenster, 4 Chorfenster und 1 Westfenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1993: Aachen, Dom St. Marien, 6 Fenster in der Ungarnkapelle nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1993: Aachen, Kloster der armen Schwestern vom Hl. Franziskus nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1993: Alsdorf, Stadthaus,1 Mosaik und 1 Fensteranlage nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1993: Brachelen, Privathaus Dr. Schneyder, 1 Fenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1993: Brandenburg, Evang. Kirche St. Gotthardt, 1 Rosette auf der Westseite nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1993: Genholland, Kath. Kirche St. Mariä Empfängnis, 2 Fenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1993: Huntlosen, Ev.-Luth. Kirche, 6 Fenster nach Entwürfen von Wilhelm Buschulte.
  • 1993: Langerwehe, Kath. Kirche St. Martinus, 7 Kapellenfenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1993: Neu-Pattern, Kath. Kapelle, 12 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1993: Schuld, Kath. Kirche St. Gertrud, 1 Lichtband Orgelempore nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1993: Sindelfingen, Kath. Kirche St Josef, komplette Verglasung der Kirche nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1993–2003: Linnich, Deutsches Glasmalereimuseum, Eingangsfensterwand nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1994: Bad Nauheim, St. Liobaschule,1 Fensterwand über 4 Etagen nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1994: Bergisch Gladbach, Evang. Kirche, 2 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1994: Eschweiler, St. Antonius-Hospital, 1 Mosaik in der Kapelle nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1994: Limburg, Dom St. Georg, 3 Chorfenster in der Mittelachse nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1994: Mariendonk, Benediktinerabtei, 1 Fenster im Kreuzgang nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1994: Matzerath, Kath. Kirche St. Josef, 6 Fenster nach Entwurf von Maria Katzgrau.
  • 1994–2005: Aachen-Brand, Erlöserkirche, heute Grabeskirche, Künstlerische Verglasung des Kirchenraumes nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1995: Alsdorf, Stadtsparkasse, 1 Mosaik nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1995: Dornum, Ev.-Luth. Kirche, 6 Fenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 1995: Erkelenz, St. Leonhard, 1 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1995: Alsdorf, Warner Music Manufacturing, 1 Fenster in Alsdorf nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1995: Gereonsweiler, Christinenstift, 2 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1995: Kofferen, Kath. Kirche St. Margaretha, 4 Chorfenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1995: Kofferen, Kath. Kirche St. Margaretha, 6 Fenster in der romanischen Wand nach Entwürfen von Halla Haraldsdottir und Friedrich Oidtmann.
  • 1996: Broichweiden, Kath. Kirche St. Lucia, 1 Mosaikretabel nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1996: Euchen, Kath. Kirche St. Willibrordus, 1 Emporenfenster und 1 Sakristeifenster nach alten Kartons hergestellt, Kartonvorlage Maria Katzgrau.
  • 1996: Kückhoven, Privathaus Niessen, 1 Fensternach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1996/97: Hamburg-Poppenbüttel, St. Bernhard, 12 Fenster und eine Rosette nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1996/98: Hückelhoven, Kath. Kirche St. Barbara, 2 Rundfenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1997: Aachen, Dom, 3 Fenster im Eingangsbereich nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1997: Floßdorf, Kath. Kirche St. Hermann-Josef, 3 Chorfenster und 10 Schifffenster nach Entwurf von Friedrich Oidtmann.
  • 1997: Mainz, Dom, 1 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1997: Neuss, Klosterkirche Marienberg, 3 Hauptschifffenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1997: Niederzier, Sophienstift, 1 Mosaik, 20 Fenster und 1 Türverglasung nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1997/1998: Gereonsweiler, Kath. Kirche St. Gereon, 1 Chorfenster und 1 Fenster am Annenaltar nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1998: Aachen, Kath. Kirche St. Peter, 1 Mosaik nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 1998/99: Inden-Altdorf, Kath. Kirche St. Clemens und Pankratius, 3 Fenster und 1 Siebeneckfenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1999: Münster, Evang. Apostelkirche, 1 Rosette im Schiff nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 1999: Reinbek, St Adolf-Stift, Krankenhauskapelle, 4 Fensterwände, 2 Elemente, 1 Türe und 1 Eingangswand nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1999–2000 Titz, Evang. Gemeindezentrum, 1 Fensterwand und 1 Fenster an der Orgel nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 1999–2003: Kaiserslautern, Kath. Kirche St. Maria Schutz, 38 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 2000: Breinig, Kath. Kirche St. Barbara, 3 Chorfenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 2000: Aachen, Brimberg-Verlagshaus, 1 Fenster nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 2000: Lesquin/Frankreich, Sporthalle, 1 Mosaik nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 2001: Aachen, Seniorenzentrum am Haarbach,1 Fensteranlage nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 2001: Aachen, St. Elisabeth-Seniorenheim, 4 Fenster in der Kapelle nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 2001: Krefeld, Privatbesitz, 1 Fenster "Arche Noah" nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 2001: Schleiden, Kath. Schlosskirche St. Philippus und Jakobus, 5 Schifffenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 2004: Brüggen, Kath. Kirche St. Nikolaus, 4 Chorfenster nach Entwurf von Wilhelm Buschulte.
  • 2004: Euchen, Kath. Kirche St. Willibrordus, 3 Chorfenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 2005: Soest, Kath. Domkirche St. Patrokli, 3 Fenster im Marienchor nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 2005: Viersen, Kath. Kirche St. Remigius, 2 Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 2005–2017: Körrenzig, Kath. Kirche St. Peter (alt), 11 Fenster nach Entwurf von Hubert Spierling.
  • 2002–2011: Delmenhorst, Kath. Kirche St. Marien, 5 Chorfenster, 6 Seitenchorfenster, 2 Fenster neben Seitenchor nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 2007–2011: Aachener Dom Sanierung des Mosaik gemeinsam mit der Firma Derix.
  • 2008: Amern, Evang. Kirche, 1 Mosaik nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 2008/2009: Bonn-Holzlar, Kath. Kirche Christ-König, 13 Fenster nach Entwürfen von Ludwig Schaffrath.
  • 2013: Schillig, Kath Kirche St. Marien, 1 umgestaltetes Fenster aus der alten Kirche in die neue Kirche nach Entwurf von Ludwig Schaffrath.
  • 2021: Köln-Nippes, Provinzhaus der Vinzentinerinnen. Treppenhaus-Fenster nach Entwurf von Clemens Hillebrand unter Einbeziehung eines Fensters von Will Thonett.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinrich Oidtmann I: Der Stammbaum der Wettiner in Ahnenbilder. Der deutsche Herold.
  • Heinrich Oidtmann I: Die Glasmalerei in ihrer Anwendung auf den Profanbau. In: Deutsche Kunstzeitung (Die Dioskuren), 1873.
  • Heinrich Oidtmann I: Alte und neue Glasmalerei im Bauwesen. In: Deutsche Bauzeitung. 16. 1882, S. 256/259, 326, 350/352, 445/447, 480/482, 551, 575, 599/602; 17. 1883. S. 369/371, 426/428, 439, 475/477, 488/91, 615/617.
  • Heinrich Oidtmann I: Die Glasmalerei als kirchliche Kunst. In: Archiv für christliche Baukunst und Kirchenschmuck. 6. 1882. S. 33/34, 43/45, 50/51, 57/61.
  • Heinrich Oidtmann I: Der gotische Stil und Glasmalerei. In: Archiv für christliche Baukunst und Kirchenschmuck. 6. 1882. S. 66/69, 74/75.
  • Heinrich Oidtmann I: Ahnenportraits, sowohl Bildstammbäume wie Einzelportraits, nach Originalgemälden in Glas gebrannt für Treppen, Salons und Erkerfenster. 1882
  • Heinrich Oidtmann I: 36 Bücher und Aufsätze über medizinische Probleme.
  • Heinrich Oidtmann II: Die Glasmalerei. Allgemeinverständlich dargestellt. T. 1.2, 1. Bachem, Köln 1893–1898. 1. Technik der Glasmalerei. 2. Die Geschichte der Glasmalerei. (1. Die Frühzeit bis zum Jahre 1400).
  • Heinrich Oidtmann II: Das frühgotische Glasgemälde der Abteikirche zu Mönchengladbach. In: Echo der Gegenwart. Aachen 1895, Nr. 520 II.
  • Heinrich Oidtmann II: Die Technik der Glasmalerei. In: Kath Zeitschrift für Erziehung und Unterricht. 1895.
  • Heinrich Oidtmann II: L’ouvrage de Theophile. In: Le journal de peinture sur verre. Paris 1896, Nr. 7.
  • Heinrich Oidtmann II: Die alten Glasgemälde in der ehemaligen Burgkapelle, jetzigen Pfarrkirche zu Ehrenstein. In: Zeitschrift für christliche Kunst. 9. 1896. S. 65/80.
  • Heinrich Oidtmann II: Alte Kopie des frühgotischen Glasgemäldes. In: Zeitschrift für christliche Kunst. 10. 1897.
  • Heinrich Oidtmann II: Kopie eines Glasgemäldes anstatt des Originals (Neuweiler im Elsaß). In: Zeitschrift für christliche Kunst. 10. 1897. S. 215/18.
  • Heinrich Oidtmann II: Romanische Glasgemälde rheinischen Ursprungs. In: Zeitschrift für christliche Kunst. 10. 1897. 275/82.
  • Heinrich Oidtmann II: Heraclius und Theophilus. In: Diamant. 1897. Nr. 5–11.
  • Heinrich Oidtmann II: Die Schweizer Glasmalerei vom Ausgange des 15. Jahrhunderts bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts. Nach ihren Denkmälern und neuester Forschung. In: Zeitschrift für christliche Kunst. 12.1899. S. 301/18; 14. 1901. S. 129/40, 239/54, 261/76.
  • Heinrich Oidtmann II: Nachrichten über rheinische Glasmalereien des XVI. Jahrhunderts, insbesondere über die Glasgemälde zu Ehreshoven, ein spätes Werk monumentaler Glasmalerei in den Rheinlanden. In: Zeitschrift für christliche Kunst. 12. 1899. S. 55/64, 67/74.
  • Heinrich Oidtmann II: Ausstattungsvorschläge für Glasmalerei. In: Archiv für christliche Kunst. 18. 1900; 21. 1903.
  • Heinrich Oidtmann II: Glaser-Ordnung aus dem Stadtarchiv Straßburg. In: Diamant. 1900.
  • Heinrich Oidtmann II: Der Ambrosianische Lobgesang in der bildenden Kunst. In: Archiv für christliche Kunst. 18. 1900.
  • Heinrich Oidtmann II: Die Linnicher Pfarrkirche und ihre Ausstattung. In: Linnicher Volksfreund. 1902.
  • Heinrich Oidtmann II: Der einstige Fensterschmuck der durch Brand zerstörten St.-Magdalenen-Kirche zu Straßburg im Elsaß. In: Zeitschrift für christliche Kunst. 17. 1904. S. 335/42
  • Heinrich Oidtmann II: Beziehungen Züricher Glasmaler zur Stadt Nürnberg. In: Anzeiger für schweizerische Altertumskunde. N. F. 7. 1905/06, S. 245.
  • Heinrich Oidtmann II: Geschichte der schweizerischen Glasmalerei. Leipzig 1905.
  • Heinrich Oidtmann II: Über die Instandsetzung alter Glasmalereien. In: Zeitschrift für christliche Kunst. 19. 1906. S. 257/276.
  • Heinrich Oidtmann II: Glasmalerei. In: Herder’s Konversations-Lexikon. Freiburg 1906.
  • Heinrich Oidtmann II: Glasmalerei. In: Meyer’s Konversations-Lexikon. Leipzig 1906.
  • Heinrich Oidtmann II: Glasmalereitechnik. In: Otto Lueger’s Lexikon der gesamten Technik. Stuttgart 1906.
  • Heinrich Oidtmann II: Zur Erhaltung von Glasmalereien. In: Die Kirche. 5. 1907. S. 123.
  • Heinrich Oidtmann II: Die Glasmalerei im alten Frankenlande. Leipzig 1907.
  • Heinrich Oidtmann II: Das alte Glasgemälde der Pfarrkirche zu Kapellen-Stolzenfels bei Koblenz. In: Zeitschrift für christliche Kunst. 22. 1906.
  • Heinrich Oidtmann II: Über die Glasgemälde im Kreuzgang der ehemaligen Prämonstratenserabtei Steinfeld. In: Trier. Archiv. 16. 1909, S. 78/91.
  • Heinrich Oidtmann II: Die Glasgemälde des Obergadens im Hochchor des Kölner Domes. In: Zeitschrift für christliche Kunst. 22. 1909, S. 99/110; 131/38.
  • Heinrich Oidtmann II: Die romanischen Glasmalereien in der Pfarrkirche St. Kunibert zu Köln. In: Zeitschrift für christliche Kunst. 23. 1910, S. 199/212.
  • Heinrich Oidtmann II: Neu aufgefundenes Heft über die Glasmalereitechnik um 1500. In: Zeitschrift für christliche Kunst. 23. 1910, S. 279/80.
  • Heinrich Oidtmann II: Acht Scheiben Kölner Kleinmalerei des 16. Jahrhunderts. In: Zeitschrift für christliche Kunst. 23. 1910, S. 363/71.
  • Heinrich Oidtmann II: Die frühgotische Balkendecke im romantischen Saal der „Sammlung Schnütgen“. In: Zeitschrift für christliche Kunst. 24. 1911. S. 161.
  • Heinrich Oidtmann II: Die rheinischen Glasmalereien vom 12. bis zum 16. Jahrhundert. Bd. 1. Schwann, Düsseldorf 1912. (Preisschriften der Mevissen-Stiftung. Bd. 1).
  • Heinrich Oidtmann III: Alte Glasmalereien aus der Pfarrkirche zu Monreal bei Mayen. In: Zeitschrift für christliche Kunst. 25. 1912, S. 375/79.
  • Heinrich Oidtmann III: Die Ausstattung einer St.-Elisabeth-Kirche mit Glasmalerei. In: Zeitschrift für christliche Kunst. 30. 1917, S. 61/69.
  • Heinrich Oidtmann III: Alte Glasmalereien eines spätgotischen Portaloberlichtes in der ehemaligen Klosterkirche zu Niederwerth bei Koblenz am Rhein. Zeitschrift für christliche Kunst. 30. 1917, S. 144/46.
  • Heinrich Oidtmann III: Alte Glasmalereien in der ev. Kirche zu Kirchherten im Kreise Bergheim. In: Zeitschrift für christliche Kunst. 31. 1918, S. 71/74.
  • Heinrich Oidtmann III: Ein Glasgemälde in der ehemaligen Zisterzienserkirche zu Bottenbroich. In: Christliche Kunst. 20. 1923/24, S. 8/21.
  • Heinrich Oidtmann III: Die rheinischen Glasmalereien vom 12. bis zum 16. Jahrhundert. Bd. 2. Schwann, Düsseldorf 1929. (Preisschriften der Mevissen-Stiftung, Bd. 3).
  • Hans Kisky: 100 Jahre rheinische Glasmalerei. Teil I: Werkstätten Dr. H. Oidtmann, Linnich. Herausgeber: Landesbildstelle Rheinland. Verlag Gesellschaft für Buchdruckerei, Neuss 1959 [nicht ausgewertet], Beiträge von August Hoff, Hans Kisky, Albert Schulze-Wellinghausen und Ludovikus Oidtmann (Die Technik der Glasmalerei in Vergangenheit und Gegenwart).
  • Erich Stephany, Adam C. Oellers, Ulf-Dietrich Korn u. a.: Licht. Glas Farbe. Arbeiten aus Glas und Stein aus den rheinischen Werkstätten Dr. Heinrich Oidtmann. Verlag M. Brimberg, Aachen 1982, ISBN 3-923773-00-5 [nicht ausgewertet]; 2. Auflage mit Ergänzungsteil 1997.
  • Henk Schellen, Stefan Oidtmann: Schutzverglasung vor historischen Glasgemälden – eine theoretische Betrachtung. In: Bauphysik. 14, 1992.
  • Stefan Oidtmann: Untersuchungen zur Wirksamkeit vorhandener Schutzverglasungen sowie Entwicklung und Erprobung neuer Schutzverglasungskonstruktionen. In: Steinzerfall – Steinkonservierung. Bd. 5. Berlin 1993-
  • Henk Schellen, Stefan Oidtmann: Glas – in – lood en voorzetbeglazing. In: Bouwfysica. 4/1. 1993
  • Stefan Oidtmann: Entwicklung und klimatechnische Überprüfung einer technologisch und ästhetisch beispielhaften Außenschutzverglasung (Oppenheim). In: Gemeinsames Erbe gemeinsam erhalten. 1. Statuskolloquim des Deutsch-Französischen Forschungsprogramm für die Erhaltung von Baudenkmälern. Karlsruhe/Champs-sur-Marne, 1993.
  • Stefan Oidtmann: Außenschutzverglasung – Untersuchungen und Messungen. In: Corpus Vitrearum News Letter. 45. Romont 1994
  • Stefan Oidtmann: Die Schutzverglasung – eine wirksame Schutzmaßnahme gegen die Korrosion an wertvollen Glasmalereien. Dissertation. Technische Universität Eindhoven (NL). 1994
  • Henk Schellen, Branco Schot, Stefan Oidtmann: Surface Condensation on Leaded Windows and the Indoor Climate of a Church. European Simulation Multiconference. Barcelona 1994
  • Stefan Oidtmann: Wörlitz, Gotisches Haus – Klima-Untersuchungen an den historischen Glasmalereien. Abschlussbericht des DBU-Projektes. Linnich 1996.
  • Lichtblicke: Glasmalerei des 20. Jahrhunderts in Deutschland. Deutsches Glasmalerei-Museum, Linnich 1997, ISBN 3-9806045-0-0
  • Stefan Oidtmann: Die Schutzverglasung. Abschlussbericht zum Forschungsvorhaben Nr. BAU 5026 C / 4. Linnich 1997
  • Tom Jütte, Stefan Oidtmann: Lincoln Cathedral – Outer Protective Glazing for the Dean`s Eye Rose Window – Environmental Research on historical painted stained glass. Linnich/Amsterdam 2000.
  • Werner Heymann, Stefan Oidtmann: Die Wiederherstellung der Fenster. In: Die Gotische Chorhalle des Aachener Doms. Baugeschichte – Bauforschung – Sanierung. Aachen 2000.
  • Stefan Oidtmann: Klima-Untersuchungen. In: Glasmalereien im Gotischen Haus Wörlitz. Leipzig 2000.
  • Myriam Wierschowski, Weronika Wojnowska: Die Tätigkeit der Glasmalereiwerkstatt Dr. H. Oidtmann in Ost- und Westpreussen in der zweiten Hälfte des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Deutsches Glasmalerei-Museum, Linnich 2007, ISBN 978-3-9810046-3-2.
  • Stefan Oidtmann: Spierlingtag oder: Der Künstler in der Werkstatt. Hubert Spierling Malerei und Gestaltung. Verlag Ferdinand Schöningh, Paderborn 2010, ISBN 978-3-506-77000-4, S. 311/321.
  • Tom Jütte, Stefan Oidtmann: Wien, Stephansdom, Bartholomäuskapelle – Klimatechnische Messung. Schlussbericht 2011.
  • Stefan Oidtmann: Die Restaurierung der Mosaike im Aachener Dom. In: Restaurator im Handwerk, die Fachzeitschrift für Restaurierungspraxis. 2/2018 S. 32/38. ISSN 1869-7119.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Text stammt aus dem Flyer zur Ausstellung „150 Jahre Glasmalerei in Linnich, Die Glasmalereiwerkstatt Dr. Heinrich Oidtmann“ vom 20. Okt. 2007 – 24. Febr. 2008, Verfasserin Frau Myriam Wierschowski (zu diesem Zeitpunkt Museumsdirektorin)
  2. Emil Baumecker: Leopoldshall, seine Entstehung, Entwicklung und Bedeutung. Festschrift anlässlich des 25jährigen Bestehens der St. Johanniskirche. Leopoldshall 1901. (Reprint: Staßfurt-Leopoldshall 1993, ISBN 3-930207-00-1, S. 11)
  3. Archivierte Kopie (Memento vom 10. Juni 2008 im Internet Archive) Eintrag bei der UNESCO
  4. Franz Ortmann (Hrsg.): St. Johannes der Täufer. Glasmalereien des Historismus. Steinfeld in Oldenburg. Festschrift Hundert Jahre Katholische Pfarrkirche Steinfeld 16. November 1899-16. Nov. 1999. Löningen 1999, ISBN 3-9806575-2-3.
  5. Claudius Engelhardt: Die Pfarrkirche in Kottenheim: Ein Rundgang durch die Kirche und ihre Geschichte. BoD - Books on Demand, Norderstedt 2014, ISBN 978-3-7322-9829-7.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Glasmalerei Oidtmann (Linnich) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 50° 58′ 42,2″ N, 6° 16′ 5,4″ O