Gorjatschi Kljutsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Gorjatschi Kljutsch
Горячий Ключ
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Südrussland
Region Krasnodar
Stadtkreis Gorjatschi Kljutsch
Bürgermeister Nikolai Schwartzman
Gegründet 1864
Stadt seit 1965
Fläche 18 km²
Bevölkerung 30.126 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1674 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 70 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 86159
Postleitzahl 353271–353294
Kfz-Kennzeichen 23, 93, 123
OKATO 03 409
Website www.gorkluch.ru
Geographische Lage
Koordinaten 44° 38′ N, 39° 8′ OKoordinaten: 44° 38′ 0″ N, 39° 8′ 0″ O
Gorjatschi Kljutsch (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Gorjatschi Kljutsch (Region Krasnodar)
Red pog.svg
Lage in der Region Krasnodar
Liste der Städte in Russland

Gorjatschi Kljutsch (russisch Горячий Ключ) ist eine Stadt mit 30.126 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] in der Region Krasnodar im südlichen Russland.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt an den nördlichen Ausläufern des Großen Kaukasus, am Kuban-Zufluss Psekups. Die Entfernung zur nördlich gelegenen Regionshauptstadt Krasnodar beträgt rund 60 km, die nächstgelegene Stadt ist Adygeisk und befindet sich rund 40 km nördlich von Gorjatschi Kljutsch.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine russisch-orthodoxe Kapelle in Gorjatschi Kljutsch (erbaut zu Beginn des 19. Jahrhunderts) und ein Denkmal zu Ehren der Gründer des Kurortes.

Gorjatschi Kljutsch wurde im Jahr 1864 gegründet und war von Anfang an als Kurort konzipiert worden, da sich in der Nähe der heutigen Stadt mehrere Thermalquellen befinden. Daran ist auch der Stadtname angelehnt, der wörtlich übersetzt „heiße Quelle“ bedeutet. Ursprünglich wurden im neu gegründeten Kurort vorwiegend Militärs aus den nahe gelegenen Garnisonen behandelt; in den 1860er-Jahren gab es hier ein Hospital, ein Badehaus und einen Kurpark.

1930 erhielt Gorjatschi Kljutsch, mittlerweile eine überregional bekannte Adresse für Erholungssuchende, den Status einer Kurortsiedlung, seit 1965 hat es den Status einer Stadt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 9.858
1970 19.808
1979 22.654
1989 25.610
2002 27.693
2010 30.126

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nahe dem Kreuzungspunkt der beiden Fernstraßen M4 und M29 liegende Stadt lebt vorwiegend vom Kurbetrieb, hat kaum Industrie und gilt daher für russische Verhältnisse als ökologisch sehr sauber. Es gibt in Gorjatschi Kljutsch mehrere Sanatorien, die sich auf äußere und innere Behandlung mit sechs Sorten Mineralwässer spezialisieren, die aus insgesamt 17 Quellen in und um die Stadt gewonnen werden. In jüngster Zeit ist hier die Errichtung eines großen Thermalbadekomplexes geplant, bei der auch Spezialisten aus Baden-Baden mitwirken sollen.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]