Staroschtscherbinowskaja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Staniza
Staroschtscherbinowskaja
Старощербиновская
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Südrussland
Region Krasnodar
Rajon Schtscherbinowski
Oberhaupt Wladimir Podoljanko
Gegründet 1794
Frühere Namen Schtscherbinowskoje
Bevölkerung 18.010 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 10 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 86151
Postleitzahl 353620–353624
Kfz-Kennzeichen 23, 93, 123
OKATO 03 259 813 001
Website starscherb.ru
Geographische Lage
Koordinaten 46° 38′ N, 38° 40′ OKoordinaten: 46° 37′ 45″ N, 38° 40′ 0″ O
Staroschtscherbinowskaja (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Staroschtscherbinowskaja (Region Krasnodar)
Red pog.svg
Lage in der Region Krasnodar
Liste großer Siedlungen in Russland

Staroschtscherbinowskaja (russisch Старощербино́вская) ist eine Staniza in der Region Krasnodar in Russland mit 18.010 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 180 km Luftlinie nördlich des Regionsverwaltungszentrums Krasnodar am linken Ufer der Jeja, unweit ihrer Mündung in den Jeja-Liman des Asowschen Meeres.

Staroschtscherbinowskaja ist Verwaltungszentrum des Rajons Schtscherbinowski sowie Sitz und einzige Ortschaft der Landgemeinde Staroschtscherbinowskoje selskoje posselenije.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort entstand 1794 als eine der ersten 40 Kosakensiedlungen im Kuban-Gebiet an einer strategisch günstigen Stelle unweit einer Furt bei der Jejamündung, wo zuvor bereits eine Befestigung der Nogaier und des Khanates der Krim bestand. Die Kurinsiedlung trug zunächst den Namen Schtscherbinowskoje. 1809–1811 und 1821–1822 kam es zu größeren Umsiedlungen von Bauern aus den Gouvernements Tschernigow und Poltawa sowie Kosaken aus der Ukraine nach Schtscherbinowskoje.

Nach der Gründung der knapp 20 km südlich gelegenen Staniza Nowoschtscherbinowskaja („Neu-Schtscherbinowskaja“) erhielt Schtscherbinowskoje 1821 den Namen Staroschtscherbinowskoje („Alt-Schtscherbinowskoje“), und Mitte des 19. Jahrhunderts unter der heutigen Namensform den Status einer Staniza.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1801 1.789
1897 9.583
1939 10.865
1959 12.394
1970 15.730
1979 16.323
1989 17.041
2002 18.545
2010 18.010

Anmerkung: ab 1897 Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staroschtscherbinowskaja liegt an der 1911 eröffneten Eisenbahnstrecke Starominskaja – Jeisk (Streckenkilometer 111 ab Pawlowskaja, Station Sossyka-Rostowskaja; Abschnitt Sossyka – Starominskaja seit den 1990er-Jahren stillgelegt). Südlich wird die Staniza von der Regionalstraße 03K-001 Krasnodar – Jeisk (früher auf diesem Abschnitt R250) umgangen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Staroschtscherbinowskaja – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)