Greg Hawgood

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KanadaKanada  Greg Hawgood Eishockeyspieler
Geburtsdatum 10. August 1968
Geburtsort Edmonton, Alberta, Kanada
Größe 178 cm
Gewicht 93 kg
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 1986, 10. Runde, 202. Position
Boston Bruins
Karrierestationen
1983–1988 Kamloops Junior Oilers/Blazers
1988–1990 Boston Bruins
1990–1993 Edmonton Oilers
1993 Philadelphia Flyers
1993–1994 Florida Panthers
1994–1995 Pittsburgh Penguins
1995–1996 Las Vegas Thunder
1996–1997 San Jose Sharks
1997–1999 Houston Aeros
1999–2001 Vancouver Canucks
2001–2003 Utah Grizzlies
2003–2005 Chicago Wolves
2005–2006 Tappara Tampere
TPS Turku

Gregory William „Greg“ Hawgood (* 10. August 1968 in Edmonton, Alberta) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler und derzeitiger -scout, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 1983 und 2006 unter anderem 516 Spiele für die Boston Bruins, Edmonton Oilers, Philadelphia Flyers, Florida Panthers, Pittsburgh Penguins, San Jose Sharks, Vancouver Canucks und Dallas Stars in der National Hockey League auf der Position des Verteidigers bestritten hat. Ebenso absolvierte Hawgood über 750 Spiele in den nordamerikanischen Minor Leagues American Hockey League und International Hockey League, wo er zahlreiche Erfolge feierte und Auszeichnungen erhielt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hawgood spielte zunächst fünf Jahre von 1983 bis 1988 in der Western Hockey League bei den Kamloops Junior Oilers und Kamloops Blazers. Dort erbrachte er so gute Leistungen, dass er zwischen 1986 und 1988 dreimal in Folge ins West First All-Star Team gewählt wurde, 1984 und 1986 mit der Mannschaft der Blazers den President’s Cup gewann, zweimal am Memorial Cup-Turnier und den Junioren-Weltmeisterschaften 1987 und 1988 teilnahm. Dabei gewann er 1988 die Goldmedaille. Seine Rückennummer 4 wurde nach seinem Abschied bei den Blazers nicht mehr vergeben.

Nachdem der Verteidiger bereits im NHL Entry Draft 1986 in der zehnten Runde an 202. Position von den Boston Bruins ausgewählt worden war, bestritt er noch in der Saison 1987/88 seine erste Partie in der NHL. Ab der Spielzeit 1988/89 gehörte Hawgood zum Stammpersonal der Bruins, ehe er kurz nach Beginn der Saison 1990/91 für Vladimír Růžička zu den Edmonton Oilers transferiert wurde. Dort spielte der Kanadier vorerst nur im Farmteam in der American Hockey League, wodurch er 1992 mit dem Eddie Shore Award für den besten Verteidiger der AHL ausgezeichnet wurde. In der folgenden Saison gaben die Oilers Hawgood zu den Philadelphia Flyers ab. Bis zum Spieljahr 1996/97 folgten weitere Wechsel zu den Florida Panthers, Pittsburgh Penguins und San Jose Sharks, doch nur in San Jose konnte er sich einen Stammplatz im NHL-Kader erarbeiten.

Zur Saison 1997/98 verließ Hawgood Nordamerika und lief in einigen Spielen für die Kölner Haie in der Deutschen Eishockey Liga auf, bevor er in die International Hockey League zu den Houston Aeros wechselte. In der IHL hatte er in der Spielzeit 1995/96 die Governor’s Trophy für den besten Verteidiger gewonnen. Diesen Erfolg wiederholte er in der Saison 1998/99 als er die inzwischen in Larry D. Gordon Trophy umbenannte Trophäe zum zweiten Mal gewann. Wie bereits die San Jose Sharks drei Jahre zuvor wurden die Vancouver Canucks durch die Leistungen Hawgoods auf ihn aufmerksam und verpflichteten ihn zur Millenniumssaison. Nach seiner ersten kompletten NHL-Saison seit 1996/97 wurde er im folgenden Jahr erneut ins Farmteam abgeschoben, woraufhin er zu den Dallas Stars wechselte. Dort schaffte er wiederum nicht den Sprung in die NHL und ging im Sommer 2003 zu den Chicago Wolves in die AHL.

Die Saison 2005/06, seine letzte als aktiver Spieler, verbrachte der Kanadier in der finnischen SM-liiga bei Tappara Tampere und TPS Turku. Ab dem 8. November 2007 war er Cheftrainer der Kamloops Blazers, wurde allerdings zum Saisonende 2007/08 abgelöst. In der Saison 2009/10 war Hawgood Cheftrainer bei den Kamloops Storm in der Kootenay International Junior Hockey League. Seit 2018 ist er als Scout bei den Chicago Blackhawks aus der NHL angestellt.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1983/84 St. Albert Saints AJHL 19 4 14 18 33
1983/84 Kamloops Junior Oilers WHL 49 10 23 33 39 6 0 2 2 2
1984 Kamloops Junior Oilers Memorial Cup 3 0 1 1 0
1984/85 Kamloops Blazers WHL 66 25 40 65 72 15 3 15 18 15
1985/86 Kamloops Blazers WHL 71 34 85 119 86 16 9 22 31 16
1986 Kamloops Blazers Memorial Cup 5 3 6 9 6
1986/87 Kamloops Blazers WHL 61 30 93 123 139 13 7 16 23 18
1987/88 Kamloops Blazers WHL 63 48 85 133 142 16 10 16 26 33
1987/88 Boston Bruins NHL 1 0 0 0 0 3 1 0 1 0
1988/89 Boston Bruins NHL 56 16 24 40 84 10 0 2 2 2
1988/89 Maine Mariners AHL 21 2 9 11 41
1989/90 Boston Bruins NHL 77 11 27 38 76 15 1 3 4 12
1990/91 Cape Breton Oilers AHL 55 10 32 42 73 4 0 3 3 23
1990/91 Edmonton Oilers NHL 6 0 1 1 6
1990/91 Asiago Hockey Serie A1 2 0 3 3 9
1990/91 Maine Mariners AHL 5 0 1 1 13
1991/92 Cape Breton Oilers AHL 56 20 55 75 26 3 2 2 4 0
1991/92 Edmonton Oilers NHL 20 2 11 13 22 13 0 3 3 23
1992/93 Edmonton Oilers NHL 29 5 13 18 35
1992/93 Philadelphia Flyers NHL 40 6 22 28 39
1993/94 Philadelphia Flyers NHL 19 3 12 15 19
1993/94 Florida Panthers NHL 33 2 14 16 9
1993/94 Pittsburgh Penguins NHL 12 1 2 3 8 1 0 0 0 0
1994/95 Pittsburgh Penguins NHL 21 1 4 5 25
1994/95 Cleveland Lumberjacks IHL 3 1 0 1 4
1995/96 Las Vegas Thunder IHL 78 20 65 85 101 15 5 11 16 24
1996/97 San Jose Sharks NHL 63 6 12 18 69
1997/98 Kölner Haie DEL 4 0 1 1 16
1997/98 Houston Aeros IHL 81 19 52 71 75 4 0 4 4 0
1998/99 Houston Aeros IHL 76 17 57 74 90 19 4 8 12 24
1999/00 Vancouver Canucks NHL 79 5 17 22 26
2000/01 Vancouver Canucks NHL 16 2 5 7 6
2000/01 Kansas City Blades IHL 46 6 16 22 21
2001/02 Dallas Stars NHL 2 0 0 0 2
2001/02 Utah Grizzlies AHL 67 18 43 61 83 5 0 2 2 2
2002/03 Utah Grizzlies AHL 70 15 42 57 76 2 1 0 1 14
2003/04 Chicago Wolves AHL 78 6 35 41 62 10 1 2 3 29
2004/05 Chicago Wolves AHL 72 8 39 47 50
2005/06 Tappara Tampere SM-liiga 18 1 3 4 36
2005/06 TPS Turku SM-liiga 21 0 2 2 70 2 0 1 1 2
WHL gesamt 310 147 326 473 478 66 29 71 100 84
AHL gesamt 424 79 256 335 424 24 4 9 13 68
IHL gesamt 281 62 190 252 287 41 10 23 33 52
NHL gesamt 474 60 164 224 426 42 2 8 10 37

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
1987 Kanada Jun.-WM Disqualifikation 6 2 2 4 6
1988 Kanada Jun.-WM 1. Platz, Gold 7 1 8 9 6
Junioren gesamt 13 3 10 13 12

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]