Guipry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Guipry
Wappen von Guipry
Guipry (Frankreich)
Guipry
Gemeinde Guipry-Messac
Region Bretagne
Département Ille-et-Vilaine
Arrondissement Redon
Koordinaten 47° 50′ N, 1° 50′ WKoordinaten: 47° 50′ N, 1° 50′ W
Postleitzahl 35480
ehemaliger INSEE-Code 35129
Eingemeindung 1. Januar 2016
Website http://www.mairie-de-guipry.fr/

Rathaus (Mairie) von Guipry

Guipry (bretonisch: Gwipri) ist eine ehemalige französische Gemeinde mit zuletzt 3.744 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2013) im Département Ille-et-Vilaine in der Region Bretagne; sie gehört zum Arrondissement Redon und zum Kanton Pipriac. Sie wurde mit Wirkung vom 1. Januar 2016 mit Messac zur Commune nouvelle Guipry-Messac zusammengelegt. Die Einwohner werden Guipryen(ne)s genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Guipry liegt am Fluss Vilaine. Umgeben wird Guipry von den Nachbarorten Guignen im Norden, Saint-Malo-de-Phily im Nordosten, Messac im Osten, Langon im Süden, Saint-Ganton im Südwesten, Pipriac und Lieuron im Westen sowie Lohéac im Nordwesten. In Messac liegt der 2015 betriebene Bahnhof Messac - Guipry (Bahnstrecke Rennes–Redon); durch Guipry selber führte die ehemalige Bahnstrecke Châteaubriant–Ploërmel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals erwähnt wird der Ort im 7. Jahrhundert. Der Ortsname entwickelte sich von Wicbry (710) über uuiperiaca (834) zu Guicbri (913). Ursprünglich bestand hier auch eine Wallburg (Motte).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 2.470 2.530 2.482 2.525 2.578 2.991 3.326 3.688

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Pierre
  • Kirche Saint-Pierre aus dem 18. Jahrhundert, auf dem Fundament der früheren romanischen Kirche aus dem 11./12. Jahrhundert errichtet
  • Schloss Les Champs, im 17. Jahrhundert erbaut, seit 1966 Monument historique
  • Schloss La Provostière
  • Getreidemühle an der Vilaine
  • Flusshafen und Schleusenanlage bei Mâlon
Getreidemühle

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Guipry – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien