Messac (Ille-et-Vilaine)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Messac
Wappen von Messac
Messac (Frankreich)
Messac
Gemeinde Guipry-Messac
Region Bretagne
Département Ille-et-Vilaine
Arrondissement Redon
Koordinaten 47° 50′ N, 1° 48′ WKoordinaten: 47° 50′ N, 1° 48′ W
Postleitzahl 35480
ehemaliger INSEE-Code 35176
Eingemeindung 1. Januar 2016
Website http://www.messac35.fr/

Rathaus von Messac

Messac (bretonisch: Mezeg; Gallo: Meczac) ist eine ehemalige französische Gemeinde mit zuletzt 2991 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2013) im Département Ille-et-Vilaine in der Region Bretagne. Messac gehört zum Arrondissement Redon und ist Teil des Kantons Redon (bis 2015: Kanton Bain-de-Bretagne). Sie wurde mit Wirkung vom 1. Januar 2016 mit Guipry zur Commune nouvelle Guipry-Messac zusammengelegt. Die Einwohner werden Messacois genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Messac liegt etwa 32 Kilometer südsüdwestlich von Rennes am östlichen Ufer des Flusses Vilaine. Umgeben wird Messac von den Nachbarorten Saint-Malo-de-Phily im Norden, Pléchâtel im Nordosten, Bain-de-Bretagne im Osten, La Noë-Blanche im Osten und Südosten, Sainte-Anne-sur-Vilaine im Süden, Langon im Südwesten sowie Guipry im Westen. Durch die Gemeinde führt die frühere Route nationale 772. Der Ort hat einen Bahnhof „Messac-Guipry“ an der Bahnstrecke Rennes–Redon.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 843, als Messac noch als Metiacus bekannt war, kämpften Lambert II. von Nantes und seine Verbündete, der Wikingerfürst Hasting und der Bretonenfürst Nominoë, gegen Renaud von Herbauges in der Schlacht von Messac, die Renaud für sich entscheiden konnte. Der anschließende Kampf bei Blain endete dann für Renaud tödlich und erfolgreich für Lambert II. Im 13. Jahrhundert bestand hier eine Kommandantur der Tempelritter, die heute noch als Bauwerk sichtbar ist. Ab 2016 wird Messac mit der Nachbargemeinde Guipry zur zukünftigen Gemeinde Guipry-Messac fusioniert.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: Insee[1])
19621968197519821990199920062012
2.1752.1692.2122.2322.2762.2432.5442.907

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Abdon-et-Saint-Sennen
  • Kapelle der Templerkommandantur aus dem 13. Jahrhundert (sog. Temple de la Coëfferie), Monument historique
  • Flusshafen, seit dem 11. Jahrhundert nachgewiesen, ursprünglicher Flusshafen von Rennes
  • Schloss Bœuvres, Anfang des 17. Jahrhunderts erbaut, 1900 restauriert
  • Schloss Le Hardaz, Wehranlage aus dem Mittelalter, Ruinen des Schlosses aus dem 17. Jahrhundert
  • Schloss La Pommeraie, in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts erbaut
  • Schloss Vautenet aus dem 16. Jahrhundert mit Kapelle aus dem 17. Jahrhundert
  • Menhir von Les Grées
  • Wassermühle Raulin
  • Windmühlen von Croméré und von Bodel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Messac (Ille-et-Vilaine) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Messac auf der Website des Insee