Hans-Oiseau Kalkmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans-Werner Kalkmann (* 27. Juni 1940 in Ullersdorf a. Queis, Landkreis Bunzlau, Schlesien; Pseudonym: Hans-OISEAU) ist ein deutscher Bildhauer, Fotograf und Aktionskünstler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Taubenkasper der Gruppe "Kontakt-Kunst" (Otto Almstadt, Moritz Bormann, Hans-Werner Kalkmann), 1981 in Bodenburg geschaffen, Standort Unna-Königsborn
Der Soltmann in Bad Salzdetfurth, „15. Gemeinschaftsarbeit von Otto Almstadt, Hans-Werner Kalkmann, Klaus Müller-Klug“ u.A., 1986

Hans-Werner Kalkmann studierte von 1958 bis 1960 an der Werkkunstschule Braunschweig Gebrauchsgrafik und absolvierte anschließend eine Modellbauerlehre im Volkswagenwerk Wolfsburg. Danach begann er ein Studium an der PH Alfeld mit dem Schwerpunkt Bildende Kunst. Kalkmann beschäftigte sich schon sehr früh mit Problemen der Umwelt und hier besonders mit der Wasserproblematik, was 1970 zur Gründung der central administration of artistic environment defence führte.

Von 1969 bis 1973 lehrte Kalkmann an der Wissenschaftlichen Hochschule Hildesheim und erhielt eine Gastprofessur an der École Cantonale des Beaux-Arts, Lausanne. Von 1970 bis 1973 arbeitete er mit Tom J. Gramse als team: gramse / kalkmann zusammen.

Seit 1974 lebt Kalkmann in Bodenburg, wo er als Kunstlehrer an der dortigen Grundschule lehrte und später in den 1980er Jahren auf dem Schlossgelände der Familie von Cramm seine Werkstatt einrichtete.

An der FH Aachen hatte Kalkmann von 1989 bis 1995 einen Lehrauftrag im Fachbereich Architektur inne. Seit 1974 war er Mitglied der Gruppe Kontakt-Kunst mit Otto Almstadt und Moritz Bormann, die 1986 aufgelöst wurde. Seit 1987 werden die Kontakt-Kunst-Aktionen unter dem Namen Kalkmann Kontakt-Kunst fortgeführt.

1991 gründete Hans-Werner Kalkmann den Kunstverein Bad Salzdetfurth, dessen Vorsitzender er seit 1993 ist.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppenausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke im öffentlichen Raum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Beginn der 1980er-Jahre in vielen deutschen Städten Realisierung von Skulpturen und Wasserskulpturen, so beispielsweise in Hamburg (1983), Unna/West (1984), Hann. Münden (Wasserspuren, 2000), Sarstedt und Einbeck (2014).

Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Forum, Preisträger Wettbewerb der Uni Bremen (Sportbereich) (mit O.Almstadt und Moritz Bormann) / Bremen 1975.
  • Integration des Menschen in seine Stadt, Rosenthal Studiopreis (mit O.Almstadt und M. Bormann) / Selb 1976.
  • Schrift-Linie, 1. Preis, Kunst im öffentlichen Raum / Ahlen/West. 1986.
  • Die Kraft des Wassers, 1. Preis, Brunnenwettbewerb/ Ahlen/Westf. 1988.
  • Orte für die Jugend, Brandenburger Architekturpreis/ Fürstenberg/Havel 2001.
  • Marktbrunnen, 1. Preis, Gestaltungswettbewerb Marktplatz / Pasewalk 2002.
  • Wasserskulptur, 1. Preis, Marktplatz St. Marienkirche / Ahaus 2005.
  • Wasserskulptur: Quellen - Fliessen, 1. Preis, Platzgestaltung vor Liebfrauenkirche / Schotten 2011.

Kataloge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Implosion, museé experimental 3. Otth, Groh, Huber, Urban, Zaugg, Bertin, Camesi, Gramse, Minkoff, Villalba, Olivotto, Kalkmann, Ducimetiere, Brocklehurst 1972. Katalog. Musée cantonal des beaux-arts de Lausanne, Lausanne 1972.
  • Montreux Espace Situation 72. avec la participation de Tom J. Gramse, Klaus Groh, Hans-OISEAU Kalkmann uva.; 1972. Katalog. L'Office du Tourisme de Montreux et la Galerie Impact, Lausanne - Montreux 1972.
  • Verkehrskultur Kurator Klaus Honnef mit Michael Badura, F. Gräsel, Rune Mields, H.A. Schult, Tilman Osterwold u. a. Katalog. Westfälischer Kunstverein, Münster 1972.
  • I AM STILL ALIVE On Kawara Katalog. Edition René Block, Berlin 1978.
  • The Intern. Drawing Triennial, Wroclaw Muzeum Architektury. Katalog. Wrocław 1978.
  • Allgemeines Lexikon der Kunstschafenden Band 2, arte factum Verlag, Nürnberg 1987
  • Weizen-Objekte Hans-OISEAU Kalkmann. Katalog. St. Alexandri, Einbeck 1995.
  • Hans-OISEAU w Malborku. Katalog. Muzeum Zamkowe w Malborku, Malbork, Polen 1999.
  • Wasserspuren - Wasser sichtbar machen Katalog, Hann.Münden 2000
  • Er fliegt und fliegt, Katalog intern. Gruppenausstellung Kunstverein Bad Salzdetfurth 2001
  • Bocca della veritá, Katalog Kunstgebäude Schlosshof Bodenburg, 2004.
  • Hans-OISEAU Kalkmann: Im Chaos, die ordnende Hand - Dans le chaos, la main qui ordonne , Katalog Einzelausstellung Kunstverein Bad Salzdetfurth 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hans-Werner Kalkmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien