Hareid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Karte
Wappen der Kommune Hareid
Hareid (Norwegen)
Hareid
Hareid
Basisdaten
Kommunennummer: 1517 (auf Statistik Norwegen)
Provinz (fylke): Møre og Romsdal
Verwaltungssitz: Hareid
Koordinaten: 62° 22′ N, 6° 2′ OKoordinaten: 62° 22′ N, 6° 2′ O
Fläche: 82,27 km²
Einwohner: 5.175 (27. Feb. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 63 Einwohner je km²
Sprachform: Nynorsk
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Bernt Brandal (Folkelista for Hareid kommune) (2011)
Lage in der Provinz Møre og Romsdal
Lage der Kommune in der Provinz Møre og Romsdal

Hareid ist ein Ort und eine Kommune im norwegischen Fylke Møre og Romsdal. Die Kommune hat 5175 Einwohner (Stand: 27. Februar 2020), der Ort Hareid dient als Verwaltungszentrum und hat 3434 Einwohner (Stand: 2019).[2]

Geographie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denkmal für die Schlacht bei Hjørungavåg

Hareid liegt, zusammen mit der Kommune Ulstein, auf der Insel Hareidlandet, westlich von Ålesund und dehnt sich von Nord bis Süd über den dazugehörenden Breidsundet sowie den Vartdalsfjorden um 19,2 und von Ost nach West um 14,1 Kilometer aus. Die höchste Erhebung ist mit einer Höhe von 683 moh. der Kongsvollen.[3]

Vom Hauptort Hareid aus verkehren Fähren nach Ålesund sowie nach Valderøy, den Verwaltungsort der Kommune Giske. Weitere größere Orte in der Kommune sind Bigset, Brandal, Hareid und Hjørungavåg.

Die Nachbarkommunen von Hareid sind Giske, Sula, Ørsta und Ulstein.

Die Bewohner Hareids werden Hareiding genannt.[4] Offizielle Sprachform ist wie in den meisten Kommunen der Provinz Nynorsk, also die seltenere der beiden norwegischen Schriftsprachen.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach allgemeiner Überzeugung fand hier im Jahre 986 oder 994 die Schlacht bei Hjørungavåg zwischen Jarl Håkon und den aus Dänemark herangesegelten Jómswikingern statt.[6]

Die Kommune Hareid ist seit 1916 eigenständig, vorher gehörte sie zur Nachbarkommune Ulstein.[7]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landwirtschaft spielt in der Kommune keine größere Rolle. Die meisten Landwirte sind im Nebenerwerb tätig und die Landwirte konzentrieren sich auf Rinder- und Schafhaltung. Wichtiger für die Kommune ist die Fischerei, wobei in Hareid selbst wenige Fischboote registriert sind.

Des Weiteren ist die industrielle Produktion bedeutend für die Wirtschaft. Das Hauptwirken liegt dabei im Maschinenbau. Die größten Betriebe liegen im Ort Hareid und in Hjørungavåg.[7]

Im Jahr 2019 lag der Arbeitgeber von nur 1097 der 2481 Arbeitnehmer Hareids innerhalb der Kommune. Viele Arbeitnehmer hatten eine Anstellung in Ulstein (706 Personen), Ålesund (180 Personen) oder Herøy (110 Personen).[8]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hareid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisk sentralbyrå – Befolkning
  2. Tettsteders befolkning og areal. In: ssb.no. Statistisk sentralbyrå, 20. Dezember 2019, abgerufen am 31. Mai 2020 (norwegisch).
  3. Høyeste fjelltopp i hver kommune. In: kartverket.no. States Kartverket, 1. September 2015, abgerufen am 31. Mai 2020 (norwegisch Bokmål).
  4. Innbyggjarnamn. Språkrådet, abgerufen am 31. Mai 2020 (norwegisch).
  5. Forskrift om målvedtak i kommunar og fylkeskommunar (målvedtaksforskrifta). In: Lovdata. 6. Januar 2020, abgerufen am 31. Mai 2020 (norwegisch).
  6. Hans Jacob Orning: Slaget ved Hjørungavåg - Norgeshistorie. In: norgeshistorie.no. Universität Oslo, 25. November 2015, abgerufen am 31. Mai 2020 (norwegisch).
  7. a b John Stokkan, Geir Thorsnæs: Hareid. In: Store norske leksikon. 5. März 2018 (norwegisch, snl.no [abgerufen am 31. Mai 2020]).
  8. Pendlingsstrømmer. Statistics Norway, abgerufen am 31. Mai 2020 (norwegisch).