Heike Baehrens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heike Baehrens (2020)
Video-Vorstellung (2014)

Heike Baehrens (* 21. September 1955 in Bevern) ist eine deutsche Religionspädagogin, Diakonin und Politikerin (SPD). Seit der Bundestagswahl 2013 ist sie Mitglied des deutschen Bundestages.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer Ausbildung zur Bankkauffrau studierte sie Religionspädagogik. Sie arbeitete als Diakonin in verschiedenen kirchlichen Arbeitsfeldern. Baehrens engagierte sich schon zu der Zeit in diversen sozialen Arbeitsfeldern wie Familien- und Erwachsenenbildung, Gemeindearbeit und Schulsozialarbeit. 1996 wurde sie Geschäftsführerin im Diakonischen Werk Württemberg, 2002 Mitglied im hauptamtlichen Vorstand für die sozialpolitischen Arbeitsfelder und Stellvertreterin des Vorstandsvorsitzenden. Als Kirchenrätin war sie Stellvertreterin von Dieter Kaufmann im Kollegium des Oberkirchenrats der evangelischen Landeskirche in Württemberg. Sie ist seit 1977 verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter und vier Enkelkinder.

Politisches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heike Baehrens trat 1988 in die SPD ein. Von 1989 bis 1996 gehörte sie dem Stuttgarter Gemeinderat an. Dort war sie zunächst jugend- und sozialpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion. Von 1992 bis 1996 war sie stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Stuttgarter Gemeinderat. Bei der Bundestagswahl 2013 zog sie erstmals über die SPD-Landesliste Baden-Württemberg für den Bundestagswahlkreis Göppingen in den Deutschen Bundestag ein. 2017 wurde sie wiedergewählt.

Baehrens ist Vorsitzende des Unterausschusses für Globale Gesundheit, ordentliches Mitglied im Ausschuss für Gesundheitund stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales und im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und stellvertretende Vorsitzende der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe[1]. Sie ist Pflegebeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion und stellvertretende Sprecherin der Landesgruppe Baden-Württemberg sowie stellvertretende Sprecherin der Arbeitsgruppe Gesundheit ihrer Fraktion.

Heike Baehrens ist Mitglied in der Sozialkammer der Evangelischen Kirche in Deutschland und in der überparteilichen Europa-Union Deutschland, die sich für ein föderales Europa und einen weitgehenden europäischen Einigungsprozess einsetzt[2]. Zudem ist sie Mitglied bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO), der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft, dem Theaterhausverein Stuttgart, sowie ehrenamtliche Vorsitzende des Kreisbehindertenring Göppingen.

Heike Baehrens ist Mitherausgeberin der Zeitschrift "Berliner Republik".

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vorstände der Parlamentariergruppen in der 18. Wahlperiode (Memento vom 3. November 2014 im Internet Archive)
  2. Heike Baehrens. In: Webseite der Europa-Union. Abgerufen am 18. August 2020.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Heike Baehrens – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien