Henning May

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Henning May, 2017

Henning May (* 13. Januar 1992 als Henning Gemke in Köln[1][2][3]) ist ein deutscher Musiker. Er ist der Sänger der Band AnnenMayKantereit.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Henning May wurde 1992 in Köln geboren und wuchs zusammen mit seinem Bruder bei seinem Vater auf. Seine Mutter verließ die Familie, als er noch sehr jung war.[4] Nach dem Abitur 2011 am Schiller-Gymnasium in Köln-Sülz gründete er zusammen mit Christopher Annen und Severin Kantereit die nach ihnen benannte Band AnnenMayKantereit.[5] Markenzeichen der Gruppe ist Mays tiefe, raue Stimme.[6][7]

Der Durchbruch gelang der Band mit dem Album Alles nix Konkretes, das über Vertigo Berlin erschien und den ersten Platz der deutschen Charts sowie eine Dreifach-Goldauszeichnung erreichte.[6] 2015 erschien ein Gastbeitrag von Henning May auf dem Titeltrack des Albums Hurra die Welt geht unter von K.I.Z. Die Singleauskopplung erreichte Platz 31 der deutschen Charts. 2019 veröffentlichte May den Song Vermissen mit der Rapperin Juju. Damit erreichte er seinen ersten Nummer-eins-Singlehit in Deutschland und erhielt in der Kategorie Beste Single die 1-Live-Krone.[8][9] 2017 nahm er als Sprecher an einem Hörspielprojekt für Kinder teil: Drachenreiter 3 – Die Vulkan-Mission.[10] Im Februar 2020 erschien das Hörbuch Die drei ??? und der seltsame Wecker, das komplett von May gelesen wurde.

Neben seiner Tätigkeit als Sänger engagiert er sich politisch und sozial. Dabei unterstützt er unter anderem die Bewegung Fridays for Future[11][12] und trat bei der Jubiläumsfeier der Grünen in Berlin auf.[13]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[14]
Hurra die Welt geht unter (K.I.Z. feat. Henning May)
  DE 31 
Platin
Platin
10.07.2015 (26 Wo.)
Vermissen (Juju feat. Henning May)
  DE 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Platin
Platin
10.05.2019 (58 Wo.)
  AT 2 
Platin
Platin
17.05.2019 (40 Wo.)
  CH 13 10.05.2019 (16 Wo.)

Mit AnnenMayKantereit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gastbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2019: 1Live Krone — Kategorie Beste Single (Vermissen mit Juju)[15]
  • 2019: HipHop.de Awards — Kategorie Bester Song National (Vermissen mit Juju)[16]

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Ver­käu­fe Quel­len
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI) 0! G Platinum record icon.svg 2× Platin2 800.000 musikindustrie.de
Österreich (IFPI) Österreich (IFPI) 0! G Platinum record icon.svg Platin1 30.000 ifpi.at
Insgesamt Platinum record icon.svg 3× Platin3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. GEMA online Katalog: Suchabfrage "AnnenMayKantereit" am 1. März 2020
  2. Deutsche Nationalbibliothek: CD Annen May Kantereit. 2013, abgerufen am 1. März 2020.
  3. AnnenMayKantereit: Impressum der Bandhomepage. Abgerufen am 22. November 2020.
  4. magazinschule: Henning May: Vater, Liebe, Heimat. Woerterwelt GmbH, 27. Juli 2016, abgerufen am 1. März 2020.
  5. Alina: LizzyNet.de - "Draußen Musik machen". Februar 2014, abgerufen am 2. März 2020.
  6. a b Henning May – Steckbrief, News, Bilder. In: Gala. 14. Juni 2016, abgerufen am 13. Mai 2019.
  7. Leonie Seifert: Henning May: Wie kommen Sie mit so viel Aufmerksamkeit klar? In: Die Zeit. 11. Dezember 2018, ISSN 0044-2070 (zeit.de [abgerufen am 13. Mai 2019]).
  8. Amon Amarth wüten in den Offiziellen Deutschen Charts. In: Offizielle Deutsche Charts. Abgerufen am 13. Mai 2019.
  9. "Vermissen" von Juju und Henning May gewinnt "Beste Single". 5. Dezember 2019, abgerufen am 19. Dezember 2019.
  10. Annika: Drachenreiter 3: Die Vulkan-Mission. In: Der Hörbuchblog. 9. Dezember 2017, abgerufen am 13. März 2020 (deutsch).
  11. Klima-Demos im Norden: Streikende setzen Zeichen. In: NDR. 20. September 2019, abgerufen am 13. März 2020.
  12. Rebekka Wiese: Wer ist der Mann, der die Klima-Hymne singt? In: T-online.de. 29. November 2019, abgerufen am 13. März 2020.
  13. Moritz Gathmann, Bastian Brauns: Grünen-Jubiläum - Piep, piep, piep. In: Cicero. 11. Januar 2020, abgerufen am 13. März 2020.
  14. Chartquellen: DE AT CH. Abgerufen am 12. August 2019
  15. WDR: 1LIVE Krone kürt die Besten des Jahres - Presselounge - WDR. 5. Dezember 2019, abgerufen am 19. November 2020.
  16. Big FM Bericht über die HipHop Awards 2019. Abgerufen am 19. November 2020.