Hesperingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hesperingen
Wappen Karte
Wappen von Hesperingen Lage von Hesperingen im Großherzogtum Luxemburg
Basisdaten
Gemeindehaus Hesperingen
Gemeindehaus Hesperingen
Staat: Luxemburg
Koordinaten: 49° 34′ N, 6° 9′ OKoordinaten: 49° 34′ 5″ N, 6° 9′ 5″ O
Kanton: Luxemburg
Einwohner: 15.246 (1. Januar 2018)[1]
Fläche: 27,2 km²
Bevölkerungsdichte: 560,1 Einw./km²
Gemeindenummer: 00011004
Website: www.hesperange.lu
Politik
Bürgermeister: Marc Lies (CSV)
Wahlsystem: Proporzwahl

Hesperingen (luxemburgisch Hesper, französisch Hesperange) ist eine Gemeinde im Großherzogtum Luxemburg und gehört zum Kanton Luxemburg.

Hesperingen grenzt im Südwesten unmittelbar an die Hauptstadt Luxemburg, an die Gemeinde Contern im Osten, an die Gemeinde Roeser im Süden und an die Gemeinde Weiler-la-Tour. Die Gemeinde besteht aus dem gleichnamigen Ort Hesperingen sowie einer vergleichsweise großen Industrie- und Gewerbezone, die maßgeblich dazu beiträgt, dass Hesperingen zu den reichsten Gemeinden Luxemburgs zählt. Andere Dörfer aus der Gemeinde Hesperingen sind Alzingen, Fentingen, Itzig, und Howald.

Zusammensetzung der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Hesperingen besteht aus folgenden Ortschaften:

Sehenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Hesperingen befindet sich eine relativ gut erhaltene Burgruine, die seit 1984 auf die Zusatzliste der schützenswerten Gebäude des Landes gesetzt worden ist. Die Burg wurde wahrscheinlich in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts von den Herren von Rodenmachern erbaut, 1480 und 1482 wegen Verrats geschleift, teilweise wieder aufgebaut, verpachtet und 1679 auf Befehl Ludwig XIV. besetzt. Eine weitere Zerstörung in diesem Jahr ist nicht belegt. 1798 wurde die Burg durch die französischen Revolutionstruppen als „bien national“ versteigert.

Durch die ganze Gemeinde Hesperingen führen mehrere Spazierwege und Lehrpfade mit Schautafeln und Erklärungen über alle bedeutenden Teile der Gemeinde sowie über historische Hintergründe.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. STATEC Luxembourg – Population par canton et commune 1821–2018 (franz.)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hesperingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien