Hibiya-Linie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tokyo Metro Logo.svg
Hibiya-Linie
Strecke der Hibiya-Linie
Streckenlänge:20,3 km
Spurweite:1067 mm (Kapspur)
Stromsystem:1500 V =
Höchstgeschwindigkeit:80 km/h

Die Hibiya-Line (jap. 日比谷線, Hibiya-sen) ist eine U-Bahn-Linie in Tokio, Japan, die von der Tōkyō Metro verwaltet wird. Auf Karten erscheint sie in Grau BSicon TokyoHibiya.svg; die 22 Bahnhöfe tragen den Buchstaben H gefolgt von einer Zahl. In Plänen trägt die Linie die Nummer 2.

Die Züge der Hibiya-Linie verkehren zusammen mit der Tobu-Isesaki-Linie ab Kita-Senju. Der durchgehende Verkehr mit der von Tōkyū Dentetsu betriebenen Tōyoko-Linie ab Naka-Meguro wurde im März 2013 zugunsten der heute dort verkehrenden Fukutoshin-Linie beendet. Dennoch kann dort nach wie vor am gleichen Bahnsteig in die Züge der Tōyoko-Linie umgestiegen werden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Linie wurde, gemeinsam mit anderen U-Bahn-Linien, bereits im Jahr 1925 projektiert. Die U-Bahn-Pläne waren ein Teil des Wiederaufbauprogramms nach dem schweren Erdbeben von 1923, wurden jedoch vor dem Krieg nicht mehr realisiert.

Nach dem Krieg wurden die Planungen überarbeitet und 1957 mit dem Bau begonnen. Die Linie wurde, wegen schwierigen Bauarbeiten am Umsteige-Bahnhof Ginza, in Teilstrecken ab 1961 in Betrieb genommen, aber noch rechtzeitig zu den Olympischen Spielen im August 1964 komplettiert.

Am 6. Juni 2020, zum ersten Mal seit 56 Jahren, wurde auf der Strecke ein neuer Bahnhof – Toranomon Hills – in Betrieb genommen. Damit hat das neue Stadtviertel Toranomon Hills einen direkten U-Bahn-Anschluss erhalten.[1]

Bahnhöfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bahnhof Japanisch Umsteigemöglichkeiten Stadtbezirk
H-01 Naka-Meguro 中目黒 Tōkyū: Tōyoko-Linie Meguro
H-02 Ebisu 恵比寿 JR East: Yamanote-Linie, Saikyō-Linie, Shōnan-Shinjuku-Linie Shibuya
H-03 Hiroo 広尾 Minato
H-04 Roppongi 六本木 Toei: Ōedo-Linie (E-23)
H-05 Kamiyachō 神谷町
H-06 Toranomon Hills 虎ノ門ヒルズ
H-07 Kasumigaseki 霞ヶ関 Tōkyo Metrō: Marunouchi-Linie (M-15), Chiyoda-Linie (C-08) Chiyoda
H-08 Hibiya 日比谷 Tōkyō Metro: Chiyoda-Linie (C-09), Yūrakuchō-Linie (Yūrakuchō: Y-18)
Toei: Mita-Linie(I-08)
JR East: Yamanote-Linie (Yūrakuchō), Keihin-Tōhoku-Linie (Yūrakuchō)
H-09 Ginza 銀座 Tōkyō Metro: Ginza-Linie, Marunouchi-Linie (M-16) Chūō
H-10 Higashi-Ginza 東銀座 Toei: Asakusa-Linie (A-11)
H-11 Tsukiji 築地
H-12 Hatchōbori 八丁堀 JR East: Keiyō-Linie
H-13 Kayabachō 茅場町 Tōkyō Metro: Tōzai-Linie (T-11)
H-14 Ningyōchō 人形町 Toei: Asakusa-Linie (A-14)
H-15 Kodenmachō 小伝馬町
H-16 Akihabara 秋葉原 JR East: Yamanote-Linie, Keihin-Tōhoku-Linie, Chūō-Sōbu-Linie
MIR: Tsukuba Express (01)
Chiyoda
H-17 Nakaokachimachi 仲御徒町 Tōkyō Metro: Ginza-Linie (Ueno-Hirokōji: G-15)
Toei: Ōedo-Linie (Ueno-Okachimachi: E-09)
JR East: Yamanote-Linie (Okachimachi), Keihin-Tōhoku-Linie (Okachimachi)
Taitō
H-18 Ueno 上野 Tōkyō Metro: Ginza-Linie (G-16)
JR East: Tōhoku-Shinkansen, Jōetsu-Shinkansen, Nagano-Shinkansen, Utsunomiya-Linie, Takasaki-Linie, Jōban-Linie (Express), Yamanote-Linie, Keihin-Tōhoku-Linie
Keisei: Hauptlinie (Keisei Ueno)
H-19 Iriya 入谷
H-20 Minowa 三ノ輪 Arakawa-Linie (Minowabashi)
H-21 Minami-Senju 南千住 JR East: Jōban-Linie (Express)
MIR: Tsukuba Express
Arakawa
H-22 Kita-Senju 北千住 Tōkyō Metro: Chiyoda-Linie
JR East: Jōban-Linie (Express)
Tōbu: Isesaki-Linie (über Bahnhof Tōbu Dōbutsu Kōen)
MIR: Tsukuba Express
Adachi

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tokyo Metro Hibiya Line – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 日比谷線開業の背景. In: Tokyo Metro Newsletter. 6. Juni 2020, abgerufen am 8. Juni 2020.