Holzhausen (Oberösterreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Holzhausen
Wappen Österreichkarte
Wappen von Holzhausen
Holzhausen (Oberösterreich) (Österreich)
Holzhausen (Oberösterreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Wels-Land
Kfz-Kennzeichen: WL
Fläche: 7,77 km²
Koordinaten: 48° 13′ N, 14° 6′ OKoordinaten: 48° 13′ 23″ N, 14° 5′ 56″ O
Höhe: 329 m ü. A.
Einwohner: 1.022 (1. Jän. 2021)
Bevölkerungsdichte: 132 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4615
Vorwahlen: 0 72 43
Gemeindekennziffer: 4 18 09
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Gemeinde Holzhausen
Landstraße 2
4615 Holzhausen
Website: www.gemeinde-holzhausen.at
Politik
Bürgermeister: Klaus Hügelsberger (ÖVP)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2015)
(13 Mitglieder)
8
2
2
1
Insgesamt 13 Sitze
Lage von Holzhausen im Bezirk Wels-Land
AichkirchenBachmanningBad Wimsbach-NeydhartingBuchkirchenEberstalzellEdt bei LambachFischlhamGunskirchenHolzhausenKrenglbachLambachMarchtrenkNeukirchen bei LambachOffenhausenPennewangPichl bei WelsSattledtSchleißheimSipbachzellStadl-PauraSteinerkirchen an der TraunSteinhausThalheim bei WelsWeißkirchen an der TraunWelsOberösterreichLage der Gemeinde Holzhausen (Oberösterreich) im Bezirk Wels-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Holzhausen

Holzhausen ist eine Gemeinde in Oberösterreich im Bezirk Wels-Land im Hausruckviertel mit 1022 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2021). Der zuständige Gerichtsbezirk ist Wels.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Holzhausen liegt auf 329 Meter Höhe im Hausruckviertel. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd sechs Kilometer und von West nach Ost drei Kilometer.Die Gemeinde hat eine Fläche von acht Quadratkilometer. Davon sind acht Prozent bewaldet und mehr als achtzig Prozent werden landwirtschaftlich genutzt.[1]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende sechs Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2020[2]):

  • Grillparz (28)
  • Holzhausen (692)
  • Jebenstein (90)
  • Kranzing (51)
  • Lehen (132)
  • Niederprisching (33)

Die Gemeinde besteht aus der Katastralgemeinde Holzhausen.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alkoven (EF) Kirchberg-Thening (LL)
Buchkirchen Nachbargemeinden Oftering (LL)
Marchtrenk

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steinbeil-Funde aus der Bronze- und der Eisenzeit belegen eine frühe Besiedlung des Gebietes. Ausgehend von den Ortsnamen Kranzing, Ottenham und Holzhausen kann man von einer bajuwarischen Zuwanderung in der Zeit von 700 bis 900 nach Christus ausgehen. Durch die Kriege mit den Awaren und den Magyaren wurde das Land weitgehend entvölkert, sodass sich um das Jahr 1000 windische Siedler aus Kärnten und der Steiermark ansiedelten. Darauf weist auch der hl. Vitus als Pfarrpatron hin, der bei den Slawen sehr verehrt wurde.

Die erste urkundliche Erwähnung von Holzhausen erfolgte im Jahre 1130 als Sitz der Herrschaft zu Holzhusen. Dieses Adelsgeschlecht wurde gemeinsam mit den Hartheimern in den Traditionsbüchern in Passau erwähnt. Die Pfarrgründung im 14. Jahrhundert dürfte auf einer Eigenkirche der Holzhausener aus dem 12. Jahrhundert basieren. Erstmals erwähnt wird die Kirche mit einem Pfarrer in einer Urkunde von 1385.

Holzhausen blieb nach der Gegenreformation protestantisches Restgebiet. Die Schule in Jebenstein war eine der neun evangelischen Schulen in Oberösterreich, die 1781 nach dem Toleranzpatent von Kaiser Josephs II. entstand.

Seit 1849 ist Holzhausen eine eigenständige Gemeinde.[3]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche Holzhausen

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Holzhausen (Oberösterreich)

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaftssektoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sechzehn von den landwirtschaftlichen Betrieben des Jahres 2010 wurden im Haupterwerb geführt. Diese bewirtschafteten drei Viertel der Flächen. Neunzig Prozent der Erwerbstätigen im Produktionssektor arbeiteten im Baugewerbe. Die größten Arbeitgeber im Dienstleistungssektor waren die Bereiche Grundstücks- und Wohnungswesen sowie der Handel.[4][5][6]

Wirtschaftssektor Anzahl Betriebe Erwerbstätige
2011 2001 2011 2001
Land- und Forstwirtschaft 1) 29 31 24 31
Produktion 15 4 79 57
Dienstleistung 51 24 204 71

1) Betriebe mit Fläche in den Jahren 2010 und 1999

Arbeitsmarkt, Pendeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den rund 460 Erwerbstätigen, die im Jahr 2010 in Holzhausen wohnten, arbeiteten hundert in der Gemeinde, mehr als drei Viertel pendelten aus. Zweihundert Menschen aus der Umgebung pendelten zur Arbeit nach Holzhausen.[7]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof Wels liegt zehn Kilometer südöstlich von Holzhausen, die Autobahnauffahrt „Wels Ost“ ist fünf Kilometer entfernt.[8]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Gemeinderat werden 13 Mandatare gewählt:

Partei 2015[9] 2009[10] 2003[11] 1997[12]
Prozent Mandate % Mandate % Mandate % Mandate
ÖVP 54,40 8 56,19 7 46,38 6 47.09 6
SPÖ 18,85 2 29,27 4 42,03 6 37,50 5
FPÖ 19,39 2 14,54 2 11,59 1 15,41 2
Grüne 7,36 1

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeindevorsteher/Bürgermeister seit 1855 waren:[3]

  • 1855–1861 Michael Mayer
  • 1861–1864 Johann Meindl
  • 1864–1873 Maertin Aigner
  • 1873–1876 Josef Jungreithmeier
  • 1876–1879 Michael Prumer
  • 1879–1885 Martin Aigner
  • 1885–1888 Johann Hochhauser
  • 1888–1894 Matthias Hamader
  • 1894–1924 Johann Hochhauser
  • 1924–1939 Franz Jungreithmeier
  • 1939–1942 Wilhelm Berger
  • 1942–1945 Johann Wiesmeier
  • 1945–1955 Josef Lehner
  • 1955–1967 Ferdinand Leidlmair
  • 1967–1973 Josef Lehner
  • 1973–1986 Hermann Diensthuber
  • 1987–1991 Josef Dirnberger
  • 1991–2009 Josef Zaininger (ÖVP)
  • seit 2009 Klaus Hügelsberger (ÖVP)[13]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen at holzhausen.png

Offizielle Beschreibung des Gemeindewappens: In Rot ein goldener, von zwei goldenen Weinrebenblättern begleiteter Stern, eingeschlossen von zwei silbernen Schräglinksbalken. Die Gemeindefarben sind Gelb-Grün.

Der Stern entstammt dem Wappen des Freiherrn Konrad Schütz von Holzhausen. Die Weinreben erinnern an den früheren Weinbau, auf den auch noch der Flurname „Weinberg“ hinweist.

Das Wappen wurde 1992 verliehen.[14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Holzhausen (Upper Austria) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Website der Gemeinde Holzhausen Sonnenschule Holzhausen mit Informationen zur Gemeinde Holzhausen
Homepage der römisch-katholischen Pfarre von Holzhausen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein Blick auf die Gemeinde Holzhausen, Fläche und Flächennutzung. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 6. Februar 2021.
  2. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2020 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2020), (CSV)
  3. a b Gemeinde Holzhausen: Geschichte. Gemeinde Holzhausen, abgerufen am 6. Februar 2021.
  4. Ein Blick auf die Gemeinde Holzhausen, Land- und forstwirtschaftliche Betriebe. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 6. Februar 2021.
  5. Ein Blick auf die Gemeinde Holzhausen, Arbeitsstätten. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 6. Februar 2021.
  6. Ein Blick auf die Gemeinde Holzhausen, Erwerbstätige. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 6. Februar 2021.
  7. Ein Blick auf die Gemeinde Holzhausen, Berufspendler. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 6. Februar 2021.
  8. Entfernungsrechner - Entfernung berechnen und darstellen. Abgerufen am 6. Februar 2021 (deutsch).
  9. Gemeinderatswahlergebnis 2015 OÖ. (XLS) Land Oberösterreich, abgerufen am 6. Februar 2021.
  10. Gemeinderatswahlergebnis 2009 OÖ. (XLS) Land Oberösterreich, abgerufen am 6. Februar 2021.
  11. Gemeinderatswahlergebnis 2003 OÖ. (XLS) Land Oberösterreich, abgerufen am 6. Februar 2021.
  12. Gemeinderatswahlergebnis 1997 OÖ. (XLS) Land Oberösterreich, abgerufen am 6. Februar 2021.
  13. Gemeinde Holzhausen: Gemeinderat. Abgerufen am 6. Februar 2021.
  14. Gemeinde Holzhausen: Wappen. Abgerufen am 6. Februar 2021.