Honda Integra (Motorroller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Honda
2012 Honda NC700D Integra.jpg
Honda Integra (Modell 2012)
Integra
Hersteller Honda
Verkaufsbezeichnung NC700D Integra
NC750D Integra S
Produktionszeitraum ab 2012
Klasse Motorroller
Bauart Tourer
Motordaten
Flüssigkeitsgekühlter Zweizylinder-Viertakt-Reihenmotor
Hubraum (cm³) 745 cm³
Leistung (kW/PS) 40/55 bei 6250 min−1
Drehmoment (N m) 68 Nm bei 4750 min−1
Höchst­geschwindigkeit (km/h) 168 km/h
Getriebe 6 Gang Doppelkupplung
Antrieb Kette
Bremsen vorn Ø 320 mm Scheibenbremse
hinten Ø 240 mm Scheibenbremse
Radstand (mm) 1525 mm
Maße (L × B × H, mm): 2.215 × 810 × 1.440
Sitzhöhe (cm) 790 mm
Leergewicht (kg) 237 kg
Nachfolgemodell Honda Forza 750

Der Honda Integra ist ein Motorradmodell des japanischen Herstellers Honda, das von 2012 bis 2020 hergestellt wurde. Die Modellbezeichnung „NC“ steht für „new concept“, die internen Werkscodes lauten R62 (2012–13), RC71 (2014–15) und RC89 (2016–dato). Technische Besonderheiten sind die Kraftübertragung per Kette sowie das Automatikgetriebe. Die Baureihe wurde durch das Modell Honda Forza 750 ersetzt.[1]

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Integra ist die Großrollerversion der Motorrad-Baureihe NC (NC 750 S, NC 750 X), die auf der gleichen technische Basis aufbauen. So sind Motor, Rahmen und Fahrwerk weitestgehend gleich.[2] Ein liegend eingebauter Zweizylinder-Reihenmotor treibt das Fahrzeug an. In den ersten Jahren leistete der Viertaktmotor aus 670 cm³ Hubraum (73 mm Bohrung und 80 mm Hub) 38 kW bei 6250 min−1. 2014 wurde die Bohrung auf 77 mm erhöht. Seitdem beträgt der Hubraum 745 cm³ und die Motorleistung 40 kW bei unveränderter Nenndrehzahl.[3]

Das Fahrzeug ist ab Werk mit Rädern der Größe 17 Zoll (vorne 120/70, hinten 160/60), zwei Scheibenbremsen und dem Honda-ABS-System ausgerüstet. Die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit ist mit 168 km/h angegeben, die Maschine läuft kurzzeitig auch 190 km/h.

Es gibt 6 Gänge im Doppelkupplungsgetriebe DCT („Dual Clutch Transmission“). Der Fahrer hat die Wahl zwischen Automatikgetriebe und manuell zu schaltendem Getriebe. Im Modus Automatikgetriebe schaltet einerseits das Getriebe selbständig bei Verzögerung zurück, andererseits kann der Fahrer in die Automatik eingreifen andere Gänge wählen. Die Gänge werden bei Eingriff in die Automatik oder bei manueller Schaltung jeweils über elektronische Kipptasten am linken Lenkerarm („+“ oder „–“) geschaltet.

Tippschalter “+”
Tippschalter “-”
Technische Daten 2012 bis 2013 ab 2014
Hubraum 670 cm³ 745 cm³
Bohrung/Hub 73 × 80 77 × 80
Leistung 38 kW (52 PS) 40 kW (54 PS)
Nenndrehzahl 6250 min−1 6250 min−1
Drehmoment 62 Nm 68 Nm
Leergewicht 238 kg 237 kg

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Konzept wird als erfolgreiche „Kreuzung“ zwischen Motorrad und Roller („Zwitter-Konzept“) angesehen.[4]

Das Modell wurde als „Maxi-Roller“ vermarktet; die einzigen Unterschiede zu einem Motorrad sind das Trittbrett, die Gangschaltung per Hand und ausschließlich Bremshebel; Es gibt keine zu bedienende Kupplung. Es fehlt ein rollertypischer Durchstieg.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.honda.de/motorcycles/range/scooter/forza-750/overview.html
  2. Marcus Lacroix: Honda NC 750 D Integra, Modell 2015. In: Kradblatt.de. 2. November 2015, abgerufen am 2. Mai 2019.
  3. Marcus Lacroix: Honda NC 750 D Integra, Modell 2015. In: Kradblatt.de. 2. November 2015, abgerufen am 2. Mai 2019.
  4. Honda Integra 750. In: auto.de. 12. März 2014, abgerufen am 2. Mai 2019.