Ignaz Reder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ignaz Reder (* 1746; † 1796 bei Bad Neustadt) war ein Physikus aus Mellrichstadt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als 1796 revolutionäre französische Truppen plündernd durch das Tal der Streu zogen, stellten sich einige Kämpfer unter Führung von Ignaz Reder den Franzosen entgegen. Im Laufe der Scharmützel fiel Ignaz Reder am Fuße des Altenbergs in der Nähe des heutigen Bad Neustadt. Eine Gedenktafel mit einer Beschreibung der Geschehnisse befindet sich in der alten Kirche von Herschfeld.

Ihm zu Ehren wurde auf dem Altenberg an herausragender Stelle ein weithin sichtbares, ca. 15 m hohes Kreuz errichtet, das Rederkreuz. Die Realschule Mellrichstadt trägt den Namen Ignaz-Reder-Realschule. Zudem findet sich sein Name in mehreren Straßennamen der Umgebung. Reders Geburtshaus befindet sich in der Hauptstraße 43 in Mellrichstadt, ehemals Stadtapotheke, heute Optik/Hoergeraete Jahn. Über dem rechten Schaufenster befindet sich eine Hinweistafel.

Eine Tochter Reders, Anna Maria Christina, heiratete den Würzburger Bibliothekar und Bayerischen Landtagsabgeordneten Anton Ruland.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mainfränkisches Jahrbuch. Band 51, 1999, S. 109

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thomas Sauer, Ralf Vollmuth: Briefe von Mitgliedern der Würzburger Medizinischen Fakultät im Nachlaß Anton Rulands. Quellen zur Geschichte der Medizin im 19. Jahrhundert mit Kurzbiographien. In: Würzburger medizinhistorische Mitteilungen. Band 9, 1991, S. 135–206, hier: S. 135.