Isabelle Jacobi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Isabelle Jacobi (* 15. März 1969 in Bern) ist eine Schweizer Journalistin und Theaterautorin. Sie ist Korrespondentin für Radio SRF und SRF News in Washington, D.C..[1]

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Isabelle Jacobi wuchs in Worb im Kanton Bern auf. Ihr Vater war Direktor der Hess Family Estates. Ihre Mutter war Psychologin.[2]

Vor ihrer journalistischen Karriere schrieb Jacobi diverse Theaterstücke und arbeitete als Dramaturgin, unter anderem für das Theater Marie in Aarau.[3] Jacobi war außerdem 1995–2000 Mitglied der Berner A cappella Gruppe "Single Belles" zusammen mit den Schauspielerinnen / Sängerinnen Brigitte Frey und Marie-Louise Grunder.

2004 folgte ein halbjähriger Aufenthalt in New York mit einem Stipendium der Stadt und des Kantons Bern.[4]

Ausbildung und journalistische Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jacobi hat an der Universität Bern Anglistik, Schweizer Geschichte und Theaterwissenschaften studiert und 1998 mit dem Lizenziat abgeschlossen. Zuvor hat sie ein zweijähriges Journalismus-Studium in den USA an der Pepperdine University in Malibu absolviert.[5]

Seit 1999 arbeitet Isabelle Jacobi bei Schweizer Radio DRS beziehungsweise Radio SRF. Bis Ende 2006 war sie Redaktorin, Moderatorin und Produzentin bei SRF 2 Kultur und der die damaligen Hintergrundsendung "DRS 2 aktuell"[6].

Danach wirkte sie knapp drei Jahre als freischaffende Korrespondentin in New York für SRF, Deutschlandfunk, Deutschlandradio Berlin, «NZZ am Sonntag» und «Der Bund». Gleichzeitig erlangte sie ein Business-Zertifikat an der Columbia University.[7]

Der Wechsel zur politischen Hintergrundsendung «Echo der Zeit» erfolgte per November 2008 zunächst als Produzentin und bald als stellvertretende Redaktionsleiterin. 2012 wurde Jacobi Redaktionsleiterin und etwas später Moderatorin von "Echo der Zeit"[8]. Für fünf Jahre führte Isabelle Jacobi die neunköpfige Redaktion. Während dieser Zeit sprach sie sich dafür aus, die Sendung für ein jüngeres Publikum ansprechend zu gestalten und auf Social Media zu vermarkten.[9][10] 2016 gewann das «Echo der Zeit» den ersten Rang im ersten Schweizer Medienqualitätsrating.[11]

Seit Ende 2017 arbeitet Isabelle Jacobi als Radio- und Nachrichtenkorrespondentin für Radio SRF und SRF News in Washington, D.C..[12][13] Im November 2021 wurde bekannt, dass sie die Stelle als Chefredakteurin der Berner Tageszeitung der Bund übernehmen wird. Der genaue Stellenantritt ist noch nicht bekannt.[14]

Theaterstücke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Isabelle Jacobi wird neue USA-Radiokorrespondentin mit Sitz in Washington. Abgerufen am 7. November 2019 (deutsch).
  2. Erfolgreiche Frauen: "Echo der Zeit"-Redaktionsleiterin Isabelle Jacobi. Abgerufen am 7. November 2019 (englisch).
  3. Autorenbiografie von "Luethis Lauf". Abgerufen am 7. November 2019.
  4. Gabriela Kaegi, Heinz Stalder (Hrsg.): ‹Auftritt Linda Geiser›. In: Issuu. (issuu.com [abgerufen am 8. November 2019]).
  5. Isabelle Jacobi: Linked In Profil. In: Linked In. Abgerufen am 7. November 2019.
  6. Isabelle Jacobi wird neue USA-Radiokorrespondentin mit Sitz in Washington. Abgerufen am 7. November 2019 (deutsch).
  7. Isabelle Jacobi: Linked In Profil. In: Linked In. Abgerufen am 7. November 2019.
  8. SRF: Zwei neue Moderatoren für "Echo der Zeit". Abgerufen am 7. November 2019 (englisch).
  9. Erfolgreiche Frauen: "Echo der Zeit"-Redaktionsleiterin Isabelle Jacobi. Abgerufen am 7. November 2019 (englisch).
  10. Grössere Meinungsvielfalt, kritischere Fragen. 25. April 2013, abgerufen am 7. November 2019 (deutsch).
  11. Schweizer Medienqualitätsrating: «Echo der Zeit» gewinnt. Abgerufen am 8. November 2019 (englisch).
  12. Raphael Waldvogel: SRF in den USA: Isabelle Jacobi folgt auf Beat Soltermann. Abgerufen am 7. November 2019.
  13. Newsletter - «Normal gibt es nicht». In: srf.ch. 25. März 2021, abgerufen am 25. März 2021.
  14. In eigener Sache – Isabelle Jacobi wird neue Chefredaktorin beim «Bund». Abgerufen am 10. Dezember 2021.
  15. Programm Theater Winkelwiese. Abgerufen am 7. November 2019.
  16. Programm Theater Winkelwiese. Abgerufen am 7. November 2019.
  17. Programm Theater Winkelwiese. Abgerufen am 7. November 2019.
  18. Detailansicht. Abgerufen am 7. November 2019.
  19. Durchgeschmortes Ego | NZZ. 25. März 2004, ISSN 0376-6829 (nzz.ch [abgerufen am 7. November 2019]).