Jörg Scheller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jörg Scheller, 2012

Jörg Scheller (* 1979 in Stuttgart) ist ein deutscher Kunstwissenschaftler, Journalist und Musiker. Er lehrt an der Zürcher Hochschule der Künste.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jörg Scheller studierte Kunstgeschichte, Philosophie, Medienkunst und Anglistik. Von 2007 bis 2009 war er Stipendiat des DFG-Graduiertenkollegs Bild Körper Medium an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Er wurde dort mit einer geisteswissenschaftlichen Studie über Arnold Schwarzenegger 2011 promoviert.[1] Nach Anstellungen als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kunsthistorischen Institut der Universität Siegen und am Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft wurde er 2012 auf eine Dozentur für Kunstgeschichte und Kulturtheorie an der Zürcher Hochschule der Künste berufen, wo er 2013–2016 mit Marianne Mueller die Vertiefung Fotografie leitete.[2] Seit 2016 leitet er den Bereich Theorie im Bachelor Kunst & Medien.[3] Er forscht zu Körperkultur mit Schwerpunkt Bodybuilding, Ausstellungsgeschichte, Popkultur und Popmusik. Seine Themen und Thesen präsentierte er in zahlreichen Vorträgen an Universitäten und Museen u. a. in Deutschland, Frankreich, Italien, Kanada, Mexiko, Polen, Rumänien, Schweiz, USA. Die NZZ portraitierte ihn 2016 als "Kreuz- und Quer-Denker", der "Hoch- und Popkultur zu einem explosiven Ganzen kurz[schließt]."[4]

Als Journalist publiziert Scheller regelmäßig u. a. in Die Zeit, Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Neue Zürcher Zeitung, Schweizer Monat, Frieze Magazine. Sein Schwerpunkt liegt auf zeitdiagnostischen Essays und Rezensionen zu Ausstellungen in Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Polen, Schweiz. Seit 2018 ist er Kolumnist der Stuttgarter Zeitung. 2016 wurde ihm der ADKV-Art-Cologne-Preis für Kunstkritik verliehen.[5] Für den Bodybuilding-Blog got-big.de verfasst er seit 2011 die Kolumne ABC des Bodybuildings.[6]

Seit 2003 ist Scheller Sänger und Bassist des Heavy-Metal-Duos Malmzeit,[7] das einen Heavy-Metal-Lieferservice betreibt.[8] 2015 gründete er das Regressive-Rock-Duo The Silver Ants.[9] Er ist Anhänger des undogmatischen Flügels der Straight-Edge-Szene.[10]

Als Kurator war er an mehreren Ausstellungen beteiligt. Unter anderem war er mit Claudia Emmert Co-Kurator der Ausstellung Möglichkeit Mensch im Zeppelin Museum Friedrichshafen 2016 und Kurator der Ausstellung Building Modern Bodies. Die Kunst des Bodybuildings 2015/16 in der Kunsthalle Zürich.[11][12] 2013 kuratierte er im Auftrag der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia den Salon Suisse auf der 55. Biennale von Venedig.[13]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monografien und Herausgeberschaften

Aufsätze

  • „Eastern Europeanizing Globalization: Polish Artists at the Venice Art Biennale and the Historical Microcosms of Globalization“, in: Beata Hock & Anu Allas (Hgg.), Globalizing East European Art Histories. Past and Present, New York/London: Routledge, 2018. ISBN 978-1138054325
  • „Wider die Gnosis: Ein Kon-Text zur Rolle der Forschung in Hans Danusers Werk“, in: Stephan Kunz und Lynn Kost (Hgg.), Hans Danuser: Dunkelkammern der Fotografie, Göttingen: Steidl, 2017. ISBN 978-3958293847
  • „Trainscendence: Bodybuilding as Post-Sport or Meta-Sport and Post-Religion“, in: Acta Academiae Artium Vilnensis, Nr. 80/2016.
  • „Pneumopathologie und Dividualität. Zur Auseinandersetzung mit dem Menschenbild der Moderne im Werk Benedikt Hipps“, in: Benedikt Hipp. Ich habe meinen Augen nicht getraut, auch meinen Ohren nicht, Aust. Kat. Wilhelm Hack Museum Ludwigshafen, 2015. ISBN 978-3735601643
  • „Adorning Heavy Metal. Kritische Theorie als Verstärker der Metal-Forschung“, in: Florian Heesch & Anna-Katharina Höpflinger (Hgg.), Methoden der Heavy-Metal-Forschung. Interdisziplinäre Zugänge, Münster: Waxmann, 2014. ISBN 978-3830930648
  • Beat Wyss & Jörg Scheller, „The Venetian Bazaar“, in: ILLUMInations, 54th International Art Exhibition La Biennale di Venezia (International Venice Biennale Art Exhibition), offiz. Ausst. Kat., Venedig: Marsilio, 2011. ISBN 978-88-317-0820-3

Kuratorische Projekte (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Möglichkeit Mensch. Körper, Sphären, Apparaturen, Zeppelin Museum Friedrichshafen, 28. April 2016 bis 9. Oktober 2016
  • “I’ll Think About It Tonight”. An artistic exploration of Chisinau in 7 days, Ausstellung im Kunstraum Zpatiu, Chisinau, Moldawien, 25. März 2016[14]
  • Building Modern Bodies. Die Kunst des Bodybuildings, Ausstellung in der Kunsthalle Zürich, 21. November 2015 bis 7. Februar 2016[15]
  • Salon Suisse, Rahmenprogramm der Schweizer Beteiligung an der 55. Biennale di Venezia, 1. Juni bis 23. November 2013[16]
  • Le Nouveau Vague, Ausstellung in der Villa Floreal, Cadegliano, 20. November 2010 bis 2. Oktober 2011[17]
  • ÖLMACHTGELD, Ausstellung in den Kunstarkaden München, 8. Oktober bis 1. November 2008[18]

CD- und LP-Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Silver Ants, Shotguns & Shells, Bandcamp, 2017 (LP)
  • longjumpmin, fading like as2holes, O-phon 2005 (LP)
  • longjumpmin, Monotoaster, Chaos (Bauer Studios), 2000 (CD)

Hörspiele und Features[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015: Hip-Hop und Heavy Metal (Die verborgenen Hochkulturen) – Regie: Tina Klopp (Feature – DLF)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.hfg-karlsruhe.de/news/neuerscheinung-arnold-schwarzenegger-oder-die-kunst-ein-leben-zu-stemmen.html@1@2Vorlage:Toter Link/www.hfg-karlsruhe.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Archivlink (Memento des Originals vom 26. September 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.zhdk.ch
  3. Archivlink (Memento des Originals vom 7. Dezember 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.zhdk.ch
  4. https://www.nzz.ch/gesellschaft/aktuelle-themen/besondere-kennzeichen-der-kreuz-und-quer-denker-ld.114679
  5. http://www.kunstvereine.de/web/fileadmin/mitarbeiter/Preis_f_r_Kunstkritik/2016_Scheller/PM_Kritikerpreis_2016_J_rg_Scheller.pdf
  6. http://www.got-big.de/Blog/thema/abc-des-bodybuildings/
  7. http://www.malmzeit.de/
  8. http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/neonlicht/1960327/
  9. https://thesilverants.bandcamp.com/releases
  10. http://joergscheller.de/blog/uebertreibung-in-richtung-reinheit-die-straight-edge-szene-als-erbin-der-kulturkritik/
  11. http://www.kulturstiftung-des-bundes.de/cms/de/projekte/bild_und_raum/moeglichkeit_mensch.html@1@2Vorlage:Toter Link/www.kulturstiftung-des-bundes.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  12. Archivlink (Memento des Originals vom 22. November 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/kunsthallezurich.ch
  13. http://www.biennials.ch/home/ProjectDetail.aspx?ProjectId=13
  14. http://chiosc.oberliht.com/2016/03/25/chisinau-exploration/
  15. Archivlink (Memento des Originals vom 22. November 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/kunsthallezurich.ch
  16. https://biennials.ch/download/PagePartFiles/fmc_0_d_factsheet_salon_suisse.pdf
  17. Archivlink (Memento des Originals vom 22. November 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.casanellarte.ch
  18. Archivlink (Memento des Originals vom 22. November 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.casanellarte.ch