Jürgen Schornagel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jürgen Schornagel (* 1939 in Essen) ist ein deutscher Schauspieler. Er war in mehreren Tatort-Folgen und in der RTL-Krimiserie Doppelter Einsatz zu sehen. Auch in zahlreichen Kinofilmen spielte Schornagel, so beispielsweise in 14 Tage lebenslänglich, Marlene und Antikörper.

Leben[Bearbeiten]

Jürgen Schornagel absolvierte in Essen an der Folkwang Hochschule seine schauspielerische Ausbildung. Danach stand er in verschiedenen Theatern auf der Bühne – so am Staatstheater Stuttgart, am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg und an der Volksbühne Berlin. Zu seinen Kinoproduktionen gehören gleich mehrere Filme von Joseph Vilsmaier: Schlafes Bruder (1995), Comedian Harmonists (1997), Leo und Claire (2001) und Bergkristall (2004).

Als Kriminalhauptkommissar Winter wurde Jürgen Schornagel mit dem Deutschen Fernsehpreis geehrt.

Hinzu kamen in den letzten Jahren Auftritte in Filmen wie Kaspar Heidelbachs Das Wunder von Lengede (2003) und Jorgo Papavassilious Die Sturmflut (2006). 2002 war er als Hitler in Kai Wessels Satire Goebbels und Geduldig zu sehen, 2004 verkörperte er Generaloberst Ludwig Beck in Hans-Erich Viets Die Stunde der Offiziere. Im Frühjahr 2007 war Jürgen Schornagel in einer Hauptrolle in der Science-Fiction-Doku 2030 – Aufstand der Alten (Regie: Jörg Lühdorff) zu sehen. Im Winter 2007 hatte er eine Rolle in Hansjörg Thurns Die Schatzinsel (2007).

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1977: Berliner Theaterpreis
  • 2002: Deutscher Fernsehpreis in der Kategorie Bester Schauspieler Nebenrolle für die Episode Doppelter Einsatz der Serie Doppelter Einsatz.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]