Janville-sur-Juine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Janville-sur-Juine
Janville-sur-Juine (Frankreich)
Janville-sur-Juine
Region Île-de-France
Département Essonne
Arrondissement Étampes
Kanton Arpajon
Gemeindeverband Entre Juine et Renarde
Koordinaten 48° 31′ N, 2° 16′ OKoordinaten: 48° 31′ N, 2° 16′ O
Höhe 59–152 m
Fläche 10,67 km2
Einwohner 1.959 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 184 Einw./km2
Postleitzahl 91510
INSEE-Code
Website http://www.janville-sur-juine.fr/

Janville-sur-Juine ist eine Gemeinde im Département Essonne in der Region Île-de-France in Frankreich. Sie hat 1.959 Einwohner (Stand: 1. Januar 2016). Janville-sur-Juine gehört zum Arrondissement Étampes und zum Kanton Arpajon (bis 2015: Kanton Étréchy). Die Einwohner werden Janvillois genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Janville-sur-Juine liegt am Ufer des Flusses Juine etwa 38 Kilometer südlich des Zentrums von Paris. Die Gemeinde liegt im Regionalen Naturpark Gâtinais français. Umgeben wird Janville-sur-Juine von den Nachbargemeinden Lardy im Norden, Bouray-sur-Juine im Osten und Nordosten, Cerny im Osten und Südosten, Villeneuve-sur-Auvers im Süden, Auvers-Saint-Georges im Westen und Südwesten sowie Chamarande im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde wurde 1889 mit dem heutigen Namen gebildet.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 776 894 1.314 1.527 1.714 1.788 1.848 1.933
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Janville-sur-Juine

  • Kirche Notre-Dame-de-la-Nativité-de-la-Très-Sainte-Vierge
  • Schloss Mesnil-Voisin aus dem 17. Jahrhundert mit Taubenschlag und Kapelle (gehört auch zur Nachbargemeinde Bouray-sur-Juine), Monument historique seit 1980, 1994/1995
  • Schloss Gillevoisin, seit 1969 Monument historique
  • Turm von Pocancy
  • Der Dolmen de la Pierre Levée (deutsch: Dolmen des angehobenen Felsens) ist eine neolithische Megalithanlage und seit 1949 Monument historique

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de l’Essonne. Flohic Éditions, Band 1, Paris 2001, ISBN 2-84234-126-0, S. 353–357.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Janville-sur-Juine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien