D’Huison-Longueville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
D’Huison-Longueville
Wappen von D’Huison-Longueville
D’Huison-Longueville (Frankreich)
D’Huison-Longueville
Region Île-de-France
Département Essonne
Arrondissement Étampes
Kanton Étampes
Gemeindeverband Val d’Essonne
Koordinaten 48° 27′ N, 2° 19′ OKoordinaten: 48° 27′ N, 2° 19′ O
Höhe 53–145 m
Fläche 10,04 km2
Einwohner 1.515 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 151 Einw./km2
Postleitzahl 91590
INSEE-Code
Website http://www.dhuison-longueville.fr/

Rathaus (Mairie) von D’Huison-Longueville

D’Huison-Longueville ist eine französische Gemeinde mit 1.515 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016), die im Département Essonne und in der Region Île-de-France liegt. Sie gehört zum Arrondissement Étampes und zum Kanton Étampes (bis 2015: Kanton La Ferté-Alais). Die Einwohner werden Huisonnais-Longuevillois genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

D’Huison-Longueville liegt etwa 44 Kilometer südlich von Paris am Ufer des Flusses Essonne, der auch die östliche Gemeindegrenze bildet. Die Gemeinde liegt im Regionalen Naturpark Gâtinais français. Umgeben wird D’Huison-Longueville von den Nachbargemeinden Cerny im Norden, La Ferté-Alais im Nordosten, Guigneville-sur-Essonne im Osten, Vayres-sur-Essonne im Süden und Südosten, Bouville im Süden und Südwesten, Orveau im Westen und Südwesten sowie Boissy-le-Cutté im Westen und Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
367 425 684 857 1.168 1.232 1.292 1.471
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Pierre
  • Schloss D'Huison aus dem 16. Jahrhundert, seit 1965 Monument historique
  • Kriegerdenkmal, in beiden Ortsteilen wurde das gleiche Kriegerdenkmal aufgestellt
Kirche Saint-Pierre und Kriegerdenkmal (im Vordergrund)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de l’Essonne. Flohic Éditions, Paris 2001, 2 Bände, ISBN 2-84234-126-0, S. 413–417.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: D’Huison-Longueville – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien