Juraj Kukura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Juraj Kukura

Juraj Kukura (* 15. März 1947 in Prešov) ist ein slowakischer Schauspieler und derzeit Direktor des Arena-Theaters in Bratislava.

Nach seiner Schulausbildung studierte er Schauspiel an der Vysoká škola múzických umení v Bratislave, wo er 1973 abschloss. Er wirkte von 1971 in den Theatern Divadle na Korze und Nova scéna. Ab 1976 gehörte er zum Ensemble des Slowakischen Nationaltheaters in Bratislava, bis er im Jahre 1984 nach Deutschland emigrierte. Anfangs war er an den Münchner Kammerspielen, dann aber auch an Theatern in Basel, Bonn und seit 1985 im Ensemble des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg tätig.

Dem deutschen Fernsehpublikum wurde er in den 1980er Jahren durch Rollen in Tatort, Das Traumschiff, Die Wilsheimer, Das Erbe der Guldenburgs und Hotel Paradies bekannt. Er spielte auch in zahlreichen slowakischen und deutschen Kinofilmen, etwa 1978 Graf Aldobrandini in Das neunte Herz unter Regie von Juraj Herz, des Weiteren in Peter Zadeks Verfilmung des Buches Hurra wir leben noch von Johannes Mario Simmel unter dem Titel Die wilden Fünfziger (1983) sowie in Otto – Der Liebesfilm (1992). In der zweiteiligen Fernsehproduktion Winnetous Rückkehr (1998) spielte er den Schurken Robert DeWill. Im Kino war er zuletzt in Das Sams (2001), Der letzte Zug (2006) und Hotel Lux (2011) zu sehen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Juraj Kukura – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien