Justin Azevedo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada PortugalPortugal Justin Azevedo Eishockeyspieler
Justin Azevedo
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 1. April 1988
Geburtsort West Lorne, Ontario, Kanada
Größe 173 cm
Gewicht 79 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #25
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2008, 6. Runde, 153. Position
Los Angeles Kings
Spielerkarriere
2005–2008 Kitchener Rangers
2008–2012 Manchester Monarchs
2012–2013 Lukko Rauma
2013–2014 HC Lev Prag
seit 2014 Ak Bars Kasan

Vorlage:Infobox Eishockeyspieler/Ländercode2

Justin Azevedo (* 1. April 1988 in West Lorne, Ontario) ist ein kanadisch-portugiesischer Eishockeystürmer, der seit Juli 2014 bei Ak Bars Kasan in der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Justin Azevedo begann seine Karriere 2004 bei den Kitchener Rangers aus der kanadischen Juniorenliga Ontario Hockey League. Er zeigte in seiner Debütsaison gute Leistungen und kam in 58 Spielen auf 18 Tore und 21 Assists. In den Playoffs konnte er mit den Rangers zudem das Conference Finale erreichen. In der Saison 2005/06 gehörte er bereits zu den führenden Spielern der Mannschaft und war mit 69 Punkten der zweitbeste Scorer im Team, womit er sich für die kanadischen Juniorennationalmannschaft empfahl und an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft teilnahm. Mit je vier Toren und Vorlagen war er punktbester Spieler Kanadas, konnte mit der Mannschaft jedoch keine Medaille gewinnen, da sie das Spiel um Platz drei verloren.

In der folgenden Saison kam Azevedo nur auf 56 Scorerpunkte, fehlte allerdings auch in 22 Ligaspielen. In den Playoffs entwickelte er sich aber zum zweitbesten Spieler der Rangers neben Steve Downie und schoss vier Tore bei elf Vorlagen in neun Spielen. Die Rangers schieden jedoch schon in der zweiten Runde aus.

Sein viertes Jahr in der OHL sollte auch sein bestes werden. Azevedo zeigte eine deutliche Steigerung zu den Vorjahren und war am Ende der Saison mit 43 Toren und 81 Vorlagen in 67 Ligaspielen bester Scorer der OHL. Zudem führte er die Rangers mit 36 Punkten in 20 Playoff-Spielen zum Gewinn des J. Ross Robertson Cup. Auch im darauffolgenden Memorial-Cup-Turnier knüpfte er an seine guten Leistungen an, führte auch hier in der Scorerliste, allerdings scheiterten die Rangers im Finale an den Spokane Chiefs.

Justin Azevedo im Trikot von Lukko Rauma

Azevedo wurde nach dem Ende der Saison mehrfach ausgezeichnet. So erhielt er die Eddie Powers Memorial Trophy, den CHL Top Scorer Award und die Ed Chynoweth Trophy als bester Scorer der OHL, aller Juniorenligen der Canadian Hockey League und des Memorial-Cup-Turniers. Dazu kamen die Red Tilson Trophy, der Wayne Gretzky 99 Award sowie der CHL Player of the Year Award als Most Valuable Player der regulären Saison der OHL, der OHL-Playoffs und aller Juniorenligen, die der CHL unterstehen.

Nachdem er in den zwei Jahren zuvor im NHL Entry Draft von den Teams der National Hockey League aufgrund seiner geringen Körpergröße von 1,73 Meter übergangen wurde, wählten ihn schließlich die Los Angeles Kings im NHL Entry Draft 2008 in der sechsten Runde an Position 153 aus.

Die Saison 2008/09 absolvierte Azevedo in der American Hockey League bei den Manchester Monarchs, dem Farmteam der Los Angeles Kings. Auch in den beiden folgenden Spielzeiten ging Azevedo ausschließlich für die Manchester Monarchs aufs Eis, ehe er 2012 nach Europa zu Lukko Rauma wechselte. Bei Lukko etablierte er sich schnell und gehörte zu den besten Punktesammlern des Teams. In den Play-offs der SM-liiga war er mit zehn Toren und 18 Scorerpunkten ligaweit bester Torjäger und Topscorer. Nach diesem Erfolg wurde er vom HC Lev Prag aus der KHL unter Vertrag genommen, mit dem er 2014 das Play-off-Finale erreichte und in den Play-offs 20 Scorerpunkte in 22 Partien sammelte. Diese Leistung brachte ihm eine Berufung in das All-Star-Team der KHL ein. Nach diesem Erfolg zog sich Lev Prag vom Spielbetrieb zurück und Azevedo wechselte gegen Zahlung einer finanziellen Kompensation innerhalb der KHL zu Ak Bars Kasan.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2004/05 Kitchener Rangers OHL 58 18 21 39 34 15 3 1 4 14
2005/06 Kitchener Rangers OHL 60 29 40 69 80 5 0 3 3 12
2006/07 Kitchener Rangers OHL 50 17 39 56 42 9 4 11 15 22
2007/08 Kitchener Rangers OHL 67 43 81 124 69 20 10 26 36 33
Kitchener Rangers MCup 5 4 7 11 2
2008/09 Manchester Monarchs AHL 49 12 24 36 31
2009/10 Manchester Monarchs AHL 46 14 13 27 31 16 3 6 9 12
2010/11 Manchester Monarchs AHL 79 18 35 53 71 7 3 7 10 10
2011/12 Manchester Monarchs AHL 63 28 22 50 37 4 1 1 2 4
2012/13 Lukko Rauma SM-liiga 58 20 38 58 88 14 10 8 18 16
2013/14 HC Lev Prag KHL 48 9 18 27 34 22 13 7 20 6
2014/15 Ak Bars Kasan KHL
OHL gesamt 235 107 181 288 225 49 17 41 58 81
AHL gesamt 37 72 94 166 170 27 7 14 21 26

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2006 Kanada U18-WM 7 4 4 8 20
Junioren gesamt 7 4 4 8 20

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]