Keine Zeit für Heldentum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Keine Zeit für Heldentum
Originaltitel Mister Roberts
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1955
Länge 123 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie John Ford,
Mervyn LeRoy,
Joshua Logan
Drehbuch Joshua Logan,
Frank S. Nugent
Produktion Leland Hayward
Musik Franz Waxman
Kamera Winton C. Hoch
Schnitt Jack Murray
Besetzung

Keine Zeit für Heldentum ist ein US-amerikanischer Kriegsfilm von Mervyn LeRoy und John Ford aus dem Jahr 1955. Die humorvolle Verfilmung des Romans Mister Roberts von Thomas Heggen und des darauf basierenden gleichnamigen Bühnenstücks von Heggen und Joshua Logan, der auch am Drehbuch mitgewirkt hat, feierte am 30. Juli 1955 in den USA Premiere.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweiter Weltkrieg im Pazifik: Die Mannschaft eines Marinefrachters der Vereinigten Staaten leidet unter den Schikanen und Demütigungen ihres herrischen Kapitäns Morton, der ihnen permanent Landgänge und Trinkgelage untersagt. Auf diesem Schiff sehnt sich Leutnant Roberts nach dem richtigen Krieg. Als er seinem Kapitän die Bitte für einen Fronteinsatz vorträgt, wird auch diese zurückgewiesen. Doch schließlich gelingt es Roberts, einen Landgang für die Besatzung durchzusetzen. Diese revanchiert sich damit, dass Roberts auf ihren Wunsch hin auf einen US-Zerstörer versetzt wird.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wegen unterschiedlicher Ansichten bezüglich der Figur des Lieutenants Roberts kam es zwischen Regisseur John Ford und Hauptdarsteller Henry Fonda schon nach kurzer Zeit zu einem Streit, der derart eskalierte, dass Ford in betrunkenem Zustand Fonda gegen eine Tür gestoßen hat. Als Ford wegen Gallenbeschwerden ins Krankenhaus eingeliefert wurde, ist Mervyn LeRoy für ihn eingesprungen und hat den Film (zum überwiegenden Teil) fertiggestellt.[1]

Deutsche Fassung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Darsteller Synchronsprecher[2]
Lt. Douglas Roberts Henry Fonda Wolf Ackva
Captain Morton James Cagney Bum Krüger
Lt. „Doc“ William Powell Klaus W. Krause
Frank Thurlowe Pulver Jack Lemmon Klaus Havenstein
Dolan Ken Curtis Wolfgang Preiss

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Routiniert inszenierte Mischung aus heiteren Episoden und rührender Ernsthaftigkeit; versierte Darsteller überspielen die patriotisch-propagandistische Grundstimmung des unterhaltsamen Films, der den Stumpfsinn in der Etappe für ein größeres Kriegsübel hält als den ‚Heldentod‘ an der Front.“

Lexikon des internationalen Films

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oscarverleihung 1956[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

British Film Academy Award 1956[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • nominiert als bester ausländischer Schauspieler (Jack Lemmon)

weitere Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Ford und Mervyn LeRoy waren für den Directors Guild of America Award nominiert. Frank S. Nugent und Joshua Logan wurden für das beste amerikanische Drehbuch mit dem Writers Guild of America Award ausgezeichnet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thomas Heggen: Mister Roberts. Mit einer Einführung von David P. Smith. Naval Institute Press, Annapolis 1992, 200 (XXII) S., ISBN 1-55750-723-6
  • Thomas Heggen, Joshua Logan: Mister Roberts. A Play. Mit einem Vorwort von John Mason Brown. Random House, New York 1948

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.tvspielfilm.de/filmlexikon?type=filmdetail&film_id=23296
  2. http://www.synchrondatenbank.de/movie.php?id=15773