Harry Carey junior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HarryCareyJr.png

Harry Carey junior (* 16. Mai 1921 als Henry Golden Carey in Saugus, Kalifornien; † 27. Dezember 2012 in Santa Barbara, ebd.) war ein US-amerikanischer Schauspieler. Sein Spitzname war „Dobe“.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sohn des Schauspielerehepaares Harry Carey senior und Olive Carey (Olive Fuller Golden) kam über seinen Vater schon früh in Kontakt mit dem Showbusiness. Bereits als Teenager stand er an dessen Seite auf der Bühne. Zeitweilig war er in New York Botenjunge für den Rundfunksender NBC. Nach dem Besuch der Black Fox Militärakademie war Carey jr. ab 1941 fünf Jahre lang Soldat. Dank seines einschlägigen familiären Hintergrundes fand er anschließend problemlos Eingang in die Filmbranche.

1946 hatte er in Rolling Home sein Filmdebüt. In einem seiner ersten Filme wirkte er 1947 an der Seite seines Vaters in dem Western-Klassiker Red River von Howard Hawks. Anschließend übernahm er in dem Film Spuren im Sand eine Hauptrolle. Dieser Film war von Regisseur John Ford, seinem gerade verstorbenen Freund und Kollegen Harry Carey sr., gewidmet worden, dem „leuchtenden Stern am frühen Western Firmament“. Carey jr. wirkte fortan in zahlreichen Western von John Ford mit, üblicherweise in Nebenrollen. Er gehörte zum engeren Kreis der John-Ford-Stock-Company (der Herde oder Belegschaft von John Ford), einem Freundeskreis, dem auch John Wayne angehörte, in dessen Filmen Carey jr. oftmals Nebenrollen einnahm, auch dann, wenn diese nicht von John Ford inszeniert wurden. In dem Western-Klassiker Der Schwarze Falke von John Ford mit John Wayne als Hauptdarsteller mimte Carey jr. mit Brad Jorgensen den Filmsohn von Mrs. Jorgensen, die von seiner leiblichen Mutter Olive Carey dargestellt wurde.

Ab 1972 spielte Carey jr. in mehreren Italo-Western. Insbesondere seine Rollen in den Western-Komödien Vier Fäuste für ein Halleluja (neben Terence Hill und Bud Spencer) und Verflucht, verdammt und Halleluja (neben Terence Hill) erreichten größere Bekannt- und Beliebtheit. Weiterhin wirkte Carey Jr. in Produktionen wie Gremlins – Kleine Monster, Der Exorzist III und Zurück in die Zukunft III mit, daneben in Western wie Long Riders und Tombstone. In Nickelodeon von Peter Bogdanovich spielte er gemäß seinem Spitznamen die Filmrolle des „Dobie“.

1994 veröffentlichte er unter dem Titel Company of Heroes: My Life as an Actor in the John Ford Stock Company seine Erinnerungen.

Harry Carey jr. war ab 1944 mit Marilyn Fix, einer Tochter des Schauspielers Paul Fix, verheiratet. Das Ehepaar hatte drei Kinder, die Töchter Melinda und Patricia und den Sohn Thomas. Er starb im Dezember 2012 im Alter von 91 Jahren und wurde auf dem Westwood Village Memorial Park Cemetery begraben.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harry Carey (jr.): Company of heroes: my life as an actor in the John Ford stock company. Scarecrow Press, Metuchen (N.J.) 1994, (Filmmakers; 42), ISBN 0-8108-2865-0 (Autobiografie).
  • Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films […]. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2001, ISBN 3-89602-340-3.

Auf der DVD Das letzte Signal – Special Collector's Edition von Paramount Pictures aus dem Jahr 2007 findet sich bei den Special features in der Unterrubrik „Die John Wayne Stock Company“ eine 7 3/4-minütige Kurzdokumentation über Harry Carey jr., die in ein Interview mit Leonard Maltin eingebettet ist.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]