Knud Riepen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Knud Riepen auf dem Max Ophüls Filmfestival 2015

Knud Riepen (* 1981 in Hamburg) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Knud Riepen absolvierte eine schauspielerische Ausbildung beim Bühnenstudio der Darstellenden Künste in Hamburg.[1] Er spricht neben deutsch auch englisch und als Dialekt hamburgerisch. Im Fernsehen war er u. a. schon mehrfach in Serien wie Tatort, Notruf Hafenkante und Die Rettungsflieger zu sehen. Einem größeren Publikum wurde er durch sein Mitwirken in den ARD-Telenovelas Rote Rosen (Jacob Burmeister) und Das Geheimnis meines Vaters (Helge Blechschmidt) bekannt. Im Hamburger Sprechwerk stand er 2007 bereits bei Romeo und Julia auf der Bühne. Seit 2011 ist Knud Riepen als Dozent am Institut für Schauspiel, Drama und Film (ISDF) in Hamburg. 2013 spielte er eine durchgehende Rolle in der ARD-Serie Heiter bis tödlich: Zwischen den Zeilen als Polizist Jan Bollmann.

Riepen ist wohnhaft in Berlin und Hamburg.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theaterrollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Der König stirbt (Theatersaal Bugenhagen, Regie: Torsten Diehl)
  • 2004: Silenzio (Zisa – Palermo, Regie: Anke Zimmermann)
  • 2005: Romeo & Julia (Sprechwerk, Regie: Torsten Diehl)
  • 2006: Die Übersetzung des Herzens (Malersaal -Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Regie: Michael Müller)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Knud Riepen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Knud Riepen auf klostermann-thamm.de, abgerufen am 12. Mai 2014.