Kong Harald (Schiff, 1993)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kong Harald
Die Kong Harald am Kai in Trondheim
Die Kong Harald am Kai in Trondheim
Schiffsdaten
Flagge NorwegenNorwegen (Postflagge) Norwegen
Schiffstyp Passagier- und RoRo-Schiff
Klasse De Nye Skipene
Rufzeichen LGIY[1]
Heimathafen Tromsø[1]
Eigner Hurtigruten AS[1]
Reederei Hurtigruten AS
Bauwerft Volkswerft Stralsund GmbH (Stralsund, Deutschland)
Baunummer 101[1]
Taufe 25. Juni 1993[2]
Stapellauf 28. November 1992[1]
Verbleib In Fahrt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
121,80[1] m (Lüa)
Breite 19,20 m
Tiefgang max. 4,70 m
Vermessung 11.204 BRZ[1]
Maschinenanlage
Maschine dieselmechanisch
2x Dieselmotor (MaK 6M552C), je 4.500 kW
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
9.000 kW (12.237 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
19 kn (35 km/h)
Propeller 2x Verstellpropeller
Transportkapazitäten
Zugelassene Passagierzahl 622 auf 6 Passagierdecks[3]
Fahrzeugkapazität 12[3] PKW
Sonstiges
Klassifizierungen

DNV GL

Registrier-
nummern

IMO-Nr. 9039119[1]

Die Kong Harald ist ein Passagier- und RoRo-Schiff der Reederei Hurtigruten AS und verkehrt auf der Hurtigruten an der Küste Norwegens im Linienverkehr. Namensgeber ist der norwegische König Harald V.
Zuvor hatte es bereits ein Schiff mit dem Namen Kong Harald gegeben. Dieses wurde 1890 gebaut, nahm den Linienverkehr auf der Hurtigruten aber erst 1920 auf.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kong Harald war das erste Schiff der so genannten „neuen Generation“ (De Nye Skipene) auf der Hurtigruten. Sie wurde am 7. Februar 1992 mit der Baunummer 101 auf der Volkswerft in Stralsund auf Kiel gelegt.[1] Der Stapellauf erfolgte am 28. November 1992. Am 25. Juni 1993 wurde das Schiff an die Reederei Troms Fylkes Damskipsselskap A/S abgeliefert und von Hjordis Opseth, der Gattin des damaligen norwegischen Wirtschaftsministers, in Stralsund getauft. Der Planeinsatz auf der Hurtigruten begann am 6. Juli 1993.[2] Im Mai 2006 übernahm die Reederei Hurtigruten ASA das Schiff und vercharterte es zunächst kurzzeitig an Norsk Hydro als Wohn- und Hotelschiff, bevor es wieder im Hurtigruten-Dienst eingesetzt wurde.[4] Mit Stand Oktober 2016 steht das Schiff im regulären Hurtigruten-Einsatz.

Maschinenanlage und Antrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Antriebsanlage der Kong Harald besteht aus den beiden Hauptmotoren des Typs MaK 6M552C, die über Reduktionsgetriebe (Lohmann GCK 755) auf jeweils einen Kamewa-Verstellpropeller wirken. Die Stromversorgung des Schiffes erfolgt über zwei Wellengeneratoren mit einer elektrischen Leistung von je 2.875 kVA.[2] Zusätzlich verfügt das Schiff über zwei Generatoren, die von Dieselmotoren des Typs Bergen Diesel KRG-8 angetrieben werden. Als Manövrierhilfe sind im Bug zwei Querstrahlanlagen installiert.

Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kong Harald bot ursprünglich Platz für 691 Passagiere und verfügte über 490 Betten.[4] Es waren Stellplätze für 55 Autos vorhanden,[4] die über eine seitliche Laderampe erreicht werden können. Nach Umbauten beträgt die Kapazität mit Stand vom Oktober 2016 noch 622 Passagiere auf sechs Decks (Decks 2–7) und es sind 12 Autostellplätze vorhanden.[3]

An Bord gibt es ein Restaurant, ein Bistro, eine Bar, einen Souvenirladen, mehrere Aufenthaltsräume, den Panoramasalon auf Deck 7, sowie einen kleinen Fitnessraum und eine Sauna. Hinten auf Deck 6 befindet sich ein „Outdoor-Jacuzzi-Deck“,[3] die beiden Whirlpools sind allerdings oft abgedeckt. Die ursprüngliche Innenausstattung des Schiffes wies dekorative Details wie Kronen und Lilien auf; die Farben waren allgemein – in Übereinstimmung mit dem Namensgeber – gedeckt (vorwiegend königsblau) gehalten. Anfang 2016 erhielten die Kong Harald und weitere Schiffe der Reederei eine neue Innenausstattung, deren Gestaltung von Hurtigruten als „arktisches Design“ bezeichnet wird.[5] Die neue Ausstattung hat einerseits Kritik hervorgerufen (unter anderem wurde kritisiert, dass sie zu sehr an ein Hotel erinnere und es ihr an maritimem Charakter fehle); andererseits wurde sie auch als notwendige Erneuerung gelobt.[6]

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 4. März 2013 kurz vor Mitternacht lief die nordgehende Kong Harald vor dem Trollfjord mit dem Bug auf Grund. Durch die einsetzende Flut konnte sich das Schiff um 2 Uhr 30 selbst befreien und kehrte nach Svolvær (Lofoten) zurück. Hier endete die Fahrt für die 258 Passagiere gegen fünf Uhr früh. Das Schiff wurde ins Trockendock der Fiskerstrand Verft verbracht.[7]

Am Abend des 1. Februar 2015 wurde das Schiff zwischen Honningsvåg und Kirkenes von einer Monsterwelle getroffen. Ein Passagier wurde hierbei leicht verletzt. Auf der Brücke und in einer Kabine auf Deck 5 wurden Fenster zerstört. Das Schiff kehrte in den Hafen von Honningsvåg zurück, wo die Reise abgebrochen wurde. In Harstad lag das Schiff in der Werft, wo die Schäden repariert wurden.[8]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kong Harald – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i Schiffsdaten bei DNV GL, aufgerufen am 8. Oktober 2016
  2. a b c Norwegische Postschiffe: MS Kong Harald, aufgerufen am 14. Dezember 2010
  3. a b c d MS Kong Harald. Hurtigruten. Abgerufen am 7. Oktober 2016.
  4. a b c M/S KONG HARALD auf Fakta om Fartyg, aufgerufen am 8. Oktober 2016
  5. Vier Schiffe im neuen Design. Hurtigruten. Abgerufen am 7. Oktober 2016.
  6. Odd Roar Lange: Hurtigrutefansen raser: - Gråter etter å ha sett nye MS «Kong Harald» (Norwegisch) In: Dagbladet. 24. Februar 2016. Abgerufen am 8. Oktober 2016.
  7. König Harald rammt einen Felsen, Neue Zürcher Zeitung, 7. März 2013, aufgerufen am 10. März 2013
  8. Kong Harald von Monsterwelle in Norwegen getroffen. 3. Februar 2015, abgerufen am 3. Februar 2015.