L6/40

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
L6/40

Der L6/40 war ein italienischer Panzer im Zweiten Weltkrieg und wurde von Ansaldo entwickelt.

Die Konstruktion des L6/40 beruht auf einem Entwurf der britischen Carden-Loyd-Tankette aus den 1930er-Jahren. Die ersten Prototypen wurden 1936 fertiggestellt. Das italienische Heer bestellte 283 der Panzer, die 1941 bis 1942 zur Auslieferung kamen und bei ihrer Indienststellung schon veraltet waren. Aufgrund von Produktionsengpässen bei Ansaldo in Genua wurden alle L6/40 bei Fiat in Turin gebaut.

Bei seiner Einführung war der L6/40 grob mit dem deutschen Panzerkampfwagen II vergleichbar, aber nicht für den Dienst an der Front geeignet. In Italien, Nordafrika und der Sowjetunion wurde er von Aufklärungs- und Kavallerieeinheiten eingesetzt. Zu den verschiedenen Varianten gehörten ein Flammenwerfer und ein Befehlspanzer, der mit zusätzlicher Fernmeldeausrüstung und einem oben offenen Turm ausgerüstet war. Das Fahrgestell des L6/40 diente als Basis für die Selbstfahrlafette Semovente 47/32, von der mehrere hundert gebaut wurden.

Erbeutete L6/40 wurden von der deutschen Wehrmacht 1944 eingesetzt.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gewicht: 6800 kg
  • Länge: 3780 mm
  • Breite: 1920 mm
  • Höhe: 2030 mm
  • Fuhrttiefe: 800 mm
  • Kletterfähigkeit: 0,7 m
  • Steigfähigkeit: 60 %
  • Grabenüberschreitfähigkeit: 1,7 m
  • Antrieb: Vierzylinder-Reihenmotor SPA 180 mit 70 PS (51 kW)
  • Höchstgeschwindigkeit: 42 km/h (Straße)
  • Reichweite: 200 km
  • Bewaffnung:
    • 20-mm-Kanone Breda 35 mit 296 Schuss
    • 8-mm-MG Breda 38 mit 1560 Schuss (koaxial im Turm)
  • Panzerung: 6 bis 30 mm
  • Besatzung: zwei Mann

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: L6/40 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien