Lanzo d’Intelvi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lanzo d’Intelvi
Kein Wappen vorhanden.
Lanzo d’Intelvi (Italien)
Lanzo d’Intelvi
Staat: Italien
Region: Lombardei
Provinz: Como (CO)
Koordinaten: 45° 59′ N, 9° 2′ O45.9833333333339.0333333333333910Koordinaten: 45° 59′ 0″ N, 9° 2′ 0″ O
Höhe: 910 m s.l.m.
Fläche: 10 km²
Einwohner: 1.455 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 146 Einw./km²
Postleitzahl: 22024
Vorwahl: 031
ISTAT-Nummer: 013122
Volksbezeichnung: Lanzesi
Schutzpatron: San Siro
Website: Gemeindehomepage
Lanzo d'Intelvi (9).JPG
Belvedere di Lanzo

Lanzo d’Intelvi ist eine italienische Gemeinde im Val d’Intelvi in der Region Lombardei in der Provinz Como. Die Gemeinde hat 1455 Einwohner (Stand 31. Dezember 2013) auf einer Fläche von zehn Quadratkilometern.

Geographie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt an der Grenze zur Schweiz zwischen dem Lago di Lugano und dem Lago di Como, auf einer Seehöhe von 900 bis 1000 Meter und rund 35 km von Como entfernt.

Die Nachbargemeinden sind Arogno (CH-TI), Lugano (CH-TI), Pellio Intelvi, Ramponio Verna und Valsolda.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die Pfarrkirche San Siro[2]
  • Kirche Santa Maria im Ortsteil Scaria[3]
  • Kirche Santi Nazaro und Celso[4]
  • Wallfahrtskirche Madonna di Loreto[5]
  • Museo Diocesano d’Arte Sacra[6]
  • Villa Cirla[7]
  • Villa Poletti[8]
  • Villa Turconi[9]
  • Panorama vom Sighignola
  • Panorama vom Belvedere di Lanzo.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • In Lanzo d’Intelvi liegt das Dorf Scaria, das als Ursprung der Familie Allio gilt, einer weitverzweigten Familie von Baumeistern, Maurermeistern, Steinmetzen, Bildhauern und Stuckateuren, deren Tätigkeit über drei Jahrhunderte, vom 16. bis 19. Jahrhundert, bezeugt ist. Sie arbeiteten besonders im damaligen Österreich und schufen bleibende Werke.
  • Domenico dell'Allio, aus Scaria, Architekt in Österreich bautet das Landhaus von Graz (16. Jahrhundert).
  • Auch die Künstlerfamilie Carlone, der ebenfalls viele Baumeister, Maler und Handwerker angehörten, kam aus Fraktion Scaria.
  • Carlo Innocenzo Carloni[10], aus Scaria, Maler tätig in Schweiz, Österreich, Deutschland und Tschechoslowakei.
  • Diego Francesco Carloni[11], Stuckarbeiter und Bildhauer in der Schweiz (Einsiedeln), im Österreich und Deutschland.
  • Giovanni Battista Carloni[12], Stuckarbeiter in Schweiz, Österreich und Deutschland.
  • Die Gemeinde ist Herkunftsort der Familie Spazio, die ebenso wie die Familie Allio als Architekten und Baumeister in Österreich und Böhmen tätig war.
  • Cypriano Biasino (1580–1636), Baumeister des Barock wirkte vor allem in Niederösterreich und der Steiermark
  • Aus Lanzo d’Intelvi stammt der Bildhauer Vittorio Novi, der um 1914 den Marmorschmuck für die neue Mahaiudthit Bridge in Bangkok schuf, welcher der Trauer um den Tod des Königs Chulalongkorn im Jahr 1910 Ausdruck gibt. Novi war auch an der Erbauung der Ananta Samakhom Thronhalle in Bangkok beteiligt[13].
  • Angelo Novi (* 9. Juni 1930 in Lanzo d’Intelvi; † 6. Mai 1997 ebenda), italienischer Fotograf.

Literatur[Bearbeiten]

  • Marco Lazzati: La Valle Intelvi, le origini, la storia, l'arte, il paesaggio, gli artisti comacini. Milano 1986.
  • Andrea Spiriti, Maria Cristina Terzaghi, Giovanna Virgilio: Guide della Provincia di Como. Da Cernobbio alla Valle Intelvi. Como 1997.
  • Emilio Maroni: La Valle Intelvi. Contributi per la conoscenza di arte, archeologia, ambiente, architettura, storia e lettere comacine. La Chiesa di San Siro e il Santuario della Beata Vergine di Loreto a Lanzo. Como 1999, S. 67−68, 70.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. Pfarrkirche San Siro auf lombardiabeniculturali.it
  3. Kirche Santa Maria
  4. Kirche Santi Nazaro und Celso
  5. Wallfahrtskirche Madonna di Loreto
  6. Museo Diocesano d’Arte Sacra
  7. Villa Cirla
  8. Villa Poletti
  9. Villa Turconi
  10. Sikart: Carlo Innocenzo Carloni
  11. Sikart: Diego Francesco Carloni
  12. Sikart: Giovanni Battista Carloni
  13. L’ex-corte suprema di Singapore e le sue pietre artificiali