Lanzo d’Intelvi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lanzo d’Intelvi
Kein Wappen vorhanden.
Lanzo d’Intelvi (Italien)
Lanzo d’Intelvi
Staat: Italien
Region: Lombardei
Provinz: Como (CO)
Koordinaten: 45° 59′ N, 9° 2′ OKoordinaten: 45° 58′ 50″ N, 9° 1′ 40″ O
Höhe: 910 m s.l.m.
Fläche: 10 km²
Einwohner: 1.455 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 146 Einw./km²
Postleitzahl: 22024
Vorwahl: 031
ISTAT-Nummer: 013122
Volksbezeichnung: Lanzesi
Schutzpatron: Syrus (Heiliger) (9. Dezember)
Website: Lanzo d’Intelvi
Kirche San Siro
Belvedere di Lanzo
Landschaft
Seilbahn Lanzo–Santa Margherita

Lanzo d’Intelvi ist eine italienische Gemeinde im Val d’Intelvi in der Region Lombardei in der Provinz Como. Die Gemeinde hat 1455 Einwohner (Stand 31. Dezember 2013) auf einer Fläche von zehn Quadratkilometern.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt an der Grenze zur Schweiz zwischen dem Luganersee und dem Comer See, auf einer Seehöhe von 900 bis 1000 Meter und rund 35 km von Como entfernt. Die Gemeinde umfasst die Fraktion Scaria. Die Nachbargemeinden sind Arogno und Lugano (Kanton Tessin, Schweiz) sowie Pellio Intelvi, Ramponio Verna und Valsolda (IT).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche San Siro[2]
  • Wallfahrtskirche Madonna di Loreto[3]
  • Kirche Santa Maria in der Fraktion Scaria[4]
  • Kirche Santi Nazaro und Celso in der Fraktion Scaria[5]
  • Museo Diocesano d’Arte Sacra[6]
  • Villa Cirla[7]
  • Villa Poletti[8]
  • Villa Turconi[9]
  • Panorama vom Sighignola
  • Panorama vom Belvedere di Lanzo.
  • ehem. Seilbahn Lanzo–Santa Margherita[10]
  • zwei Schalensteine, einer im Ortsteil Verceja und ein anderer beim Golf Club Lanzo[11]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marco Lazzati: La Valle Intelvi, le origini, la storia, l'arte, il paesaggio, gli artisti comacini. Mailand 1986.
  • Andrea Spiriti, Maria Cristina Terzaghi, Giovanna Virgilio: Guide della Provincia di Como. Da Cernobbio alla Valle Intelvi. Como 1997.
  • Emilio Maroni: La Valle Intelvi. Contributi per la conoscenza di arte, archeologia, ambiente, architettura, storia e lettere comacine. La Chiesa di San Siro e il Santuario della Beata Vergine di Loreto a Lanzo. Como 1999, S. 67–68, 70.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. Pfarrkirche San Siro (Foto) auf lombardiabeniculturali.it
  3. Wallfahrtskirche Madonna di Loreto (Foto)
  4. Kirche Santa Maria (Foto)
  5. Kirche Santi Nazaro und Celso (Foto)
  6. Museo Diocesano d’Arte Sacra
  7. Villa Cirla (Foto)
  8. Villa Poletti (Foto)
  9. Villa Turconi (Foto)
  10. Seilbahn Lanzo-Santa Margherita
  11. Schalensteine in Lanzo d’Intelvi