Alta Valle Intelvi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alta Valle Intelvi
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Alta Valle Intelvi (Italien)
Alta Valle Intelvi
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Como (CO)
Koordinaten 45° 59′ N, 9° 4′ OKoordinaten: 45° 58′ 47″ N, 9° 3′ 55″ O
Höhe 907 m s.l.m.
Fläche 24,95 km²
Einwohner 2.942 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 118 Einw./km²
Postleitzahl 22024
Vorwahl 031
ISTAT-Nummer 013253
Volksbezeichnung Intelvesi
Schutzpatron Georg (Heiliger) (23. April)
Website www.comune.altavalleintelvi.co.it
Die Gemeinde Alta Valle Intelvi in der Provinz Como
Lanzo d’Intelvi, Pfarrkirche San Siro
Pellio Intelvi, Kirche San Giorgio

Alta Valle Intelvi ist eine italienische Gemeinde (comune) in der Provinz Como in der Lombardei. Hauptsitz der Gemeinde ist Pellio.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 18,5 Kilometer nördlich von Como an der Schweizer Grenze zum Kanton Tessin. Der Ort hat 2942 Einwohner (Stand 2018) auf einer Fläche von 24,95 km²[2]

Die Nachbargemeinden sind Centro Valle Intelvi, Valsolda, Laino, Claino con Osteno, sowie Lugano (CH-TI), Arogno (CH-TI) und Rovio (CH-TI).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde entstand am 1. Januar 2017 durch Fusion der Gemeinden Lanzo d’Intelvi, Pellio Intelvi und Ramponio Verna.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Franco Cavarocchi: Arte e artisti della Valle Intelvi, con note storico-geografiche. San Colombano al Lambro 1992, S. 190–191.
  • Marco Lazzati: Le chiese di Pellio Superiore con frammenti di cronaca pelliese. Pellio Intelvi 2004, S. 21–50.
  • Gabriele Pagani: La Valle Intelvi ieri e oggi. Sanco, Milano 1985.
  • Daniela Pauli-Falconi: Intelvi, Val d’. In: Historisches Lexikon der Schweiz. 2008.
  • Andrea Spiriti (Hrsg.): Artisti del laghi in Sardegna. Atti del congresso internazionale, Cagliari 2009; Idem: Artisti e architetti svizzeri a Torino. Le ragioni della continuità. In: Giorgio Mollisi (Hrsg.), Svizzeri a Torino nella storia, nell’arte, nella cultura, nell’economia dal Cinquecento ad oggi. Arte&Storia, 11. Jahrgang, Nummer 52, Oktober 2011, Edizioni Ticino Management, Lugano 2011, S. 56–65.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lanzo d’Intelvi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Alta Valle Intelvi