Lastovce

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lastovce
Wappen Karte
Wappen fehlt
Lastovce (Slowakei)
Lastovce
Lastovce
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Košický kraj
Okres: Trebišov
Region: Dolný Zemplín
Fläche: 15,255 km²
Einwohner: 1.193 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 78 Einwohner je km²
Höhe: 175 m n.m.
Postleitzahl: 076 14 (Postamt Michaľany)
Telefonvorwahl: 0 56
Geographische Lage: 48° 32′ N, 21° 38′ OKoordinaten: 48° 32′ 22″ N, 21° 37′ 43″ O
Kfz-Kennzeichen: TV
Kód obce: 528501
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Lukáš Hrinko
Adresse: Obecný úrad Lastovce
Hlavná 306
076 14 Michaľany
Webpräsenz: www.lastovce.ocu.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Lastovce (ungarisch Lasztóc)[1] ist eine Gemeinde im Osten der Slowakei mit 1193 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018), die zum Okres Trebišov, einem Kreis des Košický kraj, gehört. Sie ist Teil der traditionellen Landschaft Zemplín.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde befindet sich im südwestlichen Teil des Ostslowakischen Tieflands nahe dem Flüsschen Roňava sowie der slowakisch-ungarischen Staatsgrenze. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 175 m n.m. und ist 20 Kilometer von Trebišov entfernt.

Nachbargemeinden sind Nižný Žipov und Stanča im Norden, Zemplínska Nová Ves (Ortsteil Zemplínsky Klečenov) im Nordosten, Veľaty im Osten, Michaľany im Süden, Kazimír im Westen sowie Brezina und Kuzmice im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lastovce wurde zum ersten Mal 1266 als Loztouch schriftlich erwähnt und war im Laufe der Jahrhunderte Besitz des niederen Adels, wie zum Beispiel Szirmay und Kacinczy im 18. Jahrhundert. 1787 hatte die Ortschaft 127 Häuser und 878 Einwohner, 1828 zählte man 138 Häuser und 1.008 Einwohner, die als Landwirte beschäftigt waren. Einige Einwohner nahmen am Ostslowakischen Bauernaufstand von 1831 teil, zwischen 1890 und 1900 wanderten viele Einwohner aus.

Bis 1918/1919 gehörte der im Komitat Semplin liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volkszählung 2011 wohnten in Lastovce 1096 Einwohner, davon 958 Slowaken, 37 Roma, drei Ukrainer, zwei Tschechen und ein Magyare. 95 Einwohner machten keine Angabe zur Ethnie.

735 Einwohner bekannten sich zur römisch-katholischen Kirche, 195 Einwohner zur griechisch-katholischen Kirche, 38 Einwohner zur reformierten Kirche, drei Einwohner zu den Zeugen Jehovas sowie jeweils zwei Einwohner zur Evangelischen Kirche A. B. und zur Pfingstbewegung und ein Einwohner zur orthodoxen Kirche. 23 Einwohner waren konfessionslos und bei 93 Einwohnern wurde die Konfession nicht ermittelt.[2]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • reformierte Kirche aus dem Jahr 1795
  • griechisch-katholische Kirche Mariä Himmelfahrt aus dem Jahr 1833
  • römisch-katholische Erzengel-Michael-Kirche im spätklassizistischen Stil aus dem Jahr 1866
  • Landschloss im spätbarocken Stil
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Lastovce

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Slovenské slovníky: Názvy obcí Slovenskej republiky (Majtán 1998)
  2. Ergebnisse der Volkszählung 2011 (slowakisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]