Letlive

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Letlive
Letlive. spielen auf dem Summerblast Festival 2014
Letlive. spielen auf dem Summerblast Festival 2014
Allgemeine Informationen
Herkunft Los Angeles, Kalifornien
Genre(s) Post-Hardcore, Progressive Rock
Gründung 2002
Auflösung 2017
Website www.thisisletlive.com
Letzte Besetzung
Jason Aalon Alexander Butler
Ryan Jay Johnson
Loniel Robinson
Jess Sahyoun
Ehemalige Mitglieder
Christian Johansen
Benjamin Sharp
Omid Majdi
E-Gitarre
Keejan Majdi
E-Gitarre
Jean Francisco Nascimento
Anthony Rivera
Schlagzeug
Adam Castle
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1]
The Blackest Beautiful
  UK 62 20.07.2013 (1 Wo.)
If I'm the Devil
  DE 70 17.06.2016 (1 Wo.)
  UK 97 23.06.2016 (1 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung
Jason Butler auf dem Summerblast Festival 2014.

Letlive (Eigenschreibweise: letlive.) war eine 2002 gegründete Post-Hardcore-Band aus Los Angeles, Kalifornien, Vereinigte Staaten.

Die Gruppe hat in ihrer Karriere eine EP und vier Studioalben auf dem Markt gebracht. The Blackest Beautiful, das 2013 erschien, war das erste Album der Gruppe, das sowohl in den heimischen Charts als im Vereinigten Königreich einen Charteinstieg erlangen konnte.[2] Das vierte Album If I'm the Devil... erschien 2016 und stieg erstmals in den deutschen Albumcharts ein.

Die Gruppe tourte mehrfach durch Nordamerika, Europa und Australien. Dabei spielte Letlive auch Festivals, wie dem Soundwave, Southside, Area4, dem Hurricane Festival, dem Sunset Strip Music Festival und der Warped Tour. Auch tourte die Gruppe bereits mit Bands wie We Are Defiance, Pierce the Veil, Underoath, Every Time I Die, Your Demise, Enter Shikari und Deftones.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Letlive gründeten sich 2002 in Los Angeles. Heute besteht die Gruppe nach mehreren Besetzungswechseln aus Jason Aalon Alexander Butler (Gesang), Ryan Jay Johnson (E-Bass, Backgroundgesang), Jean Francisco Nascimento (E-Gitarre), Jess Sahyoun (E-Gitarre, Backgroundgesang) und Loniel Robinson (Schlagzeug).

2003 erschien die bis dato einzige EP der Gruppe, die Exhaustion, Salt Water, and Everything in Between heißt, über At One. Das Debütalbum Speak Like You Talk erschien 2005, ebenfalls über At One. 2009 wechselte die Gruppe zu Tragic Hero Records, worüber später das zweite Album der Band, Fake History, erscheinen sollte. Dieses erschien im April 2010. Bereits im Jahr 2011 erfolgte ein weiterer Wechsel der Plattenfirma. Durch Oliver Sykes von Bring Me the Horizon wurde die Gruppe von Epitaph Records unter Vertrag genommen, nachdem dieser den Besitzer des Labels, Brett Gurewitz, auf diese aufmerksam machte.[3] Über Epitaph Records wurde Fake History neu aufgelegt. Dieses erhielt von der Fachpresse überwiegend positive Resonanz, darunter von Alternative Press, Allmusic, der BBC und dem Rock Sound. Letzter genanntes nahm das Album in die Liste 101 Moderne Klassiker auf.[4][5][6][7][8]

Beginnend im Juni 2011 tourte die Band exzessiv über mehrere Kontinente. Die Gruppe spielte als Vorband für Enter Shikari und Your Demise eine Europatournee und waren sowohl auf dem Download-Festival als auch auf dem Leeds Festival zu sehen.[9][10][11] 2012 spielte die Gruppe erstmals auf dem Soundwave Festival in Australien.[12] Zudem wurde die Gruppe bei den Kerrang! Awards 2012 in der Kategorie Beste internationale Band nominiert, welcher jedoch an My Chemical Romance verliehen wurde.[13]

Im Februar 2013 gab die Gruppe bekannt, dass für den Sommer die Veröffentlichung eines neuen Albums geplant sei. The Blackest Beautiful erschien am 9. Juli 2013 über Epitaph Records. Das britische Magazin Rock Sound nahm das Album in ihre Liste 50 Beste Alben 2013 auf, wo es auf dem ersten Platz landete.[14] Außerdem schaffte das Album den Sprung auf Platz 62 in den britischen Albumcharts.[1] Zwischen dem 15. Juni und dem 4. August 2013 spielte die Gruppe auf der Hauptbühne der Warped Tour.[15] Am 10. Februar 2015 gab Gitarrist Jean Francisco Nascimento aus unbekannten Gründen den Ausstieg aus der Band bekannt. Etwas später wurde bekannt, dass Kenji Chan, welcher vorher als Touring-Gitarrist für Bruno Mars aktiv war, als neuen Session-Musiker angekündigt. Zwischen dem 18. Februar und 4. April 2015 tourte die Band im Vorprogramm von Taking Back Sunday und den Menzigers.[16] Erwähnenswert ist das Konzert am 3. April 2015 im House of Blues in Lake Buena Vista im Bundesstaat Florida bei der die Gruppe aus zunächst unbekannten Gründen ausgeladen wurde. Etwa ein dreiviertel Jahr später wurde bekannt, dass letlive. von der Walt Disney Company, dem Betreiber des House of Blues in Lake Buena Vista, mit einem Auftrittsverbot belegt wurden.[17] Damit gesellte sich die Gruppe in eine Liste mit Bands wie Skeletonwitch, Exodus und Thy Art Is Murder, welche ebenfalls von Disney mit einem Auftrittsverbot belegt worden waren.[18][19]

letlive. spielen in der Live Music Hall in Köln, 2016.

Bereits in der Vergangenheit hatte die Band Ärger mit Konzertbetreiber; So wurde das Set der Gruppe bei einem Auftritt, welcher im Rahmen einer gemeinsamen Konzertreise mit Bring Me the Horizon und Of Mice & Men in Atlanta, Georgia stattfand, abgebrochen nachdem Sänger Jason Butler während des Auftrittes seiner Band einen Balkon hochkleterte.[20][21] Im September des Jahres 2015 gab die Band die Vollendung der Albumarbeiten bekannt und kündigte das Album für 2016 an. Im November wurde der Titel des Albums angekündigt. Es heißt If I'm the Devil… und erscheint am 10. Juni 2016. Im November und Dezember 2016 tourt die Gruppe im Vorprogramm von Pierce the Veil durch mehrere Staaten Europas.

Am 28. April 2017 gaben die Musiker ihre Trennung und somit die Auflösung von letlive. bekannt.[22] Jason Butler gründete im Juli gleichen Jahres gemeinsam mit Stephen Harrison, ehemalig bei The Chariot aktiv, und Aric Improta, dem früheren Night-Verses-Schlagzeuger, die Supergroup The Fever 333.[23][24]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Exhaustion, Salt Water, and Everything in Between (At One Records)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Letlive. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartverfolgung: UK
  2. Allmusic: LETLIVE | Artist| Official Charts
  3. Christopher McLallen: Letlive. lound as shit and with some pretty big deal friends, meet the band you'll tell people you saw when they were small. In: The Kane Corporation (Hrsg.): Front. Nr. 155, London, April 2011, S. 32-33. ISSN 1464-4053, OCLC 226099638..
  4. Rock Sound’s 101 Modern Classics: 74 - 50. In: Rock Sound. Freeway Press. 27. Juni 2012. Abgerufen am 10. Juli 2012: „Few albums encapsulate the idea of a modern classic quite as perfectly as this one. The essence of hardcore distilled by five LA lifers, ‘Fake History’ is at once a howl of vulnerability and a fuck-you-you-will-never-break-me clarion call of utter defiance. Truly, genuinely thrilling.“
  5. Gregory Heaney: Fake History – Review. In: Allmusic. Rovi Corporation. 2011. Abgerufen am 12. April 2011.
  6. Mischa Pearlman: Reviews – Fake History. Alternative Press. 2011. Abgerufen am 12. April 2011.
  7. Mischa Pearlman: Letlive Fake History Review. BBC Music. 6. April 2011. Abgerufen am 15. April 2011.
  8. Newbound: letlive. – Fake History Album review. In: Rock Sound. Freeway Press. 11. April 2011. Abgerufen am 12. April 2011.
  9. Rock Sound: ENTER SHIKARI ANNOUNCE OCTOBER TOUR; YOUR DEMISE AND LETLIVE. TO SUPPORT
  10. Sean Reid: Alter the Press!: Enter Shikari European Tour with Letlive and Your Demise
  11. James Gill: Metal Hammer: Letlive Announce UK Dates And Discuss The Download Fight…
  12. Australian Broadcasting Corporation: Triple J: Soundwave 2012 line up
  13. Sean Michaels: The Guardian: Kerrang! awards 2012: You Me at Six lead nominations
  14. Rock Sound: The 50 Best Albums of 2013
  15. Tumblr: Band announcements
  16. Tyler Sharp: Alternative Press: Taking Back Sunday announce tour with letlive., the Menzingers
  17. Matt Crane: Alternative Press: Letlive. barred from playing Florida venue
  18. Bram Teitelman: Metal Insider: letlive. the latest band to be banned by Disney
  19. Tyler Sharp: Alternative Press: Thy Art Is Murder barred from playing Disney venues
  20. Matt Crane: Alternative Press: Issues, letlive. added to Bring Me The Horizon, Of Mice & Men tour
  21. Matt Crane: Alternative Press: letlive.’s set cut short after singer Jason Butler climbs balcony
  22. Caitlyn Ralph: Alternative Press: letlive. break up
  23. Kelsey Shawgo: Alternative Press: Watch letlive. frontman perform with new band the Fever (Night Verses, the Chariot)
  24. Scott Munro: Metal Hammer: Ex Letlive vocalist Butler unveils new project The Fever