Liste der Baudenkmale in Ragow-Merz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Liste der Baudenkmale in Ragow-Merz sind alle Baudenkmale der brandenburgischen Gemeinde Ragow-Merz und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Landesdenkmalliste mit dem Stand vom 31. Dezember 2018. Die Bodendenkmale sind in der Liste der Bodendenkmale in Ragow-Merz aufgeführt.

Baudenkmale in den Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Spalten befinden sich folgende Informationen:

  • ID-Nr: Die Nummer wird vom Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege vergeben. Ein Link hinter der Nummer führt zum Eintrag über das Denkmal in der Denkmaldatenbank.
  • Lage: die Adresse des Denkmales und die geographischen Koordinaten
  • Offizielle Bezeichnung: Bezeichnung in den offiziellen Listen des Brandenburgischen Landesamtes für Denkmalpflege. Ein Link hinter der Bezeichnung führt zum Wikipedia-Artikel über das Denkmal.
  • Beschreibung: die Beschreibung des Denkmales
  • Bild: ein Bild des Denkmales

Merz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09115290
 
Kirchweg 1
(Lage)
Dorfkirche Die evangelische Dorfkirche ist ein Feldsteinbau aus der Spätgotik. Im Inneren befindet sich eine spätbarocke Kanzel. Auf dem Schalldeckel befindet sich die Abbildung einer Strahlensonne. In der Kirche befindet sich ein Grabstein des 1689 gestorbenen Grafen von Bölnitz.[1]
Dorfkirche

Ragow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ID-Nr. Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
09115386
 
Dorfstraße 49
(Lage)
Dorfkirche Die evangelische Dorfkirche stammt aus dem Spätmittelalter, sie wurde 1992 restauriert. Unter dem Sakristeianbau befindet sich eine Gruft aus dem 18. Jahrhundert. Im Inneren befindet sich eine barocke Kanzel, sie wurde allerdings im modernen Stil bemalt. Unter der Kanzel befindet sich eine Grufttür, datiert aus dem Jahre 1753 und 1787.
Dorfkirche
09115181
 
Parkstraße 1, 2
(Lage)
Gutsanlage mit Herrenhaus, Verwalterhaus, Pferdestall und Gutspark mit Erbbegräbnis, Eiskeller, Obstgarten, Gärtnerei sowie Umfassungsgraben Es handelt sich um einen zweigeschossigen Bau mit Walmdach, im Ursprung aus dem Barock. Der Pferdestall stammt aus der Zeit von 1810 bis 1820.[1]
Gutsanlage mit Herrenhaus, Verwalterhaus, Pferdestall und Gutspark mit Erbbegräbnis, Eiskeller, Obstgarten, Gärtnerei sowie Umfassungsgraben

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Begründet vom Tag für Denkmalpflege 1900, Fortgeführt von Ernst Gall, Neubearbeitung besorgt durch die Dehio-Vereinigung und die Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch: Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum. Brandenburg: bearbeitet von Gerhard Vinken und anderen, durchgesehen von Barbara Rimpel. Deutscher Kunstverlag, München/ Berlin 2012, ISBN 978-3-422-03123-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmale in Ragow-Merz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien