Liste der U-Boot-Klassen nach Staaten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dies ist eine Liste der U-Boot-Klassen, sortiert nach Staaten.

Ägypten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

Albanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell: keine

Algerien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

Argentinien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

Australien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

geplant:

Bangladesch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

aktuell:

Brasilien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

geplant:

Bulgarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell: keine

Chile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

Volksrepublik China[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

Dänemark[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell: keine

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ecuador[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

aktuell:

Estland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell: keine

Finnland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell: keine

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Griechenland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

Indien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

Indonesien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

Iran[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

aktuell:

Israel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

Italien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Japan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:
Kaiserlich Japanische Marine

Maritime Selbstverteidigungsstreitkräfte

aktuell:

Jugoslawien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell: Staat existiert nicht mehr

Kanada[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kolumbien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

aktuell:

Kuba[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

  • sowjet. Projekt 641, ?, 3 Stk. (1 noch vorhanden, einsatzunfähig)

aktuell:

  • Delfin-Klasse, ?, ? Stk., Kleinst-U-Boote modif. nordkorean. Yogu-Klasse

Libyen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

  • sowjet. Projekt 641, 1982–?, 6 Stk. (2011, 1 noch vorhanden, einsatzunfähig)

aktuell: keine

Malaysia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

Niederlande[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

Nordkorea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

  • sowjet. Projekt 613, ≈1960–?, 4? Stk. (vermutlich außer Dienst)

aktuell:

Norwegen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

geplant:

Österreich-Ungarn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell: Staat existiert nicht mehr

Pakistan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

geplant:

  • ab 2023, 8 Stk., Exportversion chin. Typ 039A Yuan

Peru[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

Polen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Portugal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

Rumänien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell: keine

Russland / Sowjetunion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schweden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

Singapur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

aktuell:

in Bau:

Spanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

geplant:

Südafrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

Südkorea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

Syrien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell: keine

Taiwan (Republik China)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

Thailand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell: keine

geplant:

  • S26T, ab 2021, 3 Stk., Exportversion chin. Typ 039A Yuan

Türkei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

geplant:

Ukraine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell: keine

Venezuela[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

früher:

aktuell:

Vereinigtes Königreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinigte Staaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vietnam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

aktuell:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.kpajournal.com/storage/KPAJ-2-03.pdf