Liste medizinhistorischer Museen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Medizinhistorische Museen stellen die Medizingeschichte dar.

Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Großbritannien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insbesondere in London befinden sich viele Ausstellungen.[7]

Italien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Russland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ungarn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Australien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Japan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

China[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Syrien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinigte Staaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eckart Roloff und Karin Henke-Wendt: Besuchen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Eine Tour durch Deutschlands Museen für Medizin und Pharmazie. S. Hirzel Verlag, Stuttgart 2015. Band 1 Norddeutschland, ISBN 978-3-7776-2510-2; Band 2 Süddeutschland, ISBN 978-3-7776-2511-9 (stellt über die hier für Deutschland genannten Museen und Dauerausstellungen hinaus knapp 170 Einrichtungen vor und verweist auf die entsprechenden Häuser in Österreich, Südtirol und der Schweiz).[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Medizinhistorische Ausstellung Bad Gottleuba
  2. Krankenhausmuseum Bielefeld e. V.
  3. Anatomische Sammlung – Museum anatomicum Jenense
  4. Deutsches Epilepsiemuseum Kork
  5. http://www.heimat-und-museumsverein-rhede.de/
  6. Röntgen-Gedächtnisstätte Würzburg
  7. Siehe London — Museums of Health and Medicine
  8. http://www.hirzel.de/titel/60678.html