Liste von Persönlichkeiten aus Bedano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen von Bedano

Diese Liste enthält in Bedano im Kanton Tessin geborene Persönlichkeiten und solche, die in Bedano ihren Wirkungskreis hatten, ohne dort geboren zu sein. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Sortierung nach Geburtsjahr)

Nicolò Rusca auf einem Gemälde von Antonio Caimi (1852)
  • Familie Rusca von Bedano[1]
    • Michele Rusca (* um 1300 in Bedano; † nach 1347 ebenda), 1347 Grundbesitzer in Bedano[1]
    • Alberto Rusca (* um 1400 in Bedano; † vor 25. November 1475 in Locarno), Erzpriester von Locarno seit 1444 bis zu seinem Tode[1]
    • Nicolò Rusca (1563–1618); römisch-katholischer Erzpriester, Martyr der Glaube in Thusis
    • Bartolomeo Rusca (* um 1565 in Bedano; † nach 1620 in Montagna in Valtellina), Doktor der Theologie, Koadjutator seines Bruders Nicolò in Sondrio, dessen Nachfolge in der umfangreichen Kirchgemeinde er ausschlug. Erzpriester von Montagna in Valtellina 1620[1]
    • Luigi Rusca (* 1567 in Bedano; † nach 1640 in Sessa), Bruder des Nicolò, Koadjutator, hierauf Nachfolger seines Bruders Nicolò in Sessa 1590–1638, baute die neue Pfarrkirche San Martino, lebte noch 1640[1]
    • Giovanni Antonio Rusca (* um 1595 in Bedano; † nach 1663 in Sessa), Neffe des Nicolò, Doktor der Theologie, Chorherr von Sondrio und 1638, Pfarrer von Sessa, führte den Bau der Pfarrkirche San Martino zu Ende und liess den Glockenturm bauen[1]
Giocondo Albertolli
  • Künstlerfamilie Albertolli[2][3]
    • Francesco Saverio Albertolli (* 1701 in Bedano; † nach 1761 ebenda?), Architekt tätig in Aosta[4][5]
    • Ferdinando Albertolli (* um 1710 in Bedano; † um 1780 in Parma?), Bildhauer in Parma[6][2][7]
    • Michele Albertolli (* 29. September 1732; † nach 1761 ebenda?), Architekt tätig in Aosta[2]
    • Grato Albertolli (* um 1740 in Bedano; † nach 1783 ebenda), Stuckateur tätig in Florenz[8]
    • Giocondo Albertolli (1742–1839), ein Schweizer Bildhauer, Ornamentzeichner und Architekt
    • Alberto Albertolli (* um 1755 in Aosta; † um 1800 ebenda), Stuckateur[9][2]
    • Raffaello Albertolli (* 11. September 1770 in Bedano; † 7. Januar 1812 in Mailand), Maler, Kupferstecher und Zeichner[10]
    • Ferdinando Albertolli (* 11. November 1781 in Bedano; 24. April 1844 in Mailand), Architekt, Kupferstecher[11]
    • Fedele Albertolli (* 1789 in Bedano; † 21. Februar 1832 in Monza), Kunstmaler[12][13]
  • Giorgio Pelossi (* 1809 in Bedano; † 1879 ebenda), Stuckateur[14]
  • Michele Pelossi (* um 1819 in Bedano; † nach 1893 ebenda?), Maler, Zeichner und Lehrer in Lugano[14][15]
  • Domenico Tognetti (* 30. November 1825 in Bedano; † 27. Februar 1911 ebenda), Anwalt, Tessiner Grossrat, Staatsrat[16][17][18]
  • Luigi Grassi (* 25. September 1879 in Bedano; † 17. Februar 1945 in Lugano), Organist und Komponist[19]
  • Fausto Bernasconi (* 9. Juli 1886 in Muzzano TI; † 30. Mai 1930 in Lugano), Maler[20]
  • Robert E. Konrad (auch Robert E. Conrad) (1926–1951), deutscher Schriftsteller, Übersetzer und Maler
  • Rocco (Giovanni Carlo Casari) da Bedano (* 1906 in Bedano; † 1. Dezember 1983 in Locarno), Kapuziner, Historiker[21]
  • Giorgio Tognola (* 1941 in Grono), Sekundarlehrer an der Mittelschule von Gravesano, Lokalhistoriker, Autor, Offizier der Infanterie der Schweizer Armee, er wohnt in Bedano[22]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Celestino Trezzini: Rusca. In: Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz. Band 5: Maillard - Saint-Didier. Paul Attinger, Neuenburg 1929, S. 766 (PDF Digitalisat, abgerufen am 13. Oktober 2017)
  2. a b c d Celestino Trezzini: Albertolli. In: Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz. Band 1: A - Basel. Paul Attinger, Neuenburg 1921, S. 208 (PDF Digitalisat), abgerufen am 26. September 2017.
  3. Künstlerfamilie Albertolli (italienisch) in treccani.it
  4. Albertolli, Francesco. In: Ulrich Thieme, Felix Becker (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Band 1: Aa–Antonio de Miraguel. Wilhelm Engelmann, Leipzig 1907, S. 221 (Textarchiv – Internet Archive).
  5. Lucia Pedrini Stanga: Giocondo Albertolli. In: Historisches Lexikon der Schweiz. 4. Juli 2002, abgerufen am 12. Januar 2020.
  6. Albertolli, Ferdinando. In: Ulrich Thieme, Felix Becker (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Band 1: Aa–Antonio de Miraguel. Wilhelm Engelmann, Leipzig 1907, S. 221 (Textarchiv – Internet Archive).
  7. Lucia Pedrini Stanga: Giocondo Albertolli. In: Historisches Lexikon der Schweiz. 4. Juli 2002, abgerufen am 12. Januar 2020.
  8. Albertolli, Grato. In: Ulrich Thieme, Felix Becker (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Band 1: Aa–Antonio de Miraguel. Wilhelm Engelmann, Leipzig 1907, S. 222 (Textarchiv – Internet Archive).
  9. Albertolli, Alberto. In: Ulrich Thieme, Felix Becker (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Band 1: Aa–Antonio de Miraguel. Wilhelm Engelmann, Leipzig 1907, S. 220 (Textarchiv – Internet Archive).
  10. Albertolli, Raffaello. In: Ulrich Thieme, Felix Becker (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Band 1: Aa–Antonio de Miraguel. Wilhelm Engelmann, Leipzig 1907, S. 222 (Textarchiv – Internet Archive).
  11. Albertolli, Ferdinando. In: Ulrich Thieme, Felix Becker (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Band 1: Aa–Antonio de Miraguel. Wilhelm Engelmann, Leipzig 1907, S. 221 (Textarchiv – Internet Archive).
  12. Albertolli, Fedele. In: Ulrich Thieme, Felix Becker (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Begründet von Ulrich Thieme und Felix Becker. Band 1: Aa–Antonio de Miraguel. Wilhelm Engelmann, Leipzig 1907, S. 220 (Textarchiv – Internet Archive).
  13. Fedele Albertolli. In: Sikart
  14. a b Celestino Trezzini: Giorgio Pelossi. In: Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz. Band 5: Maillard - Saint-Didier. Paul Attinger, Neuenburg 1929, S. 390 (PDF Digitalisat), abgerufen am 2. Oktober 2017.
  15. Michele Pelossi auf bedano.ch
  16. Gianmarco Talamona: Domenico Tognetti. In: Historisches Lexikon der Schweiz. 2. November 2012, abgerufen am 12. Januar 2020.
  17. Domenico Tognetti auf bedano.ch
  18. Alberto Lepori, Fabrizio Panzera (Hrsg.): Uomini nostri. Trenta biografie di uomini politici. Armando Dadò Editore, Locarno 1989, S. 28.
  19. Luigi Grassi (italienisch) auf ricercamusica.ch/dizionario/ (abgerufen am: 26. November 2017.)
  20. Fausto Bernasconi. In: Sikart (abgerufen am 26. November 2017)
  21. Rocco da Bedano auf bedano.ch
  22. Giorgio Tognola Autor auf worldcat.org/identities