Lyngby BK

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lyngby BK
Logo von Lyngby BK
Basisdaten
Name Lyngby Boldklub af 1921
Sitz Lyngby, Dänemark
Gründung 30. März 1921
Farben blau-weiß
Präsident DanemarkDänemark Martin Strouhal
Website lyngby-boldklub.dk
Erste Mannschaft
Trainer DanemarkDänemark David Nielsen
Stadion Lyngby Stadion
Plätze 10.000
Liga Superliga
2016/17 3. Platz
Heim
Auswärts
Lyngby Stadion

Der Lyngby Boldklubben af 1921 ist ein dänischer Fußballverein aus Lyngby. Zur Saison 2016/17 spielt der Klub in der Superliga, der höchsten Spielklasse Dänemarks. Die Klubfarben sind blau-weiß.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde 1921 gegründet. Insgesamt gewann Lyngby zweimal die Meisterschaft und dreimal den Pokal. Nach den vielen Erfolgen in den 1980er und 1990er Jahren meldete der Verein 2001 Konkurs an und stieg zwangsweise in die dritte Liga ab. In der Saison 2005/06 war das Team wieder zweitklassig.[1] Ein Jahr später wurde man Meister und stieg in die Superliga auf. Dem Aufstieg folgte der direkte Wiederabstieg. Nach dem 2. Platz 2009/10 stieg Lyngby von der Viasat Sport Division wieder in die SAS-Ligaen auf. Nach dem wiederholten Abstieg in die 1. Division im Jahr 2012 gelang durch den 1. Platz in der Saison 2015/16 die Rückkehr in die höchste dänische Spielklasse.

Bekannt wurde der Verein 1992 beim dänischen Triumph bei der Fußball-Europameisterschaft 1992 in Schweden, als insgesamt vier Lyngby-Spieler im Aufgebot standen. Der Kader der Altherrenmannschaft des Vereins besteht aus Spielern wie den Brüdern Michael und Brian Laudrup. Den größten Jugenderfolg hatte der Verein 2006, als die U-18 dänischer Jugendmeister wurde.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dänischer Meister 1983, 1992
  • Dänischer Pokalsieger 1984, 1985, 1990

Ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1. Division 2005/06. In: danskfodbold.com. Abgerufen am 27. Mai 2017.