MOL Liga 2012/13

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo MOL Liga 2012-2013.png MOL Liga
◄ vorherige Saison 2012/13 nächste ►
Meister: Dab.Docler
• MOL Liga

Die Spielzeit 2012/13 war die fünfte reguläre Austragung der internationalen MOL Liga, der höchsten gemeinsamen Eishockeyspielklasse Rumäniens und Ungarns. Zum ersten Mal nahm eine Mannschaft aus der Slowakei teil. Meister wurde Dab.Docler aus Dunaújváros, die ihm Playoff-Finale den HSC Csíkszereda nach sechs Spielen mit 4:2 besiegte.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit den Ice Tigers Nové Zámky wurde erstmals eine Mannschaft aus der Slowakei in die Liga aufgenommen. Die Mannschaft aus Nové Zámky war in den Jahren zuvor bereits Kooperationspartner der Budapest Stars.

Die Verantwortlichen vom ungarischen Verein Sapa Fehérvár AV19 beschlossen, ihr Farmteam, d. h. ihre zweite Mannschaft, wegen ihrer Verpflichtungen in der Erste Bank Young Stars League nicht mehr in MOL Liga zu melden.[1] Da der Status der Eishockey-Rangers von Steaua Bukarest aufgrund politischer Bewegungen in Rumänien ungewiss war, wurde die Teilnahme abgesagt, da nicht garantiert werden konnte, dass die Vereine die komplette Saison durchspielen würde.

Weitere Kandidaten für eine Teilnahme waren HK 38 Dubnica aus der Slowakei und der HK Partizan Belgrad aus Serbien.[1] Die Belgrader hatten Probleme im Gesamtverein zu lösen, die keine adäquate Vorbereitung auf die Saison ermöglichten, während die Slowaken nicht die erforderliche Genehmigung zur Teilnahme vom Slowakischen Eishockeyverband erhielten.[2]

Grunddurchgang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gespielt wurde eine vierfache Hin- und Rückrunde, was insgesamt 48 Spiele für jede Mannschaft ergab.

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Dab. Docler 48 32 4 2 10 204:116 106
2. Miskolci Jegesmedvék JSE 48 27 3 4 14 210:135 91
3. HSC Csíkszereda 48 25 3 5 15 155:140 86
4. Ice Tigers Nové Zámky 48 26 3 1 18 163:137 85
5. ASC Corona 2010 Brașov 48 24 5 3 16 175:135 85
6. Ferencváros ESMTK 48 6 5 3 34 118:211 31
7. Újpesti TE 48 3 2 7 36 87:238 20

Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Team Zuschauer Durchschnitt
Miskolci Jegesmedvék JSE 27.344 1.139
ASC Corona 2010 Brașov 27.100 1.129
HSC Csíkszereda 22.254 927
Dab. Docler 20.450 852
Ice Tigers Nové Zámky 9.266 386
Újpesti TE 5.601 233
Ferencváros ESMTK 5.538 231
gesamt 117.553 700

Beste Scorer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, +/- = Plus/Minus

Spieler Team Sp T V Pkt +/-
Joshua Bonar ASC Corona Brasov 40 30 43 73 +27
Martin Saluga Miskolci Jegesmedvék 44 28 44 72 +36
Nikandrosz Galanisz Dab. Docler 43 22 44 66 +40
Dávid Szappanos Dab. Docler 46 32 29 61 +36
Vaclav Novak HSC Csíkszereda 48 22 38 60 +13
Szabolcs Fodor Miskolci Jegesmedvék 47 28 31 59 +26
Gergõ Nagy Miskolci Jegesmedvék 38 16 42 58 +16
Attila Pavuk Dab. Docler 47 17 39 56 +27
Ľubomír Hurtaj HSC Csíkszereda 48 21 33 54 +11
Miroslav Stefanka HK Nové Zámky 48 13 39 52 +15

Play-offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serie Endstand Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3 Spiel 4 Spiel 5
Dab.Docler − Miskolci Jegesmedvék JSE 3:1 7:2
(4:1, 1:1, 2:0)
2:4
(0:2, 2:1, 0:1)
4:1
(1:1, 0:0, 3:0)
2:1 n. V.
(0:1, 1:0, 0:0, 1:0)
HSC Csíkszereda − Ice Tigers Nové Zámky 3:0 5:3
(0:1, 2:2, 3:0)
7:0
(3:0, 3:0, 1:0)
4:1
(2:1, 1:0, 1:0)

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serie Endstand Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3 Spiel 4 Spiel 5 Spiel 6 Spiel 7
Dab.Docler − HSC Csíkszereda 4:2 2:0
(0:0, 1:0, 1:0)
1:3
(0:0, 0:1, 1:2)
4:3 n. V.
(2:2, 0:0, 1:1, 1:0)
3:2 n. V.
(1:0, 0:0, 1:2, 1:0)
1:2 n. V.
(1:0, 0:1, 0:0, 0:1)
4:0
(0:0, 2:0, 2:0)

Zuschauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Team Heimsp. Zuschauer Durchschnitt
Dab. Docler 5 11.400 2.280
HSC Csíkszereda 5 10.500 2.100
Miskolci Jegesmedvék JSE 2 3.300 1.650
Ice Tigers Nové Zámky 1 526 526
gesamt 13 25.726 1.979

Beste Scorer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, +/− = Plus/Minus

Spieler Team Sp T V Pkt +/−
Nikandrosz Galanisz Dab.Docler 10 5 7 12 +6
Dávid Szappanos Dab.Docler 10 4 5 9 +4
Jozef Mihalik Dab.Docler 10 2 7 9 +4
Ľubomír Hurtaj HSC Csíkszereda 9 6 1 7 +2
Vaclav Novak HSC Csíkszereda 9 3 4 7 +2

Beste Torhüter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzungen: Sp = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), GT = Gegentore, SaT = Schüsse aufs Tor, Svs = gehaltene Schüsse, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GTS = Gegentorschnitt

Spieler Team Sp Min SaT Svs GT Sv% GTS
Peter Ševela Dab. Docler 10 613:40 326 309 17 94,78 1,66
Stanislav Kožuch HSC Csíkszereda 9 554:49 304 285 19 93,75 2,05
Dávid Gyenes Miskolci Jegesmedvék 4 230:00 121 110 11 90,90 2,86
Karol Križan HK Nové Zámky 3 139:05 82 71 11 86,58 4,74

Kader des MOL-Liga-Siegers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MOL-Liga-Sieger

Dab.Docler

Torhüter: Tamás Kiss, Peter Ševela

Verteidiger: Marek Chvatal, Adrián Hüffner, Dániel Kiss, Victor Lindgren, Richárd Nagy, Robert Sabados

Angreifer: Zsolt Azari, Nikandrosz Galanisz, Tamás Gröschl, Ákos Kiss, Jozef Mihalik, Viktor Papp, Csaba Papp, Attila Pavuk, Imre Peterdi, Balázs Somogyi, Hunor Strenk, Dávid Szappanos, Lajos Tőkési, Artyom Vaszjunyin, Tamás Virág

Trainerstab: Stephan Lundh, Szilassy Zoltán, Berényi Norbert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b eurohockey.com, The new MOL Liga is born, 11. Juni 2012
  2. Vorstellung der Liga-Teilnehmer auf der Website des HSC Csíkszereda