Magna Car Top Systems

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Magna Car Top Systems GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 1995
Sitz Bietigheim-Bissingen, Deutschland
Leitung Geschäftsführer:
  • Uwe Geissinger
Branche Automobilzulieferer
Website www.magna.com

Magna Car Top Systems GmbH ist ein deutsches Automobilzulieferer-Unternehmen, das Fahrzeug-Dachsysteme herstellt. Unternehmenssitz ist Bietigheim-Bissingen. Das Unternehmen gehört zum kanadisch-österreichischen Konzern Magna International. Seit 1996 hat Magna Car Top Systems über 2 Millionen Dachsysteme produziert, teilweise bereits in der dritten Fahrzeuggeneration.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hersteller wurde 1995 unter dem Namen Car Top Systems (CTS) als ein 50/50 Joint Venture zwischen DaimlerChrysler und Porsche gegründet. CTS fertigt Verdecke und Dachmodule. Nachdem DaimlerChrysler seine Anteile bereits im September 2003 komplett an Porsche verkauft hatte, veräußerte Porsche die Firma CTS im November 2005 komplett an Magna International. Seitdem firmiert CTS unter Magna Car Top Systems GmbH.

Mit Wirkung zum 25. Februar 2010 wurde der japanische Produktionsstandort der Karmann Japan Co. Ltd. von dem Mutterkonzern Magna International übernommen. Für den europäischen Markt untersagte das Bundeskartellamt am 23. Mai 2010 die Übernahme der insolventen Karmann GmbH, da ein marktbeherrschendes Duopol zu erwarten war.[1]

Produktionsstandorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bietigheim-Bissingen (Entwicklung)
  • Bremen (Produktion Retractable Hard Tops (RHT))
  • Müllheim (Baden) (Produktion Softtops)
  • Tychy, Polen (Zusammenbau des modularen Semicabrio-Dachsystems für den Fiat 500 C und des Cabrio-Dachsystems für den Opel Cascada)
  • Auburn Hills, USA (Soft-Tops für nordamerikanische Kunden)
  • Toluca, Mexiko (Fertigung aller Stoffumfänge für nordamerikanische und japanische Soft-Top-Kunden)
  • Japan

Bis September 2015 bestand der Standort Korntal-Münchingen (Produktion Soft-Tops, Vernähen von Stoffen für alle europäischen Soft-Top Produktionsstandorte, Zusammenbau Panoramadach Porsche Targa).[2]

Aktuelle Produktion von Dachmodulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen fertigt und fertigte Dachmodule für folgende Fahrzeuge:

Konzepte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Genfer Automobilsalon 2012 wurde der Mila Coupic mit einem innovativen Dachsystem, bestehend aus zwei hintereinander angeordneten Faltdachmodulen mit Glaselementen, präsentiert. Im Folgejahr wurde für den Genfer Automobilsalon ein Konzeptfahrzeug auf Basis des Peugeot RCZ mit dem soganannten View Top, ein Faltschiebedach mit integrierten unterschiedlich breiten Glaselementen, ausgestattet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.bundeskartellamt.de/wDeutsch/download/pdf/Fusion/Fusion10/B9-13-10-OeFneu.pdf?navid=87
  2. Bietigheimer Zeitung 04.09.2015: Magna CTS schließt Cabrio Werk. Abgerufen am 8. Januar 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]