Malachov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Malachov
Wappen Karte
Wappen von Malachov
Malachov (Slowakei)
Malachov
Malachov
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Banskobystrický kraj
Okres: Banská Bystrica
Region: Horehronie
Fläche: 6,266 km²
Einwohner: 1.097 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 175 Einwohner je km²
Höhe: 505 m n.m.
Postleitzahl: 974 01 (Postamt Banská Bystrica)
Telefonvorwahl: 0 48
Geographische Lage: 48° 43′ N, 19° 5′ OKoordinaten: 48° 42′ 36″ N, 19° 5′ 24″ O
Kfz-Kennzeichen: BB
Kód obce: 580244
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Lucia Ferenc Gajdúšková
Adresse: Obecný úrad Malachov
Ortútska cesta 145
974 01 Malachov
Webpräsenz: www.malachov.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Malachov (deutsch Malachau, ungarisch Malakóperesény – bis 1907 Malakó) ist eine Gemeinde in der Mitte der Slowakei mit 1097 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018) und gehört zum Okres Banská Bystrica, einem Kreis des Banskobystrický kraj.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde befindet sich am Übergang vom Talkessel Zvolenská kotlina in die Kremnitzer Berge. Durch das Dorf fließt der Bach Malachovský potok, der wenige Kilometer flussabwärts in den Hron mündet. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 505 m n.m. und ist fünf Kilometer von Banská Bystrica entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde zum ersten Mal 1327 als Malahow schriftlich erwähnt, 1422 dann als Maleho. Historisch gab es im Dorf starke deutsche Ansiedlung als Folge der deutschen Kolonisierung der ungarischen Bergbaugebiete. In den örtlichen Bergwerken wurden Silber, Eisen und Quecksilber gewonnen. Im 16. Jahrhundert wurde das Dorf von den Türken angegriffen und schließlich 1599 niedergebrannt.

1828 sind 38 Häuser und 205 Einwohner verzeichnet, die vorwiegend in Landwirtschaft beschäftigt waren. Nach 1907 wurde das Dorf Dolné Pršany (damals Alsóperesény) eingegliedert.

Bis 1918 gehörte der im Komitat Sohl liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei.

Von 1970 bis 1992 war Malachov Teil der Stadt Banská Bystrica.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse nach der Volkszählung 2001 (866 Einwohner):

Nach Ethnie:

  • 97,81 % Slowaken
  • 1,50 % Tschechen
  • 0,35 % Ukrainer
  • 0,12 % Magyaren

Nach Konfession:

  • 42,26 % evangelisch
  • 27,71 % römisch-katholisch
  • 23,21 % konfessionslos
  • 1,04 % keine Angabe

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Malachov

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]