Motyčky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Motyčky
Wappen Karte
Wappen von Motyčky
Motyčky (Slowakei)
Motyčky
Motyčky
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Banskobystrický kraj
Okres: Banská Bystrica
Region: Horehronie
Fläche: 13,082 km²
Einwohner: 116 (31. Dez. 2016)
Bevölkerungsdichte: 9 Einwohner je km²
Höhe: 690 m n.m.
Postleitzahl: 976 02 (Postamt Staré Hory)
Telefonvorwahl: 0 48
Geographische Lage: 48° 52′ N, 19° 10′ OKoordinaten: 48° 51′ 38″ N, 19° 10′ 12″ O
Kfz-Kennzeichen: BB
Kód obce: 508802
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung Gemeindegebiet: 3 Gemeindeteile
Verwaltung (Stand: November 2014)
Bürgermeister: Maroš Lacko
Adresse: Obecný úrad Motyčky
14
976 02 Staré Hory
Webpräsenz: www.motycky.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Motyčky (ungarisch Martalja - bis 1902 Motyók - bis 1882 Moticsko) ist eine kleine Gemeinde im Okres Banská Bystrica innerhalb des Banskobystrický kraj in der Slowakei mit etwa 110 Einwohnern.

Die Gemeinde liegt in den Starohorské vrchy am Zusammenfluss mehrerer Bäche und befindet sich an der Hauptstraße 59 zwischen Banská Bystrica, 18 Kilometer nach Süden und Donovaly, 5 Kilometer nach Osten. Aus den mehreren kleinen Siedlungen sind neben Motyčky noch Jergaly und Štubne als Gemeindeteile geführt, daneben gibt es aber noch mehrere Siedlungen wie Bukovec, Dúvodno und Môce.

Die heutige Gemeinde wurde zum ersten Mal erst 1743 als Motischka erwähnt (andere Angaben sprechen von bereits 1698 als Moticzko), die Anfänge sind aber ins 16. Jahrhundert zurückzuführen. In dieser Zeit entstanden mehrere Köhlereiansiedlungen zur Herstellung von Holzkohle für die Hütten in den nahegelegenen Orten Liptovské Revúce und Špania Dolina. 1652 sind vier Holzfäller- und Köhlereirortschaften belegt, nämlich Horná Pavlová (damals dt. „Pawlowa Oberthail“), Dolná Pavlová („Pawlowa undterthail“), Nad Rybníkom („Ober dem Thaich“) und Pri Rybníku („An dem Thaich“), mit insgesamt 66 Einwohnern verzeichnet.[1] Bis zum Anfang des 18. Jahrhunderts entstanden auch noch die Ortslagen Bukovec und Dúvodné. Alle diese Ortschaften vereinigten sich 1860 zur Gemeinde Motyčky.

Zu dieser Zeit waren die meisten Einwohner in Forstwirtschaft oder in Eisenwerken in der Umgebung beschäftigt. Heute pendelt die Mehrheit talwärts nach Harmanec. Bis heute ist die traditionelle Spitzeherstellung erhalten geblieben.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Motyčky

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Počiatky drevorubačských a uhliarskych osád na území obce Motyčky (slowakisch, mit deutscher Zusammenfassung)