Mari Ozaki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mari Ozaki (jap. 小崎 まり, Ozaki Mari; * 16. Juli 1975 in Hirakata) ist eine japanische Langstreckenläuferin.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2001 in Edmonton belegte sie im 10.000-Meter-Lauf den 19. Platz.

2002 siegte sie beim Kagawa-Marugame-Halbmarathon, und ein Jahr später debütierte sie erfolgreich auf der Marathonstrecke, als sie in 2:23:30 Fünfte beim Osaka Women’s Marathon wurde.

Zwei Jahre später qualifizierte sie sich an selber Stelle durch einen zweiten Platz in 2:23:59 für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2005 in Helsinki, bei der sie im Marathon den 15. Platz belegte.

Die Saison 2007 startete für sie mit einem zweiten Platz beim Osaka Women’s Marathon in 2:24:39. Wiederum wurde sie für die WM 2007 nominiert, und als Vierzehnte holte sie in Ōsaka zusammen mit Reiko Tosa und Kiyoko Shimahara Bronze in der Marathon-Mannschaftswertung.

Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]