Markus Neumayr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Markus Neumayr
Neumayr, Markus.jpg
Markus Neumayr (ca. 2005)
Personalia
Geburtstag 26. März 1986
Geburtsort HösbachDeutschland
Größe 181 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1992–1995 SpVgg Hösbach-Bhf
1995–1998 Viktoria Aschaffenburg
1998–2003 Eintracht Frankfurt
2003–2004 Manchester United
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2004–2006 Manchester United Res.
2006–2008 MSV Duisburg II 25 (15)
2006–2008 MSV Duisburg 8 0(0)
2008 SV Zulte-Waregem 7 0(0)
2009–2010 Rot-Weiss Essen 26 0(3)
2009 Rot-Weiss Essen II 3 0(1)
2010 Wacker Burghausen 4 0(0)
2011 FC Thun 13 0(2)
2011–2013 AC Bellinzona 52 0(9)
2013–2016 FC Vaduz 79 (18)
2016–2017 FC Luzern 43 (12)
2017–2018 Kasımpaşa Istanbul 22 (3)
2018– Esteghlal Teheran
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
Deutschland U-16 2 0(1)
Deutschland U-17 12 0(4)
Deutschland U-18 6 0(0)
Deutschland U-19 3 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 26. Juli 2017

2 Stand: 30. Mai 2010

Markus Neumayr (* 26. März 1986 in Hösbach) ist ein deutsch-schweizerischer Fußballspieler, der zuletzt bei Kasımpaşa Istanbul in der Süper Lig unter Vertrag stand.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Jugendlicher spielte Neumayr zunächst für Viktoria Aschaffenburg und die SpVgg Hösbach Bahnhof, bevor er zur Jugend von Eintracht Frankfurt wechselte. DFB-Trainer Bernd Stöver berief Neumayr in den Kader der U17-Nationalmannschaft[1]. 2003 wurde er zur Jugend von Manchester United transferiert, wo er ein Jahr später in die Reserve und 2005 ins Profiteam aufrückte. Dort avancierte er zwar zum Kapitän der Reservemannschaft, wurde jedoch nicht bei Spielen der ersten Mannschaft eingesetzt.

Zur Saison 2006/07 kehrte Neumayr nach Deutschland zurück. Für den MSV Duisburg absolvierte er sein erstes Profispiel, wobei er im rechten offensiven Mittelfeld zum Einsatz kam. Insgesamt kam er in der Saison auf fünf Einsätze. Nach dem Aufstieg der Duisburger absolvierte er in der kommenden Saison am 1. September 2007 nach einer Einwechslung kurz vor Spielschluss seine ersten Minuten in der Fußball-Bundesliga. Danach dauerte es allerdings bis zum Saisonende, bis er zu zwei weiteren Kurzeinsätzen kam. Am Ende der Saison 2007/08 stieg Duisburg in die 2. Fußball-Bundesliga ab.

Zur Saison 2008/09 wechselte er zum belgischen Erstligisten SV Zulte Waregem, bei dem er aber nur bis zur Winterpause blieb. Er wechselte anschließend zu Rot-Weiss Essen in die Regionalliga-West. Am 15. April 2010 wurde bekannt, dass Neumayr zur Spielzeit 2010/11 einen Ein-Jahres-Vertrag bei Wacker Burghausen unterschrieben hatte. Doch bereits in der Winterpause 2010/11 schloss er sich dem Schweizer Erstligisten FC Thun an, wo er regelmäßig zum Einsatz kam, sich aber nicht festspielte. Ab Sommer 2011 spielte er zwei Jahre für den Schweizer Zweitligisten AC Bellinzona. 2013 wechselte er nach Liechtenstein zum FC Vaduz, mit dem er an der ersten Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League teilnahm.

Im Januar 2016 wechselte er zum FC Luzern, wo er einen Vertrag bis Ende Juni 2017 unterschrieb. Beim FC Luzern erhielt er das Trikot mit der Nummer 77.[2] Seine ersten Tore für Luzern schoss Neumayr beim 5:1-Heimsieg am 2. April 2016 ausgerechnet gegen seinen vorherigen Verein FC Vaduz, beide per Elfmeter.[3] Am 21. Dezember 2016 verlängerte Neumayr seinen Vertrag vorzeitig bis Ende Juni 2019.[4] 2017 erhielt der mit einer Schweizerin verheiratete Neumayr den Schweizer Pass.

Am 22. Juni 2017 wurde bekannt, dass Neumayr trotz laufenden Vertrag beim FC Luzern zu Kasımpaşa Istanbul wechselt.[5] Im April 2018 gab Kasimpasa bekannt, dass der Vertrag von Markus Neumayr aufgelöst wurde. [6] Ende Juli 2018 wurde mitgeteilt, dass Neumayr in den Iran wechselt und ab der kommenden Saison für Esteghlal Teheran spielt. [7]

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FC Vaduz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Traum und Albtraum England - Hoffnungen eines Teenagers, März 2003
  2. Luzern verpflichtet Markus Neumayr nzz.ch 25. Januar 2016
  3. Matchbericht FC Luzern - FC Vaduz sfl.ch 2. April 2016
  4. Markus Neumayr und João Oliveira bleiben beim FCL fcl.ch 21. Dezember 2016
  5. Markus Neumayr wechselt in die Türkei fcl.ch 22. Juni 2017
  6. Kasimpasa löst Vertrag mit Markus Neumayr auf. (transfermarkt.at [abgerufen am 20. April 2018]).
  7. https://www.zentralplus.ch/de/news/aktuell/5574255/Ex-FCL-Spieler-Neumayr-wechselt-nach-Teheran.htm