Martin Schneider

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Martin Schneider (Begriffsklärung) aufgeführt.
Martin Schneider, 2014

Martin Rudolf Schneider (* 25. Mai 1964 in Bad Homburg) – meist nur „Maddin“ genannt – ist ein deutscher Schauspieler und Komiker.

Leben[Bearbeiten]

Martin Schneider wuchs in Burgholzhausen auf, einem Ortsteil von Friedrichsdorf. Mittlerweile lebt er in der Nähe von Marburg. Zunächst absolvierte Schneider ein Praktikum beim Hessischen Rundfunk. Dort machte er erste kabarettistische Versuche. 1990 erfolgte sein erstes Bühnenengagement. Sein erstes Programm hieß: „Gell, Sie sind spirituell?“. Ab 1992 trat er im Quatsch Comedy Club auf, der damals noch ein Theater in Hamburg war. Später war er auch in verschiedenen Fernsehsendungen wie RTL Samstag Nacht und bei Gastauftritten etwa in 7 Tage, 7 Köpfe und Genial daneben zu sehen. Er war festes Mitglied der Comedy Factory (1996/1997) auf ProSieben. Von 2004 bis 2011 war Martin Schneider fester Bestandteil der Sat.1-Comedyshow Schillerstraße. Außerdem spielte er den Zwerg Speedy in dem im Oktober 2004 angelaufenen Kinofilm 7 Zwerge – Männer allein im Wald von Otto Waalkes. Der zweite Teil 7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug ist im Oktober 2006 erschienen.

Bei seinen Auftritten unter dem Künstlernamen Maddin pflegt Martin Schneider ein manieriertes Hessisch zu sprechen. Die gedehnt ausgesprochenen und eigenwillig betonten Laute sind eine Karikierung des Dialekts und des hessischen Idioms. „Aschebeschä“ (mit stimmhaftem „sch“, für: Aschenbecher) ist auch durch Schneider weiter zum geflügelten Wort geworden. Seine äußeren Markenzeichen sind seine besonders ausgeprägte Gesichtsform und sein Mundwerk.

Martin Schneider veröffentlichte mehrere CDs (Aschebeschär, Sischär Is Sischär! Raggae Mann, Best Of Maddin) sowie die Bücher Im Bett mit Maddin und Mach mal Hals lang.

Schneider hat eine Zwillingsschwester namens Martina.

Filmografie[Bearbeiten]

Martin Schneider, live 2009

Diskographie[Bearbeiten]

  • 1997: Aschebeschär
  • 2001: Sischär Is Sischär!
  • 2003: Raggae Mann
  • 2003: Best of Maddin
  • 2006: Maddin Live!

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Das Erste: Verbotene Liebe. aufgerufen am 30. September 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Martin Schneider – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien