Mathieu Debuchy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mathieu Debuchy
Mathieu Debuchy, 2015-05-31.JPG
Mathieu Debuchy (2015)
Personalia
Geburtstag 28. Juli 1985
Geburtsort FretinFrankreich
Größe 176 cm
Position Außenverteidigung (rechts)
Junioren
Jahre Station
1992–1993 US de Fretin
1993–2003 OSC Lille
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2003–2013 OSC Lille 231 (16)
2013–2014 Newcastle United 43 0(1)
2014–2018 FC Arsenal 13 0(1)
2016 → Girondins Bordeaux (Leihe) 9 0(0)
2018– AS Saint-Étienne 2 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
Frankreich U-21 8 0(0)
2013 Frankreich A' 1 0(0)
2011–2015 Frankreich 27 0(2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 9. Februar 2018

Mathieu Debuchy (* 28. Juli 1985 in Fretin) ist ein französischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinsstationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mathieu Debuchy begann seine Vereinskarriere 2003 beim OSC Lille. Bei dieser wurde der Außenverteidiger im Laufe der Zeit Stammspieler und Leistungsträger. 2011 wurde er mit Lille sowohl Pokalsieger als auch Meister.

Am 4. Januar 2013 wechselte Debuchy in die Premier League zu Newcastle United. Er unterschrieb einen Vertrag mit Laufzeit bis zum 30. Juni 2018.[1]

Zur Saison 2014/15 wechselte Debuchy zum FC Arsenal.[2] Mit seiner Verpflichtung strebte Arsenal an, den zu Manchester City abgewanderten Bacary Sagna zu ersetzen. Nach seiner Ankunft hatte Debuchy jedoch mit Verletzungen am Sprunggelenk und mit einer ausgerenkten Schulter zu kämpfen, so dass er im ersten Jahr nur zehn Ligapartien und dazu das siegreiche Halbfinale im FA Cup beim FC Reading bestreiten konnte. Davon profitierte letztlich der junge Héctor Bellerín, der ihm seinen Stammplatz streitig machte und somit dafür sorgte, dass Debuchy bereits nach einem Jahr wieder Abwanderungsgedanken hegte.[3] Am 1. Februar 2016 wechselte Debuchy bis zum Ende der Saison 2015/16 auf Leihbasis in seine Heimat zu Girondins Bordeaux.[4]

Französische Auswahlmannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Debuchy spielte fünfmal für die französische U-21-Nationalmannschaft. Im Oktober 2011 kam er gegen Albanien erstmals auch für die A-Nationalmannschaft zum Einsatz. Im Mai 2012 erzielte er gegen Island seinen ersten Treffer für Frankreich. Debuchy stand im Aufgebot für die EM 2012 und wurde dort in allen Spielen eingesetzt. Auch zwei Jahre später war er anlässlich der WM 2014 in Brasilien fester Bestandteil der von Didier Deschamps betreuten Équipe Tricolore. Dabei absolvierte er mit Ausnahme des dritten Gruppenspiels gegen Ecuador, in dem ihn Sagna vertrat, alle Partien, die mit dem Ausscheiden im Viertelfinale gegen Deutschland endeten.

Erfolge/Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

OSC Lille
FC Arsenal

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mathieu Debuchy auf der offiziellen Webpräsenz der Ligue de Football Professionnel (französisch)
  • Mathieu Debuchy auf der offiziellen Webpräsenz der L’Équipe (französisch)
  • Mathieu Debuchy auf der offiziellen Webpräsenz des französischen Fußballverbandes (französisch)
  • Mathieu Debuchy auf der Webpräsenz von Soccerbase.com (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Newcastle Complete Debuchy Signing, nufc.co.uk vom 4. Januar 2013
  2. Arsenal complete Mathieu Debuchy signing (englisch) Abgerufen am 17. Juli 2014
  3. Revealed: Mathieu Debuchy considers leaving Arsenal after losing place to Hector Bellerin, express.co.uk vom 5. September 2015
  4. FC Arsenal: Mathieu Debuchy joins Bordeaux on loan, 1. Februar 2016, abgerufen am 3. Februar 2016.