Matthieu Ladagnous

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Matthieu Ladagnous bei den Vier Tagen von Dünkirchen 2011

Matthieu Ladagnous (* 12. Dezember 1984) ist ein französischer Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ladagnous war zunächst vor allem im Bahnradsport erfolgreich. Als Juniorenfahrer wurde er 2001 europäischer Meister und 2002 Weltmeister im Madison. Im Erwachsenenbereich gewann er mehrere französischer Meistertitel in den Disziplinen Einerverfolgung, Mannschaftsverfolgung und Madison. Er vertrat sein Land bei den Olympische Sommerspielen 2004 und 2008 und belegte in der Mannschaftsverfolgung 2004 Rang 7 und 2008 Rang 8 sowie 2008 im Madison 2004 Rang 7.

Nachdem Ladagnous auf der Straße 2005 das U23-Etappenrennen Mainfranken-Tour inklusive des Prologs gewann, schloss er sich 2006 dem UCI ProTeam La Française des Jeux an. Sein erster internationaler Elitesieg auf der Straße war ein Etappensieg bei der Mittelmeer-Rundfahrt 2006. In den nächsten Jahren gewann er weitere internationale Straßenrennen, darunter als seinen bis dahin bedeutendsten Sieg die Gesamtwertung der Vier Tage von Dünkirchen 2007, einem Rennen der hors categorie.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2001 (Junior)
  • Europameister Europameister - Madison
2002 (Junior)
  • Jersey rainbow.svg - Weltmeister - Madison
  • MaillotFra.PNG Französischer Meister - Einerverfolgung und Mannschaftsverfolgung
2003
  • Europameister Europameister - Madison (U23)
  • MaillotFra.PNG Französischer Meister - Punktefahren und Mannschaftsverfolgung

2004

  • MaillotFra.PNG Französischer Meister - Mannschaftsverfolgung und Madison
  • MaillotFra.PNG Französischer Meister - Einerverfolgung und Mannschaftsverfolgung (U23)

2005

  • MaillotFra.PNG Französischer Meister - Mannschaftsverfolgung

2006

  • MaillotFra.PNG Französischer Meister - Mannschaftsverfolgung
2011
  • MaillotFra.PNG Französischer Meister - Einerverfolgung

Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2005

2006
2007
2009
2011
2013
2016

Grand Tour-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tour 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
Pink jersey Giro d’Italia
Yellow jersey Tour de France 112 93 85 76 71 DNF
red jersey Vuelta a España 89 63 98

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]