Maurice Cheeks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basketballspieler
Maurice Cheeks
Maurice Cheeks
Spielerinformationen
Voller Name Maurice Edward Cheeks
Spitzname Mo
Geburtstag 8. September 1956
Geburtsort Chicago, Vereinigte Staaten
Größe 185 cm
Position Point Guard
College West Texas State
NBA Draft 1978, 36. Pick, Philadelphia 76ers
Vereine als Aktiver
1978–1989 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Philadelphia 76ers
1989–1990 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Antonio Spurs
1990–1991 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New York Knicks
1991–1992 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Atlanta Hawks
1992–1993 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Jersey Nets
Vereine als Trainer
1994–2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Philadelphia 76ers (Assistenz-Coach)
2001–2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Portland Trail Blazers
2005–2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Philadelphia 76ers
2010–2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Oklahoma City Thunder (Assistenz-Coach)
2013–2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Detroit Pistons
Seit 201500Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Oklahoma City Thunder (Assistenz-Coach)

Maurice Edward Cheeks (* 8. September 1956 in Chicago, Illinois) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Basketballspieler. Zwischen 1978 und 1993 spielte er in der NBA für die Mannschaften der Philadelphia 76ers, New York Knicks, San Antonio Spurs, Atlanta Hawks und New Jersey Nets. Cheeks ist 1,85 m groß und spielte auf der Position des Point Guard.

Cheeks war 1983 Mitglied der Sixers-Meistermannschaft um Moses Malone und Julius Erving. Als er seine Karriere beendete, war er Rekordhalter bei den Steals. Zuletzt war er als Trainer bei den Portland Trailblazers tätig, von denen er am 2. März 2005 entlassen wurde.

Nach der aktiven Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cheeks begann seine Karriere nach dem aktiven Basketball als Assistenz-Coach bei den 76ers. Seinen ersten Chefcoach-Posten ergatterte er bei den Portland Trail Blazers. Am 25. April 2003, vor dem Spiel der Trailblazers gegen die Dallas Mavericks, half er der 13-jährigen Natalie Gilbert, die die Nationalhymne der USA singen sollte, aber den Text vergessen hatte. Cheeks eilte zu ihr und sie beendeten die Hymne gemeinsam, wobei das gesamte Publikum der Rose Garden Arena mit einstimmte. Cheeks und Gilbert bekamen am Ende Standing Ovations.

Im Sommer 2013 wurde Cheeks neuer Chefcoach der Detroit Pistons. Zuvor war er in gleicher Position neben den Portland Trail Blazers bereits bei den 76ers angestellt. Bei den Pistons wurde Cheeks am 9. Februar vorzeitig auf Grund ausbleibenden sportlichen Erfolges entlassen. In der Saison 2015/16 heuerte er wie schon von 2010 bis 2013 als Assistenz-Coach beim Oklahoma City Thunder an.

Am 31. März 2018 wurde Cheeks Aufnahme in die Naismith Memorial Basketball Hall of Fame als Spieler bekanntgegeben.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]